Kategorie

X-Plane

Kategorie

Am Wochenende hat Lebor Simulations Beirut für X-Plane 11 veröffentlicht. Die Hauptstadt des Libanon ist auch als als „Paris des Nahen Ostens“ bekannt und steht als Freeware zum kostenlosen Download auf X-Plane.org bereit. Dabei beinhaltet das Paket nicht nur das Stadtgebiet selbst, sondern auch den Rafiq-Hariri-Flughafen unweit der Innenstadt. Wie Lebor Simulations selbst schreibt, soll die Entwicklung zwei ganze Jahre in Anspruch genommen haben. Trotzdem möchte das Team in Zukunft sogar noch ein paar Updates nachliefern und damit insbesondere die generischen Texturen in der Szenerie ersetzen.

Als erste Payware-Szenerie hat John Jensen von Vidan Design gestern den Flughafen Aalborg (EKYT/AAL) für X-Plane 11 veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um eine Konvertierung seiner Szenerie für Prepar3D und den FSX (Review lesen). Erhältlich ist Aalborg XP für 18,04€ direkt im Vidan Design Shop. Zu den Features zählen unter anderem die realistische und detaillierte Nachbildung des Flughafens und seines Terminals, hochauflösende Texturen und einiges mehr. Zudem verfügt die Szenerie über eigens erstellte Vegetation sowie dynamisches Licht. Eine detaillierte Beschreibung kann der oben verlinkten Produktseite entnommen werden.

Ganz frisch ist diese Nachricht zwar nicht mehr, trotzdem lohnt sich ein Artikel. Bereits am 31. Mai hat TFDi Design das Tool PACX veröffentlicht. Angekündigt hatte TFDi Design das Programm im Sommer 2018 (Wir berichteten). Die Crew- und Passagiersimulation verspricht nicht nur dynamische Reaktionen der Fluggäste in Echtzeit, sondern auch Ansagen von Flugbegleitern. Erhältlich ist das Programm für einmalig 30 US-Dollar im Shop des Entwicklerteams. Aktuell befindet sich PACX allerdings noch im Early-Access-Status, einige Funktionen sollen erst in Zukunft implementiert werden. Kompatibel ist das Tool übrigens nicht nur mit dem FSX und Prepar3D, sondern auch mit X-Plane.

Vor etwa drei Wochen erschien mit JustSim Mallorca sehr überraschend ihr nächster Airport für Prepar3D v4 (Wir berichteten). Nun ist die Szenerie, die in Zusammenarbeit mit Digital Design entstanden ist, auch für X-Plane 11 erhältlich. Derzeit jedoch ausschließlich im simMarket. Allerdings wird der Airport in Kürze sicherlich auch im X-Plane.org Store verfügbar sein. Zum König von Mallorca werdet ihr für 22,49€.

Mit der Piper PA-31T Cheyenne II hat Carenado am Mittwoch ein weiteres Turboprop-Flugzeug für X-Plane 11 veröffentlicht. Die zweimotorige Maschine verfügt über eine Druckkabine und schlägt mit knapp 38 US-Dollar zu Buche. Erhältlich ist die PA-31T im Online-Shop des Entwicklerteams. Dabei verspricht der Hersteller nicht nur eine „High-end 4k PBR“-Grafik, sondern auch einen Autopiloten des Typs KFC300. Außerdem ist das Add-On gemäß den Angaben in der Produktbeschreibung optimiert für die Nutzung mit einer Virtual-Reality-Brille.

FlyJSim kehrt zu den eigenen Wurzeln zurück. Bereits seit letztem Jahr arbeitet das Team an einer neuen Dash-8 Q400 für X-Plane 11 (Wir berichteten). Von der Q4XP, wie das Projekt offiziell heißt, gibt es jetzt neue Bilder. Die Arbeiten am Aussenmodell seien vollständig abgeschlossen, lässt FlyJSim in einem Facebook-Beitrag verlauten. Trotzdem wird sich das Projekt noch hinziehen, über die Systeme der neuen Q4XP ist bisher nichts bekannt. Alle neuen Bilder haben wir euch in den Artikel eingebunden.

X-Crafts bringt nach langer Entwicklungszeit gleich fünf neue Regionalflugzeuge auf den Markt. Zuletzt berichteten wir vor einem Monat über das Projekt. Das Add-On wurde als ERJ Family für X-Plane 11 entwickelt, kostet USD $89.95 und steht ab sofort auf X-Plane.org zum Kauf bereit. Die Funktionsliste ist lang: Hochaufgelöste Texturen für das Innen- und Aussenmodell, verschiedenste Animationen, ein spezielles FMOD-Soundset und sogar Wingflex sollen die brasilianischen Kurzstreckenhüpfer mitbringen. Einzig beim Flight Management Computer, kurz FMC, müssen Kunden Abstriche machen. Denn das verbaute Modul entspreche nicht dem realen Vorbild, schreiben die Entwickler auf der Produktseite.

Mit der HotStart Challenger 650 für X-Plane 11 ist seit kurzem das nächste Projekt des noch recht neuen, gleichnamigen Add-On-Studios in Arbeit. Das berichtet das Online-Magazin Threshold in diesem Artikel. Erst im vergangenen Oktober war mit der TBM 900 das erste Produkt von HotStart erschienen (Review lesen). Die Entwickler bleiben sich beim neuen Projekt nicht nur in Sachen Business Aviation treu, auch bei den Features soll der Jet an ihr Erstlingswerk anknüpfen.

Heute endete die KickStarter-Kampagne des Entwicklerstudios Military Visualizations (Milviz). Insgesamt rund 18.000 Euro wollte das Team so auftreiben, um eine Entwicklung der angekündigten ATR 72 (Wir berichteten) für X-Plane 11 zu garantieren. Den damit ausgelösten Shitstorm haben wir übrigens in unserem Artikel ausführlich analysiert. Zwei Monate nach Beginn der Crowdfunding-Kampagne steht es fest: Das Ziel von Milviz wurde nicht einmal annähernd erreicht.