Schlagwort

Add-On Szenerie

Durchstöbern

Nach der Veröffentlichung des Cerro Torre gönnen sich die Frank Dainese und Fabio Bellini offenbar keine Pause. Denn die Bergspezialisten arbeiten am weltbekannten Dreigestirn aus Eiger, Mönch und Jungfrau für X-Plane 11. Das haben die Entwickler am gestrigen Dienstag auf ihrer Internetseite bekanntgegeben. Es geht es also zurück in die Schweiz, genauer gesagt ins Berner Oberland. In der Schweiz waren die beiden übrigens schon einmal tätig, zuletzt am Matterhorn in den Walliser Alpen.

Neben den drei Gipfeln sollen auch die Passhöhe „Kleine Scheidegg“ sowie Lauterbrunnen, Grindelwald und einige weitere Gemeinden in der Gegend Teil des Pakets sein. Frank Dainese und Fabio Bellini rechnen dabei mit mindestens zwei Monaten harter Arbeit. Wenn alles glatt läuft, könnte Eiger 3D also noch Ende Mai erscheinen.

Als Orbx im Jahr 2017 den Flughafen Bilbao (LEBB) im Baskenland für den FSX und Prepar3D veröffentlichte, fielen die Kritiken eher verhalten aus. Auch in unserem Testbericht schnitt die Add-On Szenerie eher durchschnittlich ab. Das möchte der Entwickler Marcus Nyberg offenbar nicht auf sich sitzen lassen, denn er hat im Orbx-Forum nun ein umfangreiches Update des Flughafens angekündigt.

Obwohl das Release-Datum noch nicht festgelegt ist, zeigt Marcus Nyberg bereits zahlreiche Vorschaubilder und listet die Funktionen der kommenden Version 1.1 auf. Demnach soll LEBB in Zukunft mit komplett neu erstellen Texturen für den Untergrund und den Terminalbereich daherkommen. Einige der Änderungen, welche wir im vollen Artikel aufgelistet haben, werden aufgrund von Limitationen allerdings nur in Prepar3D Einzug finden.

Am Sonntagvormittag hat Orbx ein umfangreiches Service Pack für TrueEarth Great Britain South herausgebracht. Das Update adressiert zwar auch ein paar kleine Fehler der Fotoszenerie für X-Plane 11, liefert in erster Linie aber zahlreiche neue Funktionen mit. Bestandskunden erhalten das SP1 kostenfrei über ftx Central. TrueEarth Great Britain South war ursprünglich im Oktober 2018 erschienen.

Wie eine Übersicht der Änderungen aus dem Orbx-Forum offenbart, beinhaltet das Service Pack nicht nur PBR-Texturen für die Autogen-Gebäude, sondern auch 344 neue Sehenswürdigkeiten. Darunter sind viele Burgen und Schlösser, ebenso sämtliche Stadien mit mehr als 7.500 Sitzen. Selbst für das leibliche Wohl ist gesorgt, denn jetzt zieren sogar Supermärkte und Fast-Food-Läden die Straßen. Nicht zuletzt hat Orbx auch die Straßentexturen angepasst – diese sollen sich nun besser in das Luftbild einfügen.

Nachdem Vidan Design vor wenigen Tagen den Flugplatz Greena für X-Plane 11 veröffentlichte (Wir berichteten), hat Entwickler John Jensen nun den Aarhus Lufthavn (AAR/EKAH) angekündigt. Wie es im entsprechenden Facebook-Beitrag heißt, soll die Add-On Szenerie für den FSX, Prepar3D und X-Plane 11 erscheinen. John habe Zugang zum Airport erhalten und möchte diesen jetzt für einen Foto-Rundgang besuchen.

Dieser Besuch stellt in gewisser Weise eine Wiederkehr dar, denn vor zehn Jahren hat John dort schon einmal vorbeigeschaut und Aarhus anschließend als Freeware-Szenerie umgesetzt. Diese ist zwar schon etwas in die Jahre gekommen, aber auch weiterhin erhältlich und sogar kompatibel zu Prepar3D v4. Das neue Projekt ist allerdings als „Pro-Version“ gedacht und soll als Payware erscheinen. Neben Aarhus arbeitet Vidan Design zudem an einer weiteren Airport-Szenerie, wie der Entwickler in seinem Beitrag durchblicken ließ.

Bereits im Februar hat France VFR die französische Region Basse-Normandie für Prepar3D v4 herausgebracht. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine Neuentwicklung, sondern um eine aktualisierte Version der Fotoszenerie aus dem Jahre 2015. Die 17.589 Quadratkilometer große Region im Norden Frankreichs kostet rund 35 Euro, erhältlich ist sie im Shop des Entwicklerteams. Dabei erhalten Vorbesitzer der FSX-Version noch bis August 50 Prozent Rabatt, sofern sie vorher den Support kontaktieren.

Neben hochauflösenden Luftbildern (1 Meter/Pixel) kommt Basse-Normandie VFR auch mit präzise platzierten Autogen-Häusern und -Bäumen daher, wie es auf der Produktseite heißt. Möglich ist das durch die Technologie 3DAutomation®, welche France VFR selbst entwickelt hat. Außerdem beinhaltet die Szenerie wichtige Landmarken, angepasste Flughäfen und ein Höhenmodell mit einer Auflösung von 4,75 Metern.

Nein, es geht hier nicht um knusprige Chips, sondern um einen Ort, an dem höchstens Touristen knusprig werden können: Die griechische Insel Chios vor dem türkischen Festland. Nachdem Mitte letzten Jahres von Descent2View eine Szenerie des Flughafen Chios für X-Plane 11 heraus kam, gibt es eine solche nun auch für Prepar3D v4. Diese wurde allerdings von Kolibri Simulations umgesetzt und hat damit mit der X-Plane 11-Szenerie nichts zu tun. Die Produktbeschreibung verspricht einen Flughafen mit hochauflösenden Texturen und volumetrischem Gras, umgeben von eigens erstellter Vegetation. Weitere Informationen sowie Screenshots gibt es auf der Produktseite hier im simMarket, dort ist die Szenerie auch für 17,85€ erhältlich.

Nachtrag vom 16. März: Mittlerweile ist die Add-On Szenerie auch für den FSX und Prepar3D v3 erhältlich. Zur Produktseite geht’s hier lang.

Jan Depenbusch, Produktmanager bei Aerosoft, hat in den vergangenen Tagen gleich zwei neue Add-On Szenerien für X-Plane 11 angekündigt. Bei den Projekten handelt es sich um die Flughäfen Manchester und Köln/Bonn. Dabei stellt die Umsetzung Köln/Bonns eine Konvertierung der im Jahr 2018 veröffentlichten Nachbildung für Prepar3D v4 (Review lesen) dar. In X-Plane 11 existiert für Deutschlands sechstgrößten Flughafen bislang lediglich eine gut gemachte Freeware-Szenerie.

Manchester hingegen ist eine komplette Neuentwicklung und basiert auch nicht auf der Add-On Szenerie für X-Plane 10. Welches Designerteam an dem britischen Airport arbeitet, bleibt unbekannt. Klar ist allerdings: Ein Rabattangebot für Vorbesitzer des Flughafens für X-Plane 10 plant Aerosoft nicht.

Ende Februar zeigte Vidan Design erste Vorschaubilder des dänischen Flugplatzes Greena für X-Plane 11 (Wir berichteten). Jetzt ist das X-Plane-Debüt des kleinen Entwicklerstudios als Freeware erschienen. Greena liegt in Ostjütland, die Szenerie beinhaltet einen fotorealistischen Untergrund, Autogen-Häuser sowie volumetrisches Gras und Gebäude mit HD-Texturen. Zum kostenlosen Download steht Danish Airfields X – Grenaa XP ausschließlich im Shop von Vidan Design bereit.

Wie der Entwickler John Jensen außerdem auf Facebook schreibt, plant er in Zukunft weitere Konvertierungen für X-Plane 11. Einen genauen Zeitplan gebe es allerdings nicht. Auch könne er nicht versprechen, dass alle seine dänischen Szenerien für den Flugsimulator von Laminar Research erscheinen.

„No more XPLANEations“ heißt es auf Facebook: Auch die Flight Sim Development Group (FSDG) wagt sich nun an X-Plane 11 heran. Am Dienstagabend hat das Entwicklerteam nämlich erstmals zwei Add-On Szenerien für den Simulator von Laminar Research veröffentlicht. Dabei handelt es sich um die Flughäfen Graz in Österreich und Agadir in Marokko. Die Produkte schlagen mit 19,99 Euro respektive 17,25€ zu Buche, erhältlich sind sie auf FSDG-Online.

Nach Angaben der Entwickler beinhalten beide Add-Ons eine detailreiche Nachbildung des jeweiligen Airports mitsamt PBR-Materialien und verbesserter Beleuchtung. Graz kommt zusätzlich mit verschiedenen Animationen daher. Übrigens stehen weitere Konvertierungen der FSDG schon in der Pipeline: Als nächstes erscheinen wohl Sharm El-Sheikh und Dakar für X-Plane 11. Auch diese Airports waren zuvor ausschließlich für den FSX und Prepar3D erhältlich.

Bereits gegen Ende Februar hat VerticalSimulations den Corpus Christi International Airport im US-Bundesstaat Texas für X-Plane 11 herausgebracht. Die Add-On Szenerie kommt äußerst preisgünstig daher, gerade einmal zwölf US-Dollar kostet sie im Shop der Entwickler. Die Produktbeschreibung verspricht Physically Based Rendering, fotorealistische Texturen, 3D-Gras sowie animierte Vorfeldarbeiter.

Der Corpus Christi International Airport besitzt insgesamt sechs Gates und feierte seine Eröffnung erst im Jahr 2002. Verbindungen bestehen in erster Linie nach Dallas/Fort Worth und Houston, außerdem hat die US-Küstenwache eine Basis auf dem Flughafen.