Schlagwort

Add-On Szenerie

Durchstöbern

Die drei Karibik-Inseln Sint Maarten, St. Barts und Saba sind bei Aviatik-Fans äußerst populär. Denn in Sint Maarten starten und landen die Flugzeuge nur wenige Meter vom berühmten Maho Beach entfernt, während die Flugplätze auf den beiden anderen Inseln zu den gefährlichsten weltweit zählen. Kurzum: Ein ordentlicher Adrenalin-Kick ist hier garantiert. Das Entwicklerstudio Airworthy Designs hat jetzt dieses äußerst spannende Fluggebiet für X-Plane 11 umgesetzt. Deshalb setzen wir uns nun in die Twin Otter und betrachten die Inseln einmal aus der Nähe. Warum die Szenerien nur mit Einschränkungen „airworthy“ – im Sinne von flugtüchtig – sind, könnt ihr jetzt im flusinews.de Add-On Check nachlesen.

Bei FlyTampa ist am Sonntag der Flughafen Thessaloniki für X-Plane 11 erschienen. Dabei handelt es sich nach Korfu (Wir berichteten) um die nunmehr zweite Szenerie des renommierten Entwicklerteams für den Flugsimulator von Laminar Research. Preislich schlägt Thessaloniki mit 22 US-Dollar zu Buche. Der Kauf erfolgt wie bei FlyTampa üblich direkt über den Shop des Entwicklerteams. Laut den Angaben in der Produktbeschreibung dürfen sich alle Kunden auf eine vollständige Umsetzung des Airports inklusive des Stadtgebiets mitsamt Gebäuden, Vegetation und einem angepassten Höhenmesh freuen. Dazu kommen PBR-Materialien sowie schiefe Start- und Landebahnen. Außerdem sollen animierte Bodenfahrzeuge und Schiffsverkehr enthalten sein.

Schon vor einer Woche hat Flightbeam den Flughafen Portland im US-Bundesstaat Oregon für X-Plane 11 veröffentlicht. Zuvor hatte das bekannte Entwicklerteam die Szenerie bereits für Prepar3D v4 herausgebracht (Wir berichteten). Der Airport aus der Feder von Bill Womack ist die erste Veröffentlichung des Unternehmens für den Flugsimulator von Laminar Research. Der Portland International Airport kostet ungefähr 30 US-Dollar und ist im Shop von Flightbeam erhältlich. Neben HD-Texturen mit einer Auflösung von bis zu 4K verspricht die Produktbeschreibung auch volumetrisches Gras, PBR-Materialien sowie animierte Jetways unter Verwendung des Scenery Animation Managers. Ebenfalls mit von der Partie ist der neue Flightbeam-Manager für X-Plane 11.

Nachdem Orbx bereits vor knapp einem Monat den London City Airport für die Plattform X-Plane 11 veröffentlichte (Wir berichteten), ist der Flughafen jetzt auch für Prepar3D v4.4+ erschienen. Hinter der Umsetzung steckt das Entwicklerteam Turbulent Designs, das erstmals einen Flughafen in Prepar3D vollständig mit hochauflösenden PBR-Texturen ausgestattet hat. Erhältlich ist die Szenerie für knapp 33 Australische Dollar auf OrbxDirect. Übrigens setzt das australische Unternehmen für die Installation zwingend das neue Orbx Central voraus. Wer also noch das alte ftx Central v3 nutzt, sollte London City besser nicht kaufen.

Umberto Colapicchioni und sein Team von FSDreamTeam haben am heutigen Nachmittag dem US-amerikanischen Großflughafen eine neue Version spendiert. Chicago O’Hare v2, wir berichteten zuletzt im Mai über das Projekt, wurde ausschliesslich für Prepar3D v4 entwickelt und vollständig mit PBR-Texturen gefertigt. Die Liste aller Funktionen lässt einem jedenfalls das Wasser im Mund zusammenlaufen: Zusätzlich zu den hochaufgelösten PBR-Texturen werden sehr detailliert modellierte Flughafengebäude versprochen, dazu gesellen sich SODE-Jetways und dynamische Beleuchtung. Mit speziellen Features für Ground Services X, das wohl beliebteste Add-On aus dem Hause FSDreamTeam, will sich Chicago O’Hare v2 darüber hinaus von anderen Großprojekten abheben. Für die Szenerie müsst ihr stolze 40 Euro berappen, sie ist auf fsdreamteam.com erhältlich. Und aufgepasst: Für eine einwandfreie Funktionsweise wird mindestens Prepar3D v4.4 oder höher vorausgesetzt.

Weniger als eine Woche nach der Ankündigung (Wir berichteten) ist der Flughafen Belgrad bereits veröffentlicht. Die von Misha Cajic und Rasha Tucakov entwickelte Szenerie ist für rund 25 Euro auf orbxdirect.com erhältlich. Belgrad wurde ausschliesslich für Prepar3D v4 entwickelt. Neben einer von Orbx gewohnt detaillierten Umsetzung des Flughafens bringt das Add-On auch gleich eine CityScene der Stadt Belgrad mit. Diese verfügt über zahlreiche POIs, ist dank saisonalen Texturen für jede Jahreszeit gerüstet und setzt, so Orbx, auf „fortgeschrittene Autogen-Technik mit den neuesten Technologien“. In unserer Bildergalerie gibt es eine Übersicht, wie sich dieses Autogen im Simulator schlägt.

Nur wenige Tage nach der Ankündigung (Wir berichteten) hat Orbx jetzt TrueEarth US Oregon für X-Plane 11 herausgebracht. Dabei existieren erstmals bei einer TrueEarth-Szenerie zwei verschiedene Versionen mit unterschiedlichen Auflösungen. So bietet die SD-Variante eine Auflösung von 2,4 Meter je Pixel, benötigt dafür aber auch nur 65 Gigabyte Speicherplatz. Die HD-Version bietet Fototexturen mit einer Auflösung von 1, 2 m/Pixel, der Speicherbedarf steigt dann jedoch auf satte 225 Gigabyte. Die Kosten für die Variante in geringer Auflösung belaufen sich auf 55 Australische Dollar, für die HD-Version wird ein Aufpreis in Höhe von AUD$ 10 fällig. Darüber hinaus hat Orbx in dieser Woche auch Skagit und Swanson veröffentlicht. Beide Flugplätze im US-Bundesstaat Washington sind für jeweils AUD$ 33 erhältlich.

Im Juli 2019 schloss Pacific Islands Simulation wieder einmal eine Lücke auf der virtuellen Landkarte. Denn das Entwicklerstudio hat vor rund einem Monat den Flughafen Seoul-Incheon für Prepar3D v4 veröffentlicht (Wir berichteten). Damit kehrt das Unternehmen nach zwei Ausflügen in die Vereinigten Staaten, genauer gesagt nach Reno-Tahoe und Salt Lake City, wieder nach Asien zurück. Ob sich ein virtueller Flug nach Südkorea lohnt, zeigen wir Euch im Video-Review.

In den letzten Monaten häuften sich die Beschwerden über Orbx. Das Unternehmen würde ja nur noch für X-Plane 11 entwickeln, neue Destinationen für Prepar3D v4 gebe es gar nicht mehr. Dieser Kritik nimmt Misha Cajic jetzt den Wind aus den Segeln, denn im Orbx-Forum hat er soeben Belgrad angekündigt. Die Szenerie, welche in Zusammenarbeit mit Rasha Tucakov entsteht, soll nicht nur den Flughafen selbst, sondern auch das gesamte Stadtgebiet beinhalten. Das sind laut den Angaben der Entwickler über 100 Quadratkilometer fotoreale Abdeckung inklusive von Hand platziertem Autogen.

Die Vereinigten Staaten von Amerika sind landschaftlich sehr vielseitig, der Bundesstaat Oregon zählt aber sicher zu den sehenswertesten. Von der Pazifikküste geht es durch dichte Wälder bis in die Wüste. Das Team von Orbx nimmt sich dieser Aufgabe an und hat im eigenen Forum TrueEarth US Oregon angekündigt. Nach dem benachbarten Abschnitt Washington (Wir berichteten) ist dies nun der zweite Teil von TrueEarth US. Auch Oregon wird vorerst exklusiv für X-Plane 11 entwickelt und verkauft.