Schlagwort

FSDreamTeam (FSDT)

Durchstöbern

Der Mega-Hub Chicago O’Hare (ORD/KORD), aktuell drittgrößter Flughafen der USA, bekommt eine neue Szenerie. Unter dem Label von FSDreamTeam entwickelt Simultech Sagl eine verbesserte Version, denn Chicago wurde bereits vor einigen Jahren vom FSDreamTeam veröffentlicht. In einem neuen Facebook-Beitrag zeigen die Entwickler neue Bilder der aktuellen Entwicklung. Zwar wird ein „very soon“ versprochen, dennoch dürfte es noch eine Weile dauern, bis die neue Version von Chicago im Handel landen wird. Es ist ebenfalls zu erwarten, dass das Add-On vorerst ausschliesslich für Prepar3D v4 entwickelt wird. Konkrete Informationen bietet der Entwickler bisher allerdings nicht.

Am späten Freitagabend machte uns ein Leser auf massiv verwaschene Texturen nach der Installation des kürzlich veröffentlichten GSX Level 2 (Wir berichteten) aufmerksam. Er klagte zudem über den angeblich schlechten Support seitens des Herstellers FSDT – das Problem werde nicht erst genommen, obwohl gefühlt 90 Prozent der Kunden von den Blurries betroffen seien. Tatsächlich zeugt ein seitenlanger Thread im FSDT-Forum davon, dass unser Leser mit seinem Problem nicht alleine war. Den Fehler konnte Umberto Colapicchioni von FSDT heute Nacht aber beheben: Schuld war eine falsch konvertierte Funktion im Addon Manager. Betroffene Kunden sollen das neue FSDT Live Update ausführen, damit soll das Problem Geschichte sein.

Von schlechtem Support kann also nicht die Rede sein. Vielmehr hat das Designerteam wohl unter Hochdruck an einer Lösung gearbeitet. Das war nicht ganz einfach, erklärte der FSDT-Entwickler Umberto Colapicchioni gestern gegenüber flusinews.de.

Ab heute gibt es ordentlich Action auf dem Vorfeld, denn das FSDreamTeam (FSDT) hat seine heiß erwartete Erweiterung für das beliebte Bodenservice-Tool Ground Services X (GSX) veröffentlicht. GSX Level 2 ist für 29 US-Dollar zuzüglich Mehrwertsteuer direkt beim Entwickler erhältlich, vorausgesetzt wird die Installation des Basisproduktes. Kompatibel das Add-On mit dem FSX, der FSX:SE sowie Prepar3D (alle Versionen). Allerdings wird nur Prepar3D v4 voll unterstützt – bei allen anderen Flugsimulatoren kann es aufgrund von Speichermangel zu Programmabstürzen kommen.

GSX Level 2 bietet animierte Passagiere und Crew-Mitglieder auf dem Vorfeld sowie in den Fluggastbrücken, außerdem ersetzt das Programm alle Jetways im Flugsimulator mit SODE-animierten Modellen. Die Entwickler hatten die Erweiterung im Rahmen der FlightSimExpo 2018 angekündigt (Wir berichteten).

Wie das FSDreamTeam auf der FlightSimExpo 2018 in Las Vegas angekündigt haben, kommt noch dieses Jahr eine umfassende Erweiterung ihres Bodenservice-Tools Ground Services X (GSX) auf den Markt. GSX Level 2 wird in der Lage sein, alle Fluggastbrücken auf Standard-Flughäfen automatisch durch SODE-animierte Jetways zu ersetzen. Bei Flughäfen von Drittentwicklern soll dies manuell über einen Konfigurator möglich sein. Dafür steht eine Bibliothek aus über 80 verschiedenen Fluggastbrücken zur Verfügung, die zudem noch weiter ausgebaut werden soll.

Die 3D-Modelle der Jetways lassen sich zudem in vielerlei Hinsicht individuell an jeden Flughafen anpassen, z. B. in Form von Werbeanzeigen oder Logos. Doch das ist noch nicht alles: Der virtuelle Pilot wird in der Lage sein, den Passagieren beim Boarding zuzuschauen. Denn wie Umberto Colapicchioni im Forum des FSDreamTeam schreibt, soll es animierte 3D-Menschen geben, welche die Fluggastbrücken oder -treppen entlanggehen.

Dass Kentucky nicht nur Hühnchen frittiert, kann man jetzt im Flugsimulator herausfinden. FSDreamTeam (kurz FSDT) hat nämlich mit dem Louisville International (KSDF/SDF) ihre nächste Szenerie veröffentlicht. Umgesetzt wurde der komplette Flughafen inklusive UPS Worldport Cargo Frachtzentrum mit Ladesystem, es gibt eine komplette GSX-Integration, hochauflösende Texturen und vieles mehr. Zu haben ist die Szenerie für 29 US-Dollar plus Mehrwertsteuer direkt bei FSDreamTeam. Wer sich beeilt kommt in den nächsten Tagen noch in den Genuss des Einführungsrabatts von 40%. Der Gutscheincode hierfür lautet: KSDFLAUNCH und kann bis zum 23. Oktober angewendet werden. Der Flughafen ist das zentrale Luftfracht-Drehkreuz des US-amerikanischen Logistikkonzerns UPS, bis 2012 galt das auch für die Astar Air Cargo.

Ganz heisse News gibt es seit knapp zwei Stunden im Avsim-Forum. Der von mehreren Entwicklern der Studios FSDreamTeam, Flightbeam, 29Palms und FlyTampa unterzeichnete Beitrag führt sehr detailliert auf, warum die Unterstützung des FSX spätestens mit der vierten Version von Prepar3D definitiv am Ende sei. Mit X-Plane 11 und Prepar3D v4 gibt es nun zwei 64-Bit Simulatoren auf dem Markt, welche durchaus aktuelle High-End-Hardware ausnutzen können. Im vollen Artikel gehen wir detaillierter auf den englischen Beitrag ein.

Bereits vor knapp einer Woche hat das FSDreamTeam den Charlotte Douglas International Airport (Wir berichteten) für den FSX, FSX:Steam und Prepar3D veröffentlicht. Für knapp 28€ ist das laut Produktbeschreibung hochhdetaillierte Add-On hier erhältlich, die Szenerie ist seit Release kompatibel zu Prepar3D v4. Übrigens bekommt jeder Käufer von KCLT 50% Rabatt auf andere FSDT-Produkte gewährt, wenn der Kauf zusammen erfolgt. Darüber hinaus sind alle anderen Add-Ons um 30% reduziert, die Rabattaktion läuft noch bis zum 11. Juni. Nicht zuletzt hat der McCarran International Airport (KLAS) in Las Vegas ein kostenfreies Update erfahren und ist jetzt mit dem neuen Terminal 3, dem neuen Tower sowie SODE-Jetways ausgestattet. Ob das etwas mit der kommenden Las Vegas Szenerie von Flytampa zu tun hat?

Überraschend verkündete das FSDreamTeam via Facebook seine beiden neuen Projekte: Neben dem Flughafen Pittburgh International (KPIT/PIT) kommt auch der EuroAirport am Dreiländereck, welcher die Städte Basel, Mühlhausen und Freiburg bedient. Aufgrund seiner Besonderheit, kann er sowohl von der Schweiz als auch von Frankreich als Ausgangspunkt für Inlandsflüge genutzt werden, wobei Fluggesellschaften einige Kosten einsparen. Hierbei wird für die Schweiz das Kürzel LSZM/BSL bzw. LFSB/MLH für Frankreich benutzt. Zusätzlich existiert auch noch der neutrale IATA Code EAP,  als Anspielung auf den „EuroAirport“, welcher zusammen mit der französischen Bezeichnung als relevanter Identifizierungs-Code fungiert. Platzhirsch ist Easyjet Switzerland, der schweizer Ableger der bekannten britischen Billigfluglinie. Mit der Umsetzung scheint sich eine weitere Lücke im virtuellen Europa zu schließen.

Auf der Facebook-Seite des FSDreamTeams gibt es neue Vorschau-Bilder von gleich zwei Szenerien zu bestaunen. Neben dem Charlotte Douglas International Airport (KCLT/CLT), Hub der American Airlines, zeigt sich auch Louisville (KSDF/SDF) in seinem aktuellen Kleid. Letzterem kommt überwiegend im Frachtverkehr eine hohe Bedeutung zu, da ihn überwiegend die UPS als Drehkreuz nutzt. Beide Flughäfen sollen sowohl für den Microsoft Flight Simulator X als auch Prepar3D erscheinen, wobei Charlotte über SODE-animierte Fluggastbrücken verfügen wird, wie der Entwickler über das soziale Netzwerk bestätigte.