Kategorie

Prepar3D

Kategorie

Nachdem Vidan Design vor wenigen Tagen den Flugplatz Greena für X-Plane 11 veröffentlichte (Wir berichteten), hat Entwickler John Jensen nun den Aarhus Lufthavn (AAR/EKAH) angekündigt. Wie es im entsprechenden Facebook-Beitrag heißt, soll die Add-On Szenerie für den FSX, Prepar3D und X-Plane 11 erscheinen. John habe Zugang zum Airport erhalten und möchte diesen jetzt für einen Foto-Rundgang besuchen.

Dieser Besuch stellt in gewisser Weise eine Wiederkehr dar, denn vor zehn Jahren hat John dort schon einmal vorbeigeschaut und Aarhus anschließend als Freeware-Szenerie umgesetzt. Diese ist zwar schon etwas in die Jahre gekommen, aber auch weiterhin erhältlich und sogar kompatibel zu Prepar3D v4. Das neue Projekt ist allerdings als „Pro-Version“ gedacht und soll als Payware erscheinen. Neben Aarhus arbeitet Vidan Design zudem an einer weiteren Airport-Szenerie, wie der Entwickler in seinem Beitrag durchblicken ließ.

Der britische Publisher Just Flight hat kürzlich ein neues Projekt vorgestellt, und zwar die Piper PA-38 Tomahawk. Wie es in einem Facebook-Beitrag heißt, soll das zweisitzige Leichtflugzeug zunächst für den FSX und Prepar3D erscheinen, später auch für X-Plane 11. Erste Vorschaubilder, welche die PBR-Texturen des Modells zeigen, gibt es auch schon. Dafür müsst ihr lediglich einen Blick auf die Website des Unternehmens werfen.

Piper entwickelte die PA-38 Tomahawk insbesondere für die Pilotenschulung. Dabei legte der Hersteller Wert darauf, dass angehende Piloten mit der Tomahawk auch das Ausleiten aus dem Trudelzustand trainieren können. Alabeo veröffentlichte eine Nachbildung der Maschine für den FSX bereits im Sommer 2013 (Wir berichteten).

Bereits im Februar hat France VFR die französische Region Basse-Normandie für Prepar3D v4 herausgebracht. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine Neuentwicklung, sondern um eine aktualisierte Version der Fotoszenerie aus dem Jahre 2015. Die 17.589 Quadratkilometer große Region im Norden Frankreichs kostet rund 35 Euro, erhältlich ist sie im Shop des Entwicklerteams. Dabei erhalten Vorbesitzer der FSX-Version noch bis August 50 Prozent Rabatt, sofern sie vorher den Support kontaktieren.

Neben hochauflösenden Luftbildern (1 Meter/Pixel) kommt Basse-Normandie VFR auch mit präzise platzierten Autogen-Häusern und -Bäumen daher, wie es auf der Produktseite heißt. Möglich ist das durch die Technologie 3DAutomation®, welche France VFR selbst entwickelt hat. Außerdem beinhaltet die Szenerie wichtige Landmarken, angepasste Flughäfen und ein Höhenmodell mit einer Auflösung von 4,75 Metern.

Nein, es geht hier nicht um knusprige Chips, sondern um einen Ort, an dem höchstens Touristen knusprig werden können: Die griechische Insel Chios vor dem türkischen Festland. Nachdem Mitte letzten Jahres von Descent2View eine Szenerie des Flughafen Chios für X-Plane 11 heraus kam, gibt es eine solche nun auch für Prepar3D v4. Diese wurde allerdings von Kolibri Simulations umgesetzt und hat damit mit der X-Plane 11-Szenerie nichts zu tun. Die Produktbeschreibung verspricht einen Flughafen mit hochauflösenden Texturen und volumetrischem Gras, umgeben von eigens erstellter Vegetation. Weitere Informationen sowie Screenshots gibt es auf der Produktseite hier im simMarket, dort ist die Szenerie auch für 17,85€ erhältlich.

Nachtrag vom 16. März: Mittlerweile ist die Add-On Szenerie auch für den FSX und Prepar3D v3 erhältlich. Zur Produktseite geht’s hier lang.

Schon seit einiger Zeit ist man bei Military Visualizations (Milviz) mit der Umsetzung einer ATR 72-600 beschäftigt. Hiervon hatten wir schon mehrfach berichtet. Auch in der letzten Ausgabe von kurz & knapp am vergangenen Freitag fanden erst kürzlich neue Screenshots Platz. Nun haben die Entwickler vor wenigen Minuten einen weiteren Preview-Screenshot auf Facebook veröffentlicht. Dieser zeigt wieder das virtuelle Cockpit, dieses Mal aber mit dem Blick nach vorne auf das bereits prall gefüllte Panel. Insgesamt sieht das auch bereits sehr fortgeschritten aus. Wann die Milviz ATR 72-600 genau erscheinen soll. ist noch unbekannt, allerdings nähert sie sich offenbar bereits in großen Schritten ihrer Fertigstellung. Wir werden natürlich für euch dran bleiben.

Am gestrigen Samstag hat PMDG endlich das heiß ersehnte PBR-Update für die Boeing 747 Queen of the Skies II veröffentlicht. Neben den überarbeiteten Texturen behebt die neue Version 3.00.9329 auch noch einige Fehler, wie die Versionsübersicht im Forum des Herstellers zeigt. Das Update erfolgt wie gewohnt über den PMDG Operations Center.

Damit das Update einwandfrei funktioniert, ist zudem zwingend die Installation von Prepar3D v4.4 erforderlich. Dies beinhaltet nicht nur den Client, sondern auch den Content. Darauf weißt PMDG-Chef Robert Randazzo noch einmal ausdrücklich hin. Wie das Update von Prepar3D v4 ganz ohne Neuinstallation gelingt, könnt ihr hier nachlesen.

In die Serie der PBR-Previews der vergangenen Tage und Wochen reiht sich nun das nächste Entwicklerstudio ein. Seit wenigen Minuten gibt es nämlich hier auf Facebook ein Vorschaubild der Milviz King Air 350i, die seit vergangenen September für Vorbesteller verfügbar ist. Bis auf den Screenshot gibt’s leider keine weiteren Details zum Status des Projektes. Der jetzige Post dürfte allerdings durchaus davon zeugen, dass weiterhin mit hoher Priorität am Produkt gearbeitet wird.

Als sicher dürfte darüber hinaus auch gelten, dass die Turboprop-getriebene Business-Maschine ausschließlich für Prepar3D v4 erscheinen wird. Eine allgemeine Ankündigung seitens Milviz gab es vor einigen Tagen hier. Weitere, künftige Informationen werden wir natürlich hier an dieser Stelle auch mit Priorität behandeln und entsprechend berichten.

Im Dezember 2018 veröffentlichte das relativ unbekannte Entwicklerstudio ATSimulations eine Max Holste MH.1521 Broussard (Wir berichteten). Das französische Buschflugzeug für den FSX und Prepar3D stammt noch aus Zeiten des Algerienkrieges und besitzt aufgrund seines Aussehens auch den Spitznamen „French Beaver“. Heutzutage gilt die Broussard nicht nur wegen ihres ungewöhnlichen Doppelseitenleitwerks als Klassiker und ist gerade auf Flugshows ein beliebter Gast. Grund genug für uns, die MH.1521 genauer unter die Lupe zu nehmen. Warum das Modell ein richtiger Geheimtipp für Buschpiloten ist, könnt ihr jetzt in unserem Testbericht nachlesen.

Jahrelang schien FeelThere in der Versenkung verschwunden, doch jetzt meldet sich das Entwicklerstudio zurück. Wie das Unternehmen am heutigen Mittwoch verkündete, arbeitet es in Kooperation mit Aeroplane Heaven an den Embraer E-Jets exklusiv für Prepar3D v4.4. Dies umfasst die gesamte Modellreihe, also die Embraer 170, 175, 190 und 195.

Nach Angaben der Designer soll die neue Version der Regionalflugzeuge unter anderem mit einem brandneuen Modell inklusive Physically-Based-Rendering daherkommen. Außerdem sind HD-Texturen, überarbeitete Flugdynamiken und ein neues Soundpaket geplant. Erste Vorschaubilder zeigt FeelThere im eigenen Blog, außerdem haben wir einige Screenshots im Artikel eingebunden.

Das britische Entwicklerteam UK2000 Scenery hat am vergangenen Sonntag den Flughafen Exeter für X-Plane 11 herausgebracht. Seit Mitte Februar ist zudem auch der Flughafen Bournemouth für den FSX, Prepar3D und sogar den FS2004 erhältlich. Beide Add-On Szenerien sind für exakt 16,99 Britische Pfund auf der Website des Herstellers verfügbar.

Dabei ist der Flughafen Bournemouth nicht nur das letzte UK2000-Produkt für den FS2004, sondern auch das vorerst letzte für den FSX und Prepar3D. Denn das Entwicklerteam möchte sich erst einmal neue Techniken aneignen, mit denen es qualitativ hochwertigere Szenerien herstellen kann (Wir berichteten). Für X-Plane 11 hingegen sind zunächst weitere Konvertierungen geplant, wie die Roadmap von UK2000 zeigt.