Mit der Version 1.7 hat Flysimware heute ein umfangreiches Update für seine Falcon 50 veröffentlicht. Im Rahmen dessen haben die Entwickler die Texturen des Modells grundlegend überarbeitet. Wer Prepar3D v4.4 nutzt, kommt sogar in den Genuss von Physically Based Rendering – allerdings nur am Außenmodell. Weitere Informationen zum Update gibt’s im Avsim-Forum, Bestandskunden finden den Download in ihrem Kundenkonto. Wer nicht direkt bei Flysimware gekauft hat, muss unter Umständen jedoch noch ein paar Tage warten, bis die neue Version im jeweiligen Shop verfügbar ist.

Die Falcon 50 von Flysimware war Mitte Dezember 2018 für den FSX und Prepar3D erschienen. Kurz darauf brachte Carenado ein entsprechendes Konkurrenzprodukt auf den Markt.

Am Mittwochvormittag hat Military Visualizations (Milviz) angekündigt, ab sofort nur noch Prepar3D v4.4 zu unterstützen. Folglich erscheinen neue Produkte des Entwicklerstudios weder für Prepar3D v3, noch für den FSX. Hauptgrund dafür sei in erster Linie das Physically Based Rendering (PBR) in Prepar3D v4.4, wie die Chefetage auf Facebook schreibt. Denn mit dem Umstieg auf PBR lasse sich die FSX-Unterstützung nur noch äußerst kostspielig und kompliziert realisieren. Außerdem seien die beschränkten Möglichkeiten der 32-Bit-Plattformen ein weiterer Grund für die Unternehmensentscheidung.

Milviz wendet dabei sich auch an alle Kunden, die Prepar3D aufgrund der Endbenutzervereinbarung (EULA) nicht kaufen möchten. Diese sieht nämlich vor, dass der Simulator ausschließlich zu Bildungszwecken, nicht aber zur Unterhaltung verwendet werden darf. „Ich drücke es mal so aus: Du lernst immer, zu jeder Zeit. Wenn nicht, bist du sowieso schon ziemlich tot“, schreibt der Chef des Unternehmens. Weiterhin führt er aus: „Das ist der ganze Sinn des Kaufs eines Addons. Zu lernen, wie man es fliegt. Das, meine Freunde, ist Bildung.“

Die Flightbeam Studios kommen erstmals nach Europa: In einem Beitrag auf Facebook wurde der Flughafen Toulouse (TLS/LFBO) angekündigt. Entwickelt wird die Szenerie von JetStream Designs, nach dem erfolgreichen Release von Paris-Orly (Wir berichteten) ist dort nun folglich der nächste französische Airport in Planung. Das Add-On dürfte voraussichtlich nur für Prepar3D v4 erscheinen. Eine offizielle Bestätigung steht zwar noch aus, aber Flightbeam hatte bereits 2017 bekanntgegeben, nur noch für die neueste Generation zu entwickeln (mehr in unserem ausführlichen Bericht). Der Beitrag enthält auch ein erstes Vorschaubild vom Kontrollturm.

Toulouse ist besonders dank den Airbus-Werken bekannt. Der europäische Flugzeughersteller hat den Hauptsitz in Frankreichs viertgrößter Stadt, ebenfalls finden die Endmontage und sämtliche Testflüge zahlreicher Produktionsserien in Toulouse statt. Für einen etwas satirischen Beitrag zu diesem Airport sorgte übrigens die Deutsche Lufthansa: In München wird täglich der gut überlegte Zungenbrecher „Flight Two-Two-Two-Two to Toulouse“ ausgerufen. Da kann es schon zur Herausforderung werden, alle Zweien richtig zuzuordnen.

Prepar3D // FSX