Kategorie

X-Plane

Kategorie

Wie bereits schon etwas länger angekündigt ist vor wenigen Tagen nun die Just Flight PA-38 Tomahawk für X-Plane 11 erschienen. Der kleine Trainer war erst im August erstmalig für den FSX und Prepar3D erschienen. Nun gibt es ihn also schon für die alternative Flugsimulator-Plattform. Eine Fassung von Alabeo existiert bereits seit dem Jahr 2013. Die Portierung der Just Flight PA-38 Tomahawk für X-Plane 11 wurde wie so häufig von Thranda Design durchgeführt. Zu den versprochenen Features zählen HD-Texturen mit PBR, eigens erstellte Systeme wie das Spritsystem oder die Elektrik, realistische Flugeigenschaften und vieles mehr. Zudem kommt das Flugzeug mit zahlreichen Liveries von Betreibern aus mehreren Ländern. Erhältlich ist der kleine Zweisitzer für 34,95€ direkt bei Just Flight.

Die drei Karibik-Inseln Sint Maarten, St. Barts und Saba sind bei Aviatik-Fans äußerst populär. Denn in Sint Maarten starten und landen die Flugzeuge nur wenige Meter vom berühmten Maho Beach entfernt, während die Flugplätze auf den beiden anderen Inseln zu den gefährlichsten weltweit zählen. Kurzum: Ein ordentlicher Adrenalin-Kick ist hier garantiert. Das Entwicklerstudio Airworthy Designs hat jetzt dieses äußerst spannende Fluggebiet für X-Plane 11 umgesetzt. Deshalb setzen wir uns nun in die Twin Otter und betrachten die Inseln einmal aus der Nähe. Warum die Szenerien nur mit Einschränkungen „airworthy“ – im Sinne von flugtüchtig – sind, könnt ihr jetzt im flusinews.de Add-On Check nachlesen.

Bei den Nimbus Simulation Studios ist am gestrigen Montag die Bell UH-1 Huey gelandet. Das bekannte Hubschrauber-Modell ist in Deutschland auch unter dem Spitznamen Teppichklopfer bekannt und jetzt für X-Plane 11 erhältlich. Dabei belaufen sich die Kosten auf immerhin rund 38 US-Dollar, Bezugsquelle für den Drehflügler ist der X-Plane.org-Store. Die Entwickler versprechen unter anderem ein detailreiches 3D-Modell, 4K-Texturen mit PBR-Effekten sowie die Kompatibilität zu Virtual-Reality-Geräten. Außerdem soll ein professionell aufgenommenes Sound-Set enthalten sein, damit die Teppichklopfer-Geräusche im Flugsimulator entsprechend authentisch herüberkommen.

Bei FlyTampa ist am Sonntag der Flughafen Thessaloniki für X-Plane 11 erschienen. Dabei handelt es sich nach Korfu (Wir berichteten) um die nunmehr zweite Szenerie des renommierten Entwicklerteams für den Flugsimulator von Laminar Research. Preislich schlägt Thessaloniki mit 22 US-Dollar zu Buche. Der Kauf erfolgt wie bei FlyTampa üblich direkt über den Shop des Entwicklerteams. Laut den Angaben in der Produktbeschreibung dürfen sich alle Kunden auf eine vollständige Umsetzung des Airports inklusive des Stadtgebiets mitsamt Gebäuden, Vegetation und einem angepassten Höhenmesh freuen. Dazu kommen PBR-Materialien sowie schiefe Start- und Landebahnen. Außerdem sollen animierte Bodenfahrzeuge und Schiffsverkehr enthalten sein.

Neben der exzellenten Bell 206 Jet Ranger von Joe Rowe (Wir berichteten) gibt es seit vergangenem Monat auch noch einen weiteren hervorragenden Hubschrauber als Freeware für X-Plane 11. Dabei handelt es sich um die MD500 von Alex Gifford, Ben Russell und Brett Sumpter. Ursprünglich hatten die drei Entwickler das Modell vor vielen Jahren für X-Plane 8 veröffentlicht. Jetzt haben sie es für die neuste Version des Flugsimulators angepasst und auf X-Plane.org veröffentlicht. Richtig empfehlenswert wird der Drehflügler allerdings erst mit dem passenden Realism Enhancement Mod von Joe Kipfer. Dieser ist ebenfalls kostenfrei erhältlich. Außerdem gibt es auf Helisimmer noch das Plugin 2FlyRealDynamics, welches das gelungene Paket mit einem speziellen Flugmodell abrundet.

Schon vor einer Woche hat Flightbeam den Flughafen Portland im US-Bundesstaat Oregon für X-Plane 11 veröffentlicht. Zuvor hatte das bekannte Entwicklerteam die Szenerie bereits für Prepar3D v4 herausgebracht (Wir berichteten). Der Airport aus der Feder von Bill Womack ist die erste Veröffentlichung des Unternehmens für den Flugsimulator von Laminar Research. Der Portland International Airport kostet ungefähr 30 US-Dollar und ist im Shop von Flightbeam erhältlich. Neben HD-Texturen mit einer Auflösung von bis zu 4K verspricht die Produktbeschreibung auch volumetrisches Gras, PBR-Materialien sowie animierte Jetways unter Verwendung des Scenery Animation Managers. Ebenfalls mit von der Partie ist der neue Flightbeam-Manager für X-Plane 11.

Rund 18 Monate nach der Version für den FSX und Prepar3D steht ab sofort Carenados Fokker 50 für X-Plane 11 zum Verkauf. Knapp 40 Euro kostet die Maschine, im Gegenzug werden hochaufgelöste PBR-Texturen, FMOD-Sounds und dynamische Regeneffekte versprochen. Wie immer wirft Carenado auch gerne mit weniger verständlichen Produktfeatures um sich, am besten macht ihr euch auf der Produktseite ein eigenes Bild davon. Eins soll aber nicht unerwähnt bleiben: Das Add-On unterstützt die Nutzung des RealityXP GTN750.

Im Store von X-Plane.org hat das Entwicklerstudio vFlyteAir kürzlich ein neues Flugzeug veröffentlicht. Mit der Piper Cherokee 140 Modern erschien eine wortwörtlich modernisierte Variante der einmotorigen Maschine, welche bereits im seit einiger Zeit im Verkauf war (Wir berichteten). vFlyteAir dürfte mit dem Flugzeug trotzdem jeden Geschmack treffen, denn es bietet zwei Panel-Optionen. Feinde der Digitalisierung erhalten ein vollständig analoges Cockpit, den einzigen Flatscreen gibt’s da am GPS. Als Alternative steht ein modernes Glascockpit zur Verfügung, welches auf ein Aspen Evolution 1000 als Primary Flight Display zurück greift. Die Piper Cherokee 140 Modern für X-Plane 11 kostet $27.95 USD und ist hier erhältlich. Wer bereits die ältere Version besitzt, bekommt 50% Rabatt. Den Coupon-Code dafür soll gemäß vFlyteAir in der Bestellbestätigung des ursprünglichen Add-Ons zu finden sein.

Nur wenige Tage nach der Ankündigung (Wir berichteten) hat Orbx jetzt TrueEarth US Oregon für X-Plane 11 herausgebracht. Dabei existieren erstmals bei einer TrueEarth-Szenerie zwei verschiedene Versionen mit unterschiedlichen Auflösungen. So bietet die SD-Variante eine Auflösung von 2,4 Meter je Pixel, benötigt dafür aber auch nur 65 Gigabyte Speicherplatz. Die HD-Version bietet Fototexturen mit einer Auflösung von 1, 2 m/Pixel, der Speicherbedarf steigt dann jedoch auf satte 225 Gigabyte. Die Kosten für die Variante in geringer Auflösung belaufen sich auf 55 Australische Dollar, für die HD-Version wird ein Aufpreis in Höhe von AUD$ 10 fällig. Darüber hinaus hat Orbx in dieser Woche auch Skagit und Swanson veröffentlicht. Beide Flugplätze im US-Bundesstaat Washington sind für jeweils AUD$ 33 erhältlich.

Die Vereinigten Staaten von Amerika sind landschaftlich sehr vielseitig, der Bundesstaat Oregon zählt aber sicher zu den sehenswertesten. Von der Pazifikküste geht es durch dichte Wälder bis in die Wüste. Das Team von Orbx nimmt sich dieser Aufgabe an und hat im eigenen Forum TrueEarth US Oregon angekündigt. Nach dem benachbarten Abschnitt Washington (Wir berichteten) ist dies nun der zweite Teil von TrueEarth US. Auch Oregon wird vorerst exklusiv für X-Plane 11 entwickelt und verkauft.