Saarbrücken ist die Landeshauptstadt des Saarlandes, dem – ausgenommen der Stadtstaaten – flächenmäßig kleinsten Bundesland Deutschlands. Am 20. September 2012 wurde die Szenerie des Flughafen Saarbrücken von Aerosoft veröffentlicht. Bereits die Preview-Screenshots versprechen dem werten Flightsimmer eine detailliert ausgearbeitete Szenerie mit schönen Texturen.

- Anzeige -

Ob dies wirklich so ist, könnt ihr im neusten Review von Alexander Schwan nachlesen, unserem einzigen Saarländer in der Redaktion.

Flughafen Saarbrücken im Original

Der internationale Verkehrsflughafen der saarländischen Hauptstadt Saarbrückenliegt im Stadtteil Ensheim, etwa 5 km Luftlinie östlich der Innenstadt. Er befindet sich auf einem Plateau, der Ensheimer Höhe, die nach Westen und Osten von stark abfallendem Gelände und nach Norden und Süden von leicht ansteigendem Gelände eingegrenzt wird.

Überregional betrachtet befindet sich der Flughafen Saarbrücken in der kerneuropäischen Saar-Lor-Lux Region. Sein Einzugsgebiet erstreckt sich vor allem auf das Saarland, die angrenzenden Regionen Frankreichs Lothringen und Elsass, Luxemburg und Rheinland-Pfalz.

Der Flughafen konkurriert in diesem Bezirk mit den Flughäfen Luxemburg, Frankfurt-Hahn, Straßburg, Metz-Nancy-Lothringen und Zweibrücken.

Den Flughafen Saarbrücken prägt eine sehr lange Geschichte. Bereits in der Vorkriegszeit wurde der Flughafen Saarbrücken-Ensheim im gleichnamigen Stadtteil Ensheim der saarländischenHauptstadt Saarbrücken aufgebaut. Eigentlich sollte der es lediglich eine Alternative zum Flughafen Saarbrücken-St. Arnual werden, welcher allerdingsmittlerweile nicht mehr erkennbar ist, da dieses Gebiet komplett verbaut wurde. Am 1. September 1939 sollte der neue Flughafen inEnsheim eröffnet werden, aber an genau jenem Tag brach der Zweite Weltkrieg aus, es kam folglichnicht zur Eröffnung.

Erst in den 60er Jahren gab es konkretere Pläne für einen Ausbau, insbesondere der Landebahn auf der größere Flugzeuge bis datonicht landen konnten. Im Jahr 1967 wurden die ersten regelmäßigen Linienflüge von Saarbrücken nach Düsseldorf, von der LTU durchgeführt. Zwischen 1966 und 1969 wurde die Landebahn auf 2100 Meter ausgebaut, allerdings stehen insgesamt nur offiziell knappe 2000 Meter zur Verfügung. Es folgten immer mehr nationale Flugverbindungen zu den wichtigsten deutschen Städten. 1972 wurde der Flughafen Saarbrücken zum elften internationalen Flughafen Deutschlands. In den 90ern Jahren verzeichnete der Flughafen Saarbrücken einen enormen Zuwachs an Fluggästen. In den Jahren 1995 bis 2000 stieg das Passagieraufkommen um 58 Prozent auf 483.000 Passagiere. Zwischen 1998 und 2000 wurde das Terminal ausgebaut und bietet seitdem Platz für jährlich bis zu 700.000 Passagiere.

Am Anfang des 21. Jahrhunderts ging es gleich weiter, so wurde zwischen den Jahren 2004 und 2005 eine Photovoltaik Anlage, parallelzur Landebahn gebaut. Im Jahr 2005 konnte der Flughafen Saarbrücken einen Rekord von 487.314 Passagieren verzeichnen. Es wurde für das kommende Jahr 2006 angestrebt die 500.000erMarke zu knacken, stattdessen war ein Rückgang um ganze 13 Prozent zu verzeichnen.

Im Jahr 2007 ging die Zahl der Fluggäste, bedingt durch die Konkurrenz des Flughafen Zweibrücken und dem Weggang der Fluggesellschaft TUIFly, noch einmal auf knapp 350.000 Fluggäste zurück.

Im Zuge dem Weggangder TUIFly kam Air Berlin nach Saarbrücken und bietet seitdem einige Flüge nach Palma de Mallorca und Berlin an. 2008 baute Luxair sein Angebot ab Saarbrücken aus und bezeichnete den Flughafen Saarbrücken als zweiten Heimatflughafen. Am 4. Dezember 2008 konnte der Flughafen Saarbrücken den 500.000sten Passagier des Jahres abfertigen. Im Jahre 2011 baute Air Berlin ihr Angebot am Flughafen Saarbrücken stark aus und am1. Oktober 2012 nahm OLT Express den Flugbetrieb in Saarbrücken auf.

Der Flughafen Saarbrücken verfügt zum heutigen Zeitpunkt über eine Landebahn mit der Ausrichtung 09/27, welche durch geografische Gegebenheiten nur in Landerichtung 27 über ein Instrumentenlandesystem (ILS) verfügt. Für die Nebenanflugrichtung 09 sind lediglich ein VOR/DME und ein GPS basierter Anflug möglich. Die nutzbare Länge der Landebahn
beträgt 1990m, bei einer breite von 45m.

Der Entwickler

Releast wurde die Szenerie von der im deutschen Paderborn ansässigen Firma Aerosoft, einer der weltweit führenden Publisher für Flugsimulator Add-Ons. Allerdings wurde der Airport Saarbrücken X von dem Entwickler Konstantinos Iordanidis-Garbes, einem 3D-Designer aus dem Hause Aerosoft, welcher bereits für die Szenerien Frankfurt-Egelsbach X und Bari X verantwortlich ist, entwickelt.

Review: Aerosoft Saarbrücken X - Bild 1

Kauf, Download und Installation

Der Flughafen Saarbrücken X lässt sich über verschiedene Online-Stores wie zum BeispielAerosoft oder simMarket beziehen, wir haben unsere Version von Aerosoft erhalten. Die Szenerie kostet rund 16 Euro und ist ausschließlich nurmit dem FSX kompatibel. Das Paket umfasst eine Download-Größe von 366 Megabyte.

Die Installation verläuft genau so wie bei anderen Add-Ons aus dem Hause Aerosoft. Man lädt das Paket aus dem Aerosoft-Shop herunter und ruft den Installer auf. Die Installation verläuft dann völlig automatisch und die Szenerie wird in der Bibliothek angemeldet. Allerdings muss die Szenerie aktiviert werden, für mich ist dies ein negativer Aspekt – vorallem für die Leute, die keinen Internet Zugang auf dem Flusi-Computer haben. Die Installation des Aerosoft-Launchers ist nicht mehr erforderlich, da man bereits bei der Installation nach der Online-Aktivierung gefragt wird. Weitere Möglichkeiten zur Aktivierung finden sich auch im mitgelieferten Handbuch.

Review: Aerosoft Saarbrücken X - Bild 8

Handbuch und Karten

Anders als bei den bisherigen Szenerien aus dem Hause Aerosoft, wird bei den Charts hier auf VACC Germany weitergeleitet, wo die Karten kostenfrei zur Verfügung stehen. Da diese Charts aber nicht mehr aktuell sind, zumindest was die Ground Chart anbelangt (Parking Area fehlt komplett), hätte man hier definitiv aktuelle Charts im PDF Format zu dem Paket dazugeben müssen. Des weiteren ist es auch möglich die Charts bei IVAO zu beziehen. Auch das Handbuch fällt sehr mager aus, in diesem finden sich lediglich eine Installations- und Deinstallations-Anleitung sowie eine Anweisung zur Aktivierung des Flughafens. Weiterhin beinhaltet das Manual zwei Bilder mit FSX Einstellungen und einigen Flughafeninfos. Allerdings wurde es – wie gewohnt – in zwei Sprachen, nämlich in Deutsch und Englisch verfasst.

Airport-Gelände, -Gebäude und -Objekte

Der Flughafen Saarbrücken bietet entsprechend seiner Größe nur wenig Platz. Insgesamt verfügt er über zwölf Parkpositionen (N1-6 & S1-6), allerdings können zum Beispiel November 1 und Sierra 1 nicht gleichzeitig genutzt werden, da diese sich direkt gegenüber liegen. Das größte Flugzeug, welches in der Realität bisher auf dem Apron des Flughafen Saarbrückens stand ist die 767-300ER des russischen Multimilliardär Roman Abramowitsch. Ab und zu findet man im Sommer auch mal eine 757 der SunExpress auf dem Vorfeld.

Review: Aerosoft Saarbrücken X - Bild 2

Review: Aerosoft Saarbrücken X - Bild 3

Review: Aerosoft Saarbrücken X - Bild 4

Sämtliche Gebäude des Flughafens sind vorhanden und an der richtigen Stelle platziert. Die Texturen sind gestochen scharf und wirken so, als wäre man tatsächlich am Flughafen. Allerdings befinden sich an der östlichsten Wartungshalle noch die Aufschriften der Contact Air. Diese ist nicht mehr aktuell, da die OLT Express sich mittlerweile dort einquartiert hat.

Etwas schade ist es, dass vor diesen Wartungshallen, wo sich zwei Abstellplätze befinden, keine statischen Flieger platziert wurden. Da diese Parkpositionen nur für Maschinen vorgesehen sind, die dort gewartet werden, wäre es auch nicht zu Doppelbelegungen durch AI-Traffic gekommen.

Review: Aerosoft Saarbrücken X - Bild 5

Review: Aerosoft Saarbrücken X - Bild 6

Review: Aerosoft Saarbrücken X - Bild 7

Texturen

Das Luftbild umfasst alle vier Jahreszeiten, sowohl auf dem Areal des Flughafens als auch in der mit umgesetzten Umgebung. Mit einer Auflösung von 0,5m pro Pixel wirken sie gestochen scharf. Lediglich im Herbst wirken die Texturenetwas zu bläulich im Gegensatz zum Umfeld. Einziger wirklicher Kritikpunkt bei dem Luftbild, ist die Straße am östlichen Ende der Landebahn. Diese führt direkt hinter der Landebahn entlang und hat wie auch das reale Vorbild, etwas Gefälle. Dieses Gefälle sorgt dafür dass sich in der Straße mehrere Stufen befinden. Das ist gerade auf diesem für Screenshots, kurz vor dem Aufsetzen, sehr geeignetem Punkt etwas schade. Zumal man hier bei der Umsetzung der detaillierten Anflugbefeuerung ansonsten sehr genau gearbeitet hat.

Review: Aerosoft Saarbrücken X - Bild 9

Review: Aerosoft Saarbrücken X - Bild 10

Die Vorfeld- und Landebahntexturen entsprechen dem Original mit unterschiedlichen Belägen auf dem Vorfeld, so ist deutlich eine Art Flickenteppich-Muster zu erkennen, welches zeigt das, dass Vorfeld öfter mal repariert wurde. Auch diese Texturen sind sehr schön verarbeitet und gestochen scharf. Auch sind sie nicht zu sauber gehalten. So sind zum Beispiel an den Park- beziehungsweise Abstellplätzen Ölflecken und sonstige Verschmutzungen zu finden. Das Vorfeld ist stellenweise etwas rissig, was meiner Meinung nach die Wirkung, tatsächlich auf dem Vorfeld des Flughafens zu sein, etwas anhebt und auch realistisch ist, wenn man es mit dem originalen Vorbild vergleicht.

Kommen wir nun zu den saisonalen Texturen. Es wurde an alle Jahreszeiten gedacht. Während im Frühjahr das Gras noch etwas blass wirkt, wurde es im Sommer saftig grün gestaltet und es vermittelt eine glaubhafte Atmosphäre. Wie bereits angesprochen sind die Texturen im Herbst für meinen Geschmack etwas zu „bläulich“. Dafür hat der Entwickler aber sehr schöne Winter-Texturen eingearbeitet. So ist das Vorfeld teilweise durch Schnee bedeckt, vorallem an den Stellen wo keine Flugzeuge oder Fahrzeuge über das Vorfeld fahren. Lediglich in der Nacht scheint dem Erschaffer der Szenerie hier ein Fehler unterlaufen zu sein, denn im Scheinwerferlicht der Flutlichtanlagen ist das Gras nicht weiß sondern grün während beim realen Vorbild im Winter der Schnee an diese Stellen geschoben wird von dem Schneeräum-Dienst, der Rest der Wiese jedoch ist mit Schnee bedeckt.

Review: Aerosoft Saarbrücken X - Bild 11
Dieser Screenshot zeigt die verschiedenen Jahreszeiten-Texturen: Frühling, Sommer, Herbst und Winter (l. n. r.)

Die Flughafen-Umgebung

Wie auch in der Realität wurde die Szenerie des Flughafen Saarbrücken auf einem Plateau gebaut, welches am Ende der Piste 27 leicht abfällt. Direkt neben dem Hangbefindet sich die L108, welche auch parallel zur Piste in Richtung Ensheim verläuft. Dies macht den Anflug auf die Landebahn 27 besonders interessant und realistisch, zumal hier ein langes und großes 3D-Leitsystem eingesetzt wurde. Parallel zur Piste wurde auch die bereits von mir angesprochene Photovoltaik-Anlage, welche in der Realität jährlich bis zu vier Megawatt Strom erzeugt, mit in die Szenerie integriert.

Review: Aerosoft Saarbrücken X - Bild 12

Allerdings fehlt es bei der Umsetzung des Flughafens an der Spotterplattform, welche von dem Flughafenbetreiber errichtet wurde. Aber immerhin wurde ein Teil des Ensheimer Stadteils, genauer gesagt das Industriegebiet, modelliert. Der Ort selbst wurde mittels Autogen erschaffen, gerade für Ortskundige wie mich, ist somitein sehr großer Wiedererkennungswert vorhanden. Am Ende der Piste 09 ist ebenfalls ein Hang zu finden, welcher aber steiler und tiefer ist als der am Ende der Piste 27. Wie auch in der Realitätgibt es dort nur ein sehr kurzes Leitsystem zur Landebahn und der Hang ist mit Bäumen bewachsen. Beim Anflug auf beide Pisten hat man aufgrund des Geländes und der steilen Abhänge, das Gefühl, auf einem Flugzeugträger zu landen.

Review: Aerosoft Saarbrücken X - Bild 13

 

Review: Aerosoft Saarbrücken X - Bild 14

Der Flughafen bei Nacht

Sehr schön ist auch,dass die Nacht-Beleuchtung sehr stimmig wirkt und versucht wurde diese so realwie möglich zu gestalten. Allerdings fehlen die Strahler auf dem Terminal-Dach, welche zusammen mit den Flutlichtanlagen das Vorfeld beleuchten. Auch hätte man die Abfertigungshalle etwas heller ausleuchten können. Ebebso ist die Vorfeldbeleuchtung, in Form von südlich des Aprons liegenden Flutlichtanlagen, sehr in Richtung Boden gelenkt, weshalb hauptsächlich das Gras und nicht das Vorfeld beleuchtet wird. Wenn man das ganze mit dem realen Vorbild vergleicht, müssten die Lichtkegel mehr richtung Vorfeld bewegt werden.

Review: Aerosoft Saarbrücken X - Bild 15

Die Anflugbefeuerung ist auf beiden Pisten sehr realistisch und macht einen guten und einladenden Eindruck. Es macht daher Richtig Spass den Flughafen bei Nacht anzufliegen und der Anflugbefeuerung auf die Piste 27 zu folgen.

Review: Aerosoft Saarbrücken X - Bild 17

Review: Aerosoft Saarbrücken X - Bild 16

DirectX 10 Fähig?

Die Szenerie ist DX-10-fähig, weist aber in diesem Modus einen Fehler auf. So wird die Landebahn von einer Textur mit weißen Rändern überlagert, die eigentliche Textur bleibt aber vorhanden. Man muss sich das in etwa so vorstellen als hätte jemand diese Stellen mit Klebeband abgeklebt.

Dynamische Objekte & Autogen

Dank AES Lite ist das Vorfeld belebt und es wurde ein Bus & PKW Zubringer Verkehr vor dem Terminal eingefügt. Das Autogen ist fehlerfrei und passt zum Luftbild.

Airportservices

Der Flughafen wird leider noch nicht von AES unterstützt.

Performance

Verglichen mit dem realen Vorbild ist die Szenerie sehr detailreich und es wurde an alles gedacht. Die Texturen sind gestochen scharf und es sind viele Objekte vorhanden. Dennoch ist die Ablaufgeschwindigkeit sehr gut, im Schnitt hatte ich nie weniger als 30 Bilder die Sekunde. Auch mit leistungshungrigen Add-Ons wie zum Beispiel der PMDG NGX ist die Framerate weiterhin sehr gut.

Review: Aerosoft Saarbrücken X - Bild 18

Fazit

Das Fazit kann im Grunde genommen sehr eindeutig ausfallen, da die Szenerie bis auf wenige Schwächen, absolut zu überzeugen weiß. So mussten saarländische Flugsimulator-Fans lange auf eine Umsetzung des „Heimatflughafens“ warten. Nun hat sich endlich jemand rangemacht die Szenerie für den Flusi zu entwickeln, wenn auch nur für den FSX. Der Flughafen wurde sehr schön umgesetzt wurde. Als Ortskundiger habe ichmich dort direkt wohl und Zuhause gefühlt und direkt erkannt, das es definitiv den Saarbrücker Flughafen darstellen soll, so wie ich ihn kenne. Die Texturen sind in allen Jahreszeitensehr gut ausgearbeitet und wirken gestochen scharf. Der Flughafen bietet dank seiner realitätsnahen Umsetzung eine Menge fliegerische Abwechslung und wird gerade durch seinen anspruchsvollen Anflug für somanchen Nervenkitzel im Cockpit sorgen.

Für den Preis von 16 Euro bekommt man nicht nur eine grundsolide Szenerie sondern auch einen adäquaten Gegenwert. Grund genug also, für diese Szenerie mit gutem Gewissen eine Kaufempfehlung auszusprechen.

Zusammenfassung

Entwickler:Konstantinos Iordanidis-Garbes
Publisher:Aerosoft
Preis:15,95 Euro
Lizenz:Payware
Erscheinungsjahr:2012
FS-Version(en):FSX
Produktseite:Aerosoft
ProContra
– gute Performance, trotz großem Detailgrad
– detailliert umgesetzte Gebäude
– schöne authentische nähere Umgebung des Flughafens
– schöne Beleuchtung des Flughafens bei Nacht
– sehr viele Details am und um den Flughafen
– schöne Asphalttexturen der Runway, Taxiways u. Apron
– sehr authentischer Gesamteindruck der Szenerie
– schöne Umsetzung des Geländes um den Flughafen
– keine Charts im PDF Format, stattdessen ext. Verweis
– Vorfeld wirkt leer da keine statischen Flugzeuge
– Nachttextur hat im Winter einen Fehler (Flutlichtanlage)
– Beschriftung der Wartungshalle nicht mehr aktuell
– stellenweise Stufen in der Straße bei Gefälle, östlich der Landebahn

Detailbewertung

Aerosoft - Saarbrücken X
Preis/Leistungwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Trotz des (vorbildbedingt) doch relativ kleinen Umfang der Szenerie ist der Preis für das angebotene Paket angemessen.
Kauf, Download und Installationwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Online Aktivierung erforderlich, funktioniert aber ohne Aerosoft Launcher. Installation verlief fehlerfrei.
Produkt Umfang, Manual und Chartswww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Keine PDF Charts, aber ein rundum solides Produkt.
Szenerie-Designwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Ist dem Entwickler sehr gut gelungen, hier und da besteht aber noch nachbesserungs Bedarf.
Texturen (Bei Tag, bei Nacht und saisonal)www.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Trotz des Gras-Fehlers bei Nacht im Winter sind die Texturen sehr gut ausgearbeitet.
Performancewww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Sehr gute Performance auch bei Leistungshungrigen Flugzeugen wie zum Beispiel der PMDG NGX.
Overallwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
9 von maximal 10 Sternen: Ein absolut angemessene Endwertung für diese hübsche Szenerie.

Auszeichnungen

Keine

Alexander Schwan für flusinews.de

Testsystem

Computer-Art: PC
Hersteller/Gerätebezeichnung: Eigenbau
Betriebssystem: Windows 7, 64bit

Prozessor:  Athlon 64 X2 5200+ (2 x 2,7GHz)
Arbeitsspeicher: 4096 MB
Grafik: ATI HD6850
Festplatte: 500 GB SATA2 3,0 GB/Sek

Weitere Bilder

Autor

Hier tippt die Redaktion – unter anderem kurz & knapp. :)

Bisher 4 Kommentare

  1. Hallo Alex,
    Danke für Deine sorgfältige und umfassende Arbeit! Damit verbesserst Du das Urteilsvermögen für mich und andere Interessierte. So soll das sein!
    Bisher hatte ich freeware – nach Deinem Review habe ich mir die Szenerie doch heruntergeladen.

    • Hallo Werner,

      freut mich das ich dir helfen konnte eine Entscheidung für diese wunderbare Szenerie zu finden!

  2. Vielen Dank für das Review! Interessant wäre es zu wissen, ob und wie die Szenerie mit VFR Germany zusammen aussieht. Bei Aerosoft Erfurt gibt es ziemlich starke Farbunterschiede am Übergang zur VFR Germany Szenerie. Hier auch ?

    Viele Grüße
    Christian

    • Hallo Christian,
      leider konnte ich das nicht prüfen, da ich VFR Germany nicht besitze.

Anmerkung dazu? Schreibe hier einen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Tagesaktuelle Nachrichten zur Flugsimulation findest du derzeit im Flusiboard.
close