Kategorie

FSX

Kategorie

Mit der Aérospatiale SA-316 Alouette III hat das MP Design Studio ein weiteres Arbeitstier aus dem Drehflügler-Segment für den FSX und Prepar3D v3/v4 auf den Markt gebracht. Knapp 27 Euro kostet der einmotorige Hubschrauber, erhältlich ist er im simMarket.

Neben einem detaillierten Modell mit zahlreichen Anbauten wie einer Rettungswinde oder Skiern verspricht die Produktbeschreibung auch zahlreiche aerodynamische Spezialeffekte. Darunter befinden sich der Retreating Blade Stall sowie der Transverse Flow. Ursprünglich hatte das Entwicklerteam die Alouette III Ende Oktober angekündigt (Wir berichteten).

Kurz vor dem Weihnachtsfest veranstaltet das bekannte Entwicklerstudio Carenado seinen beliebten Holiday Sale und gewährt dabei ordentlich Prozente. Zwar sind die neusten Produkte des Herstellers für den FSX, Prepar3D und X-Plane 11 von der Aktion ausgeschlossen, bei den älteren Flugzeugen lässt es sich aber kräftig sparen. Dabei gilt: Je älter das Produkt, desto höher der Rabatt. Noch bis zum 16. Dezember könnt ihr zuschlagen, die Angebote findet ihr auf der Website des Entwicklerteams.

Der Preis für das schönste Flugzeug des vergangenen Jahrhunderts gewinnt sie sicherlich nicht: Die Avro Vulcan Mk. 2 diente der britischen Royal Air Force ab dem Jahr 1956 als strategischer Bomber und hat eine ziemlich gewöhnungsbedürfte äusserliche Erscheinung. Das eigene Entwicklungsdepartement des ebenfalls britischen Publishers Just Flight hat die Vulcan Mk. 2 nach längerer Entwicklungszeit (Wir berichteten) für den FSX, die FSX:SE und Prepar3D (alle Versionen) veröffentlicht. Das Add-On ist für umgerechnet 52 Euro im Shop von Just Flight erhältlich.

Die Umsetzung wurde anhand einer realen Avro Vulcan erstellt und verspricht ein detailliertes Innen- und Aussenmodell, hochauflösende Texturen und darüber hinaus zahlreiche Animationen. Dadurch können Piloten sich unter anderem an beweglichen Bombenschächten und einem Bremsfallschirm erfreuen. Eine interaktive Checkliste ist ebenfalls integriert.

Das interne Entwicklerteam des britischen Publishers Just Flight hat heute Nachmittag die Beechcraft Duchess 76 für den FSX und Prepar3D veröffentlicht. Das von zwei Kolbenmotoren angetriebene Flugzeug war rund ein halbes Jahr in Entwicklung (Wir berichteten), nun wurde das Add-On im Store von Just Flight für 37 Euro freigeschaltet. Die Duchess 76 verfügt über ein einziehbares Fahrwerk und ist vollumfänglich für den Instrumentenflug zugelassen. Weitere Bilder und eine ausführliche Produktbeschreibung findet ihr auf der Produktseite bei Just Flight.

Freuen dürfen sich auch alle Nutzer von X-Plane 11: Wie Just Flight gegenüber flusinews.de auf der Flight Sim 2018 bestätigte, ist eine Konvertierung geplant. 

Bereits vergangene Woche hatte Aeroplane Heaven die Fairchild C-119F für den FSX, die FSX:SE sowie Prepar3D (v2–v4) im hauseigenen Shop veröffentlicht – allerdings nur für Kunden außerhalb Europas. Jetzt ist das „Flying Boxcar“ auch in Europa verfügbar, und zwar bei Just Flight. Dort kostet die C-119F knapp 25 Euro. Zu den Funktionen zählen nicht nur ein detailliertes Modell mitsamt Stereo-Soundset, sondern auch animierte Fallschirmspringer.

Bereits am Samstag hat der Entwickler Dino Cattaneo unter seinem Label IndiaFoxtEcho Visual Simulations die C-2A Greyhound sowie die E-2C Hawkeye als Payware für den FSX, die FSX:SE sowie Prepar3D (alle Versionen) veröffentlicht. Die beiden trägergestützten Turboprop-Flugzeuge der US Navy sind als Paket im simMarket erhältlich und kosten dort knapp 35 Euro. Mitgeliefert werden die Versionen E-2C, E-2C+ sowie C-2A und C-2A(R). Laut Produktbeschreibung werden neben den vier detaillierten Außenmodellen auch originalgetreue Cockpits sowie ein realistisches Flugmodell mitgeliefert.

Die E-2C Hawkeye und die C-2A Greyhound dienen der US Navy als AWACS (Airborne Warning and Control System, E-2C) sowie als Transportflugzeug (C-2A).

Die Entwickler des OnFinal Studios haben kürzlich eine Freeware-Umsetzung des Flughafens von Castellon herausgebracht. Der zwischen Barcelona und Valencia gelegene Flughafen wird hauptsächlich von Billigairlines angeflogen. Versprochen werden eigens erstellte Gebäude, dynamische Beleuchtung und fotoreale Bodentexturen. Die Szenerie ist auf der Seite der Entwickler kostenlos erhältlich und ausschließlich mit Prepar3D v4.3 kompatibel. Wer es lieber nordisch mag, für den lohnt sich eventuell ein Blick auf die beiden anderen Szenerien des Entwicklerduos, bereits vor einiger Zeit entstanden Umsetzungen des Roskilde Airport und des Esbjerg Airport in Dänemark. Diese sind mit dem FSX, seiner Steam Edition und Prepar3D kompatibel.

Gerade einmal acht Monate nach der Veröffentlichung des Belfast City Airports (BHD/EGAC) in Nordirland (Wir berichteten) hat UK2000 bereits vorletzten Samstag eine neue Version 2 der Add-On Szenerie für den FSX und Prepar3D (alle Versionen) veröffentlicht. Wie auch sonst üblich kostet die Szenerie £16,99 Britische Pfund und ist direkt beim Entwickler erhältlich. Wer im März die Version 1 gekauft hat, bekommt außerdem 50% Rabatt gewährt.

Belfast Xtreme v2 dürfte eines der vorerst letzten Produkte von UK2000 sein: Gary Summons möchte sich im kommenden Jahr neue Design-Techniken aneignen, um qualitativ hochwertigere Szenerien anbieten zu können.

Ja, richtig gelesen: Es gibt sie noch, die Nachrichten für den FSX. Seit geraumer Zeit ist nämlich ein Entwickler-Studio namens Whisky Jet Simulations damit beschäftigt, einen Airbus A220-300 für genau diesen Simulator umzusetzen. Ob es eine Prepar3D-Version geben wird, hängt unter anderem vom Erfolg des FSX-Releases ab, so die Entwickler in einem Kommentar auf ihrer Facebook-Seite. Die gestern veröffentlichten Preview-Screenshots zeigen ein bisher schon sehr weit fortgeschrittenes Cockpit inklusive Texturen und Avionik. Weitere Infos zum Add-On gibt es leider noch nicht. Ursprünglich wurde das Flugzeug als Bombardier CSeries entwickelt und vermarktet, nach dem Kauf des Programms durch Airbus wurden diese jedoch Mitte diesen Jahres in die A220-Familie umgetauft.

Weil viele wohlhabende Freizeit-Piloten mit ihrer Beechcraft V35B Bonanza in tödliche Unfälle verwickelt waren, ist das Modell auch unter dem Spitznamen Doctor Killer bekannt. Die Amateurpiloten unterschätzten dabei oft die anspruchsvollen Flugeigenschaften der Maschine, sodass es zu zahllosen Abstürzen, Inflight-Breakups sowie fatalen Zwischenfällen kam. Im September 2018 hat A2A Simulations die Bonanza für den FSX und Prepar3D v4 veröffentlicht (Wir berichteten). Warum die Accu-Sim Bonanza ein absoluter Pflichtkauf für virtuelle Kleinflugzeug-Piloten ist, erklären wir Euch jetzt im Add-On Check.