Autor

Frank Kuhn

Durchstöbern

Am Wochenende hat Lebor Simulations Beirut für X-Plane 11 veröffentlicht. Die Hauptstadt des Libanon ist auch als als „Paris des Nahen Ostens“ bekannt und steht als Freeware zum kostenlosen Download auf X-Plane.org bereit. Dabei beinhaltet das Paket nicht nur das Stadtgebiet selbst, sondern auch den Rafiq-Hariri-Flughafen unweit der Innenstadt. Wie Lebor Simulations selbst schreibt, soll die Entwicklung zwei ganze Jahre in Anspruch genommen haben. Trotzdem möchte das Team in Zukunft sogar noch ein paar Updates nachliefern und damit insbesondere die generischen Texturen in der Szenerie ersetzen.

Ganz frisch ist diese Nachricht zwar nicht mehr, trotzdem lohnt sich ein Artikel. Bereits am 31. Mai hat TFDi Design das Tool PACX veröffentlicht. Angekündigt hatte TFDi Design das Programm im Sommer 2018 (Wir berichteten). Die Crew- und Passagiersimulation verspricht nicht nur dynamische Reaktionen der Fluggäste in Echtzeit, sondern auch Ansagen von Flugbegleitern. Erhältlich ist das Programm für einmalig 30 US-Dollar im Shop des Entwicklerteams. Aktuell befindet sich PACX allerdings noch im Early-Access-Status, einige Funktionen sollen erst in Zukunft implementiert werden. Kompatibel ist das Tool übrigens nicht nur mit dem FSX und Prepar3D, sondern auch mit X-Plane.

Wenn junge Erwachsene in diesen Wochen ihr Abitur in den Händen halten, dann wird der ein oder andere sicherlich kurz nach der Abschlussfeier zum Work-and-Travel nach Australien fliegen. Flugsimulator-Piloten können das Land auf der Südhalbkugel jetzt auch im FSX und Prepar3D erkunden. Denn Orbx hat mit Australia v2 die zuvor angekündigte Neuauflage der beliebten Flächenszenerie in den Handel gebracht. Das Produkt schlägt mit rund AUD$ 54,95 zu Buche, erhältlich ist es wie gewohnt auf OrbxDirect. Dabei erhalten alle Vorbesitzer der alten Version 40 Prozent Rabatt.

Rund zehn Jahre nach Auflösung der Aces-Studios kehrt Microsoft jetzt offenbar in die Flugsimulator-Branche zurück. Denn auf der weltgrößten Spielemesse E3 in Los Angeles hat das Unternehmen einen neuen Microsoft Flight Simulator angekündigt. Das Programm für die Xbox und Windows 10 soll demzufolge im kommenden Jahr erscheinen. Zwar sind die Funktionen des Flugsimulators derzeit noch nicht bekannt, ein paar Infos ließ Microsoft aber schon durchsickern. Demnach soll der neue Microsoft Flight Simulator auf Satellitendaten und der Cloud-Computing-Plattform Azure basieren.

Produktmanager Mathijs Kok von Aerosoft hat kürzlich neue Informationen zu der aktuellen Simulator-Eigenentwicklung des Paderborner Unternehmens bekanntgegeben. Demzufolge soll das Produkt World of Aircraft : Glider Simulator (Wir berichteten) als kostengünstiger Simulator für den Verkauf auf Steam in den Handel kommen. „Das Projekt ist wirklich dazu gedacht, einen schönen Sommertag auf eurem lokalen Flugplatz zu simulieren“, schreibt Kok im Aerosoft-Forum. Erweiterungen für die Software sind nicht geplant, weitere Teile aber schon.

Rainer Kunst (Simmershome) arbeitet weiterhin an seiner Freeware-Umsetzung der Republik Malta. Wie er uns zu Beginn der Woche mitgeteilt hat, sind die drei Inseln Malta, Gozo und Comino nun komplett fertiggestellt. Deshalb widmet sich der Entwickler als nächstes den Flughafen-Gebäuden am Malta International Airport. Das Bodenlayout ist bereits seit einiger Zeit vollendet. In der Zwischenzeit hat Rainer aber ein rund siebenminütiges Video erstellt, das die verschiedenen Sehenswürdigkeiten der Mittelmeerinsel für Prepar3D v4 zeigt. Das möchten wir Euch natürlich nicht vorenthalten und haben es deshalb im vollen Artikel eingebunden.

Aktuell sorgen die vielen Todesfälle am Mount Everest für Schlagzeilen in den Medien. Massentourismus, Bergsteiger mit schlechter Kondition und die lebensfeindliche Umgebung in großen Höhen ergeben eine offenbar tödliche Kombination, der immer mehr Menschen gewissermaßen freiwillig zum Opfer fallen. Wer das Dach der Welt ganz ohne Risiko erklimmen möchte, der kann dies nun ganz bequem vom Schreibtisch aus tun. Heute ist nämlich die Lukla-Szenerie von LimeSim für Aerofly FS 2 erschienen. Bezugspunkt ist der Aerosoft-Shop, die Kosten für das Produkt belaufen sich auf knapp 30 Euro.

Vor nur wenigen Stunden hat Milviz völlig ohne Vorankündigung eine Pilatus PC-6 Turbo Porter veröffentlicht. Das bekannte STOL-Flugzeug aus der Schweiz ist ausschließlich für Prepar3D v4.5 erhältlich und steht im Shop von Milviz für rund 40 US-Dollar zum Kauf bereit. Dabei verspricht das Entwicklerteam auf der Produktseite unter anderem eine äußerst realistische Turbinen-Simulation. Außerdem kommt das Modell in fünf verschiedenen Ausführungen daher. Neben einem klassischen Radfahrwerk stehen demzufolge Schwimmer, Tundra-Reifen, Skier sowie ein Amphibien-Fahrwerk zur Verfügung.

Die Sonne prallt von oben herab, der Schweiß läuft. Kein Wunder also, dass Freibäder und Badeseen aktuell gut besucht sind – Abkühlung muss her! Allerdings macht ein Freibad-Besuch ohne ansprechende Lektüre nur halb so viel Spaß. Praktisch also, dass Bert Groner und sein Team mit dem FS MAGAZIN 4/2019 Abhilfe schaffen. Das Magazin ist seit dem heutigen Donnerstag erhältlich, Abonnenten wurden bereits wie gewohnt per Post versorgt. Im vollen Artikel haben wir für Euch die offizielle Pressmitteilung für die aktuelle Ausgabe veröffentlicht.

Heute hat Nemeth Designs mit der Sikorsky S-76A Spirit einen weiteren Hubschrauber für den Flugsimulator veröffentlicht. Das zweimotorige Modell ist mit dem FSX, der FSX:SE sowie Prepar3D kompatibel und kostet exakt 32 US-Dollar. Derzeit ist die Sikorsky S-76A Spirit ausschließlich im Shop des Entwicklerteams verfügbar. Auf der dortigen Produktseite wirbt Nemeth Designs mit einem funktionsfähigen Automatic Flight Control System (AFCS) sowie einem detaillierten Modell. Auch PBR-Materialien sollen zum Einsatz kommen.