Nach Rhodos in Griechenland (Wir berichteten) hat der Entwickler Rainer Kunst (Simmershome) jetzt den Flughafen Paphos (LCPH/PFO) auf der Mittelmeerinsel Zypern als Freeware für Prepar3D v4 herausgebracht. Nach einer kostenlosen Anmeldung kann die Add-On Szenerie hier heruntergeladen werden. Zudem hat Rainers Mitstreiter „Holi“ noch ein Paket mit AI-Verkehr für Zypern, Deutschland, die Niederlande, Griechenland, die Schweiz und Österreich veröffentlicht, das ebenfalls auf simmershome.de zum Download bereitsteht. Paphos kommt unter anderem mit hochaufgelösten Bodentexturen, allen wichtigen Gebäuden – auch im militärischen Teil, statischen Flug- und Fahrzeugen sowie Objekten, volumetrischem Gras, dynamischer Beleuchtung sowie einem Szenerie-Konfigurator daher. Außerdem fahren animierte Cobus-Busse auf dem Flughafen-Gelände umher. Weil Rainer Kunst uns freundlicherweise bereits vorab eine Presse-Kopie zur Verfügung gestellt hat, könnt ihr einige exklusive Bilder der Szenerie im vollen Artikel betrachten.

- Anzeige -

Nach Paphos möchte sich Rainer Kunst übrigens weiteren Flughäfen auf Zypern widmen – mehr dazu bei uns im flusiboard.de.

Nachtrag vom 2. April 2018: Es ist ein Update erschienen, das einige Probleme behebt. Darunter sind die Anflugbeleuchtung sowie aufwirbelnde Partikel. Mehr zur Version 1.21 gibt es hier.

Autor

Hallo, ich bin Frank und schreibe seit 2011 für flusinews.de. Damals war unsere Website ein kleines Hobbyprojekt, heute eine wichtige Stimme in der Flugsimulator-Szene – auch wenn wir immer noch in unserer Freizeit schreiben. Auf flusinews.de kümmere ich mich um alles, was irgendwie mit Inhalten zu tun hat. Am liebsten schreibe ich ausführliche Hintergrundberichte über Themen, welche die Szene bewegen.

Meinung dazu? Schreibe hier einen Kommentar...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Im Kommentarbereich gelten die Regeln für ein freundliches Miteinander. Die Redaktion behält sich das Recht vor, einzelne Kommentare zu moderieren oder zu kürzen. Sachliche Diskussionen – gerne auch kontrovers – sind ausdrücklich erwünscht. Diskriminierungen, Verleumdungen, Drohungen oder Beleidigungen werden jedoch nicht geduldet und von uns gelöscht. Außerdem behält sich flusinews.de vor, Kommentare ohne Bezug zum Thema des Artikels zu entfernen. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Darüber hinaus führt die Redaktion auch keine Korrespondenz zu ihren Entscheidungen.