„Es kommt erstens immer anders und zweitens als man denkt“: Heute sollte eigentlich die Abstimmung zum Freeware-Award zu Ende gehen, die vermeindlichen Sieger hatten sich schon seit einigen Tagen klar abgezeichnet. Und eigentlich hätten wir es im Voraus besser wissen müssen, als wir euch die Möglichkeit gaben, auch ein paar mehr Votes auf euren jeweiligen Favoriten zu geben, als nur eine einzige Stimme. Das hatte aber zur Folge, dass manch einer bis zu 280 mal in nur einer einzigen Session die Seite neu lud, um noch einmal zu voten. Dass das eine Frechheit sondersgleichen ist, müssten wir eigentlich nicht groß erklären. Wir tun’s trotzdem, unter „Weiterlesen“.

- Anzeige -

Bis zu 279 Mal F5

Wir wollten es dieses Jahr mal ein bisschen lockerer angehen lassen. Haben bewusst auf Cookies, IP-Log und sonstige Spielereien verzichtet, die sonst dafür sorgen, dass jeder nur ein einziges Mal voten kann. Wir wollten, dass ihr dieses Jahr auch ein, zwei Mal mehr für euren Favoriten voten könnt. Das ging nun gehörig in die Hose. Beim routinemäßigen Checken unseres Statistik-Tools mussten wir leider feststellen, dass es so manchen unter den Votern gab, der massiv die Ergebnisse verfälschte. Der Spitzenreiter verbrachte sage und schreibe 2 Stunden und 2 Minuten am Stück auf flusinews.de und lud satte 280 Mal die Voting-Seite für den Freeware-Award. Ein anderer immerhin 1 Stunde und 19 Minuten mit ganzen 204 Page-Hits. Oder 53 Minuten und 28 Sekunden mit 82 Re-Loads.

Es bleibt nichts anderes übrig, als neu voten zu lassen

Doch wie geht man nun mit dem Problem um? Einen Tag vor dem Ende des Votings. Wir hätten es auch verschweigen können. Viele hätten es vielleicht vermutet, aber eben keiner so wirklich gewusst. Das wäre die für uns angenehmste Lösung gewesen, auf das Problem zu reagieren. Aber ganz ehrlich: Wir können nicht mit ruhigem Gewissen die Gewinner küren, wenn wir von solchen massiven Manipulationen wissen. Und noch ganz ehrlicher: Die Freeware-Entwickler, die durch diese Manipulationen benachteiligt sind, die haben es verdammt nochmal nicht verdient, dass wir soetwas aus Bequemlichkeit einfach durchgehen lassen. Daher gab es nur eine wirklich richtige Entscheidung: Das Voting zu wiederholen.

„Ich bin stinksauer“

Wir wissen, dass das nun ein bisschen doof ist und es tut uns wahnsinnig leid, dass nun für die vielen Hundert ehrliche Voter ein Mehraufwand entsteht, aber wir konnten den manipulierten Wahlgang wirklich nicht gelten lassen. Eigentlich möchten wir mit dem Freeware Award etwas schaffen, das den immer weniger werdenden Freeware-Entwicklern einen gehörigen Motivations-Schub verpasst. Mit Betrug im Voting erzielen wir aber ganz gewiss das Gegenteil: So wird der Freeware-Award zu etwas, das weiteren Entwicklern endgültig die Lust nimmt. Und auch Frank ist stinksauer. Er hat in mühevoller Arbeit die ganzen Umfragen erstellt, zu jeder nominierten Software Bilder eingearbeitet und auch sonst den kompletten Award im Alleingang vorbereitet. Dass ein paar Idioten das nun zunichte gemacht haben, ist – mal persönlich gesagt – unter aller Sau.

Neues Voting vom 30.01.2016 bis zum 07.02.2016

Der zweite Wahlgang wird nun vom 30. Januar bis zum 07. Februar 2016 stattfinden. Bis dahin werden wir nochmals eine komplette Umfrage erstellen. Nur eben dieses Mal mit IP-Log, damit die Ergebnisse nicht manipuliert werden können.

Wir hoffen, dass wir noch einmal eine so klasse Wahlbeteiligung erreichen können, wie im ersten Durchgang. Nur eben dieses Mal ohne die mindestens 700 Fake-Stimmen.

Im Anhang nun ein kleiner Auszug, was da bisher so abgegangen ist:

wahlbetrug2015-01

wahlbetrug2015-02

wahlbetrug2015-05

Hinweis: Zur Erhebung dieser Daten verwenden wir das Analyse-Tool Piwik. Die erhobenen Daten bleiben ausschließlich bei uns in einer geschützten Datenbank und werden NICHT an Dritte weitergegeben. Außerdem nutzen wir die Daten ausschließlich zur Analyse des Surfverhaltens unserer Besucher innerhalb unserer Webseite, ausschließlich um unsere Inhalte stets perfekt an die Bedürfnisse unserer Besucher anzupassen. Eine maschinelle Auswertung der Daten zum Bereitstellen personalisierter Werbung etc. geschieht NICHT. Zudem werden alle IP-Adressen anonymisiert in der Datenbank gespeichert, indem die letzten drei Ziffern IMMER durch Nullen ersetzt werden. Eine genaue Zurückverfolgung und Zuordnung auf eine reale Person ist für uns somit zu jeder Zeit unmöglich. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: redaktion[-at-]flusinews.de

Autor

Hallo, ich bin Sascha und habe flusinews.de im April 2010 gegründet. Damals noch im Alleingang habe ich die Seite über ein Jahr als One-Man-Show gefeiert. Aber da zwei geile Jungs besser sind als nur einer, kam dann auch schon Frank mit dazu. Heute sind wir... Deutlich mehr.

Bisher 9 Kommentare

  1. Auweia! Ich verstehe ja, wenn man das Thema Flugsimulation sehr ernst nimmt (das tun wir ja alle), aber deswegen 2 Stunden lang vor flusinews sitzen und F5 drücken? Manche Leute sollten vielleicht zwischendrin mal Yoga machen… Oder so! 😉

  2. Ich stimme ja zu, dass das eine Sauerei ist, aber ein wenig leichtfertig war es dann ja doch von euch da keine Vorsorge zu treiben. Dabei gibt es doch so viele Möglichkeiten diese Abstimmungen sicher zu machen. Vielleicht könnt ihr ja auch einfach sowas wie surveymonkey.com nutzen?
    Vielen Dank auf jeden Fall für eure Mühe. Ich fiebere dieser Abstimmung immer entgegen und freue mich schon auf die Ergebnisse!

    • Hi Jan! Danke für’s Verständnis. Ich erkenne auch die Kritik an, dass wir einerseits Mehrfachabstimmungen zulassen wollten, uns aber jetzt drüber mokieren. Das kann ich nachvollziehen, dass u. a. das kritisiert wird. Unter anderem öffentlich vom Betreiber eines deutschen Flusi-Forums. Und in der Tat ist es da auch schwer, eine Grenze zu ziehen. Wie viele Abstimmungen auf einmal sind noch ok? Wann wird’s zu arg und unfair? Aber ganz im Ernst: Zwei Stunden lang F5 drücken und 280 Mal voten… Das ist ein bisschen sehr übertrieben.

    • Von 1.820 Votes für die Kategorie „Best Terrain Scenery (FSX/P3D)“ sind 280 von einer Person innerhalb 2 Stunden abgegeben worden, das sind satte 15%…

  3. Ehrlich gesagt bin ich ziemlich entsetzt darüber, dass „man“ hier mehr als eine Stimme hatte. Sowas geht doch gar nicht! Wie wollt ihr da auch nur ansatzweise eine gerechte Auswertung hinbekommen? Wer zweimal votet hat das doppelte Gewicht an Stimmen wie ich, der nur einmal gevotet hat. Wie konnte es zu so einer Entscheidung überhaupt kommen? Da kann man den unermüdlichen F5-Drückern ja fast dankbar sein, dass so eine Falschabstimmung überhaupt öffentlich wird…. Unfassbar!

    • Deine Kritik kann ich natürlich voll und ganz nachvollziehen.

      Nun haben wir in der Vergangenheit schon einige Freeware Awards abgehalten, mit unterschiedlichen Systemen zur Abstimmung. Das grundlegende Problem ist, dass man alle verfügbaren Methoden zum Begrenzen der Stimmen mit etwas Wissen relativ einfach umgehen kann. Und es ist auch ehrlich gesagt nicht auszuschließen, dass dies in der Vergangenheit auch passiert ist – nur dürfte der Umfang sehr viel geringer ausgefallen sein.

      Deshalb haben wir uns dann entschieden, dieses Jahr ein neues Tool auszuprobieren, welches optisch ansprechend und sehr einfach zu bedienen ist. Das ging ganz offensichtlich dick in die Hose. Konnte man das wissen? Ja, sicherlich. Haben wir erwartet, dass es „ausgenutzt“ wird? Sicherlich wurde auch das für möglich gehalten, aber nicht in diesem enormen Umfang.

      Eine zu 100% korrekte Auswertung wird man durch solche Umfragen ohnehin nicht bekommenm dafür müsste man ganz anders (wissenschaftlich) vorgehen.

      Auf Websiten zu anderen Themen werden jährlich auch diverse Abstimmungen für Awards abgehalten (Loudwire Music Awards), hier bestand die Möglichkeit, einmal alle 24 Stunden abzustimmen. Hier gilt dann die Annahme: Der Teilnehmer mit der größten Fanbase gewinnt, was ja nun auch keine schlechte Art der Abstimmung ist.

      Hier hat das aber leider nicht funktioniert. Schade. Wir sind derzeit noch am überlegen, wie dann Ende Januar abgestimmt werden soll. Mal sehen…

  4. Daniel Pietsch Antworten

    Als tatkräftiger Beta-Tester von Flightport Mannheim FSX und Speyer habe ich natürlich für unsere Szenerien gestimmt. Und freute mich, dass wir sehr gut im Rennen liegen.
    Als ich gestern nochmals die Prozent-Angabe sehen wollte, war die allerdings nicht mehr sichtbar. So habe ich halt das jeweilige Bild angeklickt. Und mich gewundert, dass statt der Prozent-Anzeige für das Votieren gedankt wurde. Da lag also schon ein enormer Fehler vor.
    Zum Glück wird der Vorgang wiederholt und ich gerade noch rechtzeitig vor einem Urlaub wählen kann.

  5. eigentlich peinlich für eure Seite, das innerhalb 2 Stunden nur 280 Klicks möglich waren.

    • Ich geb‘ dir gerne meine Kontodaten, dann kannst du mir jeden Monat 200€ überweisen, damit wir uns einen schön starken Server leisten können… 🙂 Dankeschöööön! 🙂

Anmerkung dazu? Schreibe hier einen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bitte beachte unsere Regeln für den Kommentarbereich, bevor Du einen Text verfasst. Reine Meinungsbeiträge, welche nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben oder nicht sachlich begründet sind, löschen wir. Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltliche Ergänzungen hingegen sind erlaubt.