Autor

Felix König

Durchstöbern

Die wilden Spekulationen um die „große Ankündigung“ haben ein Ende gefunden. Im Rahmen der FlightSimExpo 2018 in Las Vegas zeigt PMDG erste Einblicke in ein neues Projekt namens „Global Flight Operations“. Damit wird es erstmals möglich sein, Flugzeuge virtuell abzustellen und später wieder zu übernehmen oder an andere Simmer abzugeben. Diese können dann in der vom Vorgänger abgestellten Konfiguration den nächsten Flug antreten.

Ebenfalls wird ein ACARS simuliert, über das sich mit anderen Personen kommunizieren lässt. So besteht zum Beispiel die Möglichkeit, Flugpläne auszutauschen oder PIREPs (Piloten-Reporte über Wetterereignisse) an andere Personen zu übermitteln.

Wie das britische News-Portal PC Flight berichtet, soll Prepar3D v4.3 noch im Juni erscheinen. Dies geht aus einem Interview zwischen Thomas Haynes (PC Flight) und Adam Breed, Engineering Project Manager bei Prepar3D, hevor. Wer sich für die gesamte Konversation interessiert, kann sich diese bei PC Flight als Podcast anhören. Dort gibt es auch noch ein paar weitere spannende Informationen rund um Prepar3D. So erklärt Adam Breed die Herkunft des Namens und kündigt an, dass man sich sehr bald die Implementierung von Physically Based Rendering (PBR) anschauen möchte.

 

Erstmals wird der kommende A319-X laut Aussage des Entwickler-Teams über ein realistisches Vereisungs-Modell verfügen, welches es bisher noch nicht in diesem Umfang für den Flugsimulator gab. Am Flügel sichtbares Eis dient hierbei nicht nur der Optik, sondern soll auch die Flugeigenschaften der Maschine realitätsnah beinflussen. Ein ausführlicher Outside-Check macht daher durchaus Sinn. Um das Luftfahrzeug schließlich flugtauglich zu bekommen, kann man die Maschine entweder über die MCDU oder GSX enteisen lassen. Auch hier stellt Flight Sim Labs verschiedene Enteisungsmittel zur Verfügung, die je nach Situation gewählt werden können.

Das Ausmaß der Vereisungen hängt hierbei vollständig von den atmosphärischen Bedingungen wie zum Beispiel Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Niederschlag ab. Selbstverständlich ist auch während des Fluges Eisansatz möglich. Im schlimmsten Falle führt dies dann zu einem Strömungsabriss. Besitzer des A320-X können ebenfalls auf ein Update hoffen. Dies wird jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehmen, da das Vereisungs-Modell noch angepasst und mit realen Flugdaten verifiziert werden muss. Bis dahin ist dieses Feature ausschließlich dem A319-X vorbehalten. Den ausführlichen Bericht findet Ihr bei Flight Sim Labs.

Mit Rostock und Bautzen stehen gleich zwei Freeware-Szenenerien von Simmershome in X-Plane 11 zur Verfügung. Die von Rainer Kunst entwickelten Flugplätze wurden beide von Anna Agnieszka Schwalm (FlyAgi) und Dietmar Hanne konvertiert. Diese können kostenlos im Support-Forum bei Simmershome heruntergeladen werden. Eine einmalige Registrierung als Clubmitglied wird jedoch vorausgesetzt. Unabhängig davon arbeitet Rainer Kunst weiterhin am Flughafen Ercan (LCEN)  in Zypern, welcher für Prepar3D v4 erscheinen soll. Zu den jüngsten Werken des Entwicklers zählen Rhodos (Wir berichteten) oder die erst zu Ostern veröffentlichte Version von Paphos (Wir berichteten). Ob diese auch für X-Plane kompatibel gemacht werden, ist derzeit noch nicht bekannt.

In diesem Jahr fand die FS-Konferenz erstmals in ihrer Geschichte nicht als eigenständige Veranstaltung statt, sondern wurde in die AERO 2018 in Friedrichshafen integriert (Wir berichteten). Direkt neben dem Flughafen gelegen gehört die jährlich stattfindende Ausstellung zu den weltweit wichtigsten Messen der Allgemeinen Luftfahrt. Tolles Wetter, echte Flugzeuge und Urlaubsidylle. Welche Neuheiten man dieses Mal vorfinden konnte und weshalb nicht alle mit der Situation am Bodensee glücklich waren, lest Ihr in unserem Rückblick.

Mit dem aktuell erschienenen (kostenpflichtigen) Update auf die Version 1.1 fügt die polnische Schmiede Drzewiecki Design ihrem aktuellen Add-On Seattle Airports X den größten Flughafen der Stadt hinzu. Zusätzliche statische Flugzeuge hübschen darüber hinaus die bestehenden Airports nochmals auf. Eine neue Terminal-Umsetzung in Everett beinhaltet nun eine modellierte Inneneinrichtung und besitzt über SODE animierte Fluggastbrücken. Für 14,28 Euro inklusive Mehrwertsteuer kann das Upgrade direkt beim entsprechenden Store bezogen werden, über welchen man das Produkt erworben hat. Die vorherige Version wurde inzwischen durch die aktuelle ersetzt und ist für Neukunden zum Preis von 41,65 Euro über diverse Online-Shops erhältlich.

Bereits vor einem halben Jahr kündigte Vidan Design mit Aalborg X eine neue Szenerie an (Wir berichteten). In den letzten Tagen hat sich einiges an WIP-Material angehäuft, das wir euch nicht vorenthalten möchten. Die neuen Bilder können sowohl im Online-Forum der dänischen Schmiede als auch auf deren Facebook-Seite betrachtet werden. Mit rund 1,5 Millionen Passagieren pro Jahr ist der Flughafen Aalborg der drittgrößte in Dänemark.

Mit dem Flughafen Ljubljana Joze Pucnik (LJLJ/LJU) von RFscenerybuilding steht ab sofort eine neue Szenerie zum Kauf bereit. Das sowohl für den FSX als auch Prepar3D v3 und v4 entwickelte Add-On kann zum Preis von 20,23 Euro über den simMarket erworben werden. Dabei unterstützt das Produkt gängige Features der aktuellen Simulator-Generation wie beispielsweise dynamische Beleuchtung oder Glaseffekten an verschiedenen Gebäuden. Liebhaber von beweglichen Fluggastbrücken werden allerdings enttäuscht sein, da diese komplett statisch sind. Animierter Verkehr auf den Straßen soll zumindest für etwas Leben in der Szenerie sorgen.

Ende 2017 haben die MK-Studios mit ihrer Add-On Szenerie Tenerife Vol. 1 den Aeropuerto de Tenerife Sur Reina Sofía (GCTS/TFS) auf der Insel Teneriffa für den FSX, FSX:SE und Prepar3D (v3/v4) herausgebracht (Wir berichteten). Weil die größte der Kanarischen Inseln ein äußerst beliebtes Urlaubsziel ist, haben wir uns natürlich unverzüglich mit dem Ferienflieger dorthin begeben und Tenerife Vol. 1 ausführlich getestet. Im Test fanden wir eine gute Umsetzung des Flughafens vor, nur die Nachbildung von Teneriffa selbst konnte uns nicht ganz überzeugen. Ob sich der Kauf lohnt, lest ihr jetzt im flusinews.de Add-On Check.

Im Aerosoft-Forum gibt es den aktuellen Fortschritt der kommenden Köln-Szenerie zu bestaunen. Besonderes Augenmerk scheint diesmal auf den Bodentexturen zu liegen. Neben den gelungenen Rollwegmarkierungen sprießen sogar einzelne Gräser zwischen den Pflastersteinen hervor. Die Szenerie wird sowohl für den FSX als auch Prepar3D V3 bzw. V4 erscheinen. Laut Aussage des Entwicklers sollen unter anderem auch  SODE-Jetways verbaut werden (Wir berichteten). Weitere Bilder sind direkt im Artikel eingebunden.