Im zweiten Teil der Freeware Reviews für X-Plane 11 geht es heute um das Texturenpaket Airport Environment HD. Dieses stattet eure Standard-Flughäfen ebenfalls mit hochauflösenden Texturen aus. Ob dieses Paket eine Alternative zu den Texturen von FlyJSim darstellt, die wir uns im letzten Freeware-Review angeschaut haben, und wie es sich generell schlägt, lest ihr in diesem Artikel.

- Anzeige -

Der Entwickler

fnDE Airport Environment HD Bericht 03

Der Entwickler von Airport Environment HD nennt sich auf x-plane.org „MisterX6“ und hat bereits diverse Szenerien US-amerikanischer Flughäfen erstellt, darunter KSFO (San Francisco), KLAX (Los Angeles) und KPHX (Phoenix Sky Harbour). Die Rückmeldungen auf diese Szenerien fallen durchweg positiv aus.

Download, Inhalt und Installation

fnDE Airport Environment HD Bericht 01

Airport Environment HD lässt sich hier auf x-plane.org herunterladen. Der ZIP-Ordner, der danach in eurem Downloads-Verzeichnis landet, muss vor der Installation entpackt werden. Aber nun schauen wir uns einmal an, was das Paket alles liefert – und das ist einiges. Im Hauptordner des Texturenpakets befinden sich zwei weitere Ordner. Einer beinhaltet neue Texturen für die Runways, (Asphalt, Beton und Gras), deren Beschriftungen, Lichter und die Blast Pads. Im zweiten Ordner finden wir Texturen für die Taxiways, deren Linien und Markierungen sowie Texturen für die Markierungen an Parkpositionen. Umfangreich ist das Ganze also schon mal.

fnDE Airport Environment HD Bericht 19

Die Installation erfolgt dann händisch in zwei Schritten. Öffnet und lest am besten vorher die PDF – Anleitung, diese beschreibt die Installation noch einmal ganz genau. Zuerst kopiert man alle Texturen, die ersetzt werden sollen, einfach in folgendes X-Plane-Verzeichnis: X-Plane 11/Resources/runways. Dabei werden natürlich die bereits vorhandenen Dateien überschrieben, es empfiehlt sich also, diese vorher zu sichern. Im zweiten Schritt müssen dann die Texturen für Taxiway- und Parkpositions-Markierungen in dieses Verzeichnis kopiert werden: X-Plane 11/Custom Scenery. Sobald alle Dateien kopiert wurden, ist die Installation beendet. Und wie es dann im Simulator aussieht, das sehen wir uns jetzt mal an.

Eindrücke von Airport Environment HD

fnDE Airport Environment HD Bericht 02

Nach dem Start des X-Plane wird das Flugzeug erst einmal in Bremen (EDDW) positioniert, um die Beton- und Runway-Texturen in Augenschein zu nehmen. Und gleich vorweg: Die sehen super aus!

Was man hier geboten bekommt ist feinstes HD, und damit nicht genug. Es entsteht sogar der Eindruck, dass die Auflösung noch höher sei; so gut aufgelöste Texturen sieht man teilweise sogar in Payware-Paketen selten. Im Beton ist jede Rille zu erkennen und in einigen Fällen sogar Löcher und eventuelle Beschädigungen. Genau so hoch aufgelöst sind die neuen Taxi-Linien. Diese sind jetzt dicker als ihre Standard-Pendants, demzufolge aber auch deutlich besser sichtbar. Richtig gut sind die Markierungen der Parkpositionen, bei diesen sind sogar Haltelinien für verschiedene Flugzeugtypen vorhanden, die dann auch noch beschriftet sind.

Auf dem Asphalt der Runways gibt es texturierte Ausbesserungen in der Bahnoberfläche und die weißen Markierungen sind ebenfalls sehr gut umgesetzt. Bei den Beton-Pisten kann man ebenfalls alle kleinen Details erkennen – so muss das. Der Start auf der 27 in Richtung Westen zeigt dann aber auch einen Nachteil der Beton-Texturen, den man erst aus etwas größerer Höhe sehen kann: Sie sind ziemlich hell. Man wird fast geblendet und fragt sich irgendwann, wo eigentlich das ganze Licht herkommt, das da reflektiert wird, zumal der Himmel bedeckt ist. Interessanterweise sind aber nur die Taxiways und das Vorfeld so hell, die Beton-Runways nicht.

fnDE Airport Environment HD Bericht 17

Nach einem kurzen Flug nach Hüttenbusch (EDXU) sind dann in der Platzrunde zum ersten Mal die Gras-Texturen zu sehen. Aus der Ferne machen sie schon einmal einen sehr guten Eindruck, also wird fix gelandet, damit man die auch mal aus der Nähe betrachten kann. Und der gute Eindruck setzt sich fort. Es gibt keine sich wiederholenden Textur-Muster und das Gras ist hoch aufgelöst. Das ist auch auf den Graspisten so. Wie bei FlyJSim ist aber auch hier der Übergang zwischen normalen Grastexturen und denen der Pisten leider sehr hart. Das Ganze als hässlich zu bezeichnen ist zwar übertrieben, aber schön sieht das definitiv nicht aus. Es könnte zwar auch ein generelles Problem von X-Plane sein, denn derartig kantige Übergänge tauchen anscheinend häufiger auf. Andererseits muss man aber auch sagen, dass die Standard-Texturen von X-Plane 11 hier weit in den Schatten gestellt werden.

Leider setzen sich die bereits angesprochenen Kanten weiter fort. Es gibt keine Übergänge zwischen Taxiways und Gras, keine Übergänge zwischen Runways und Gras usw. Das ist zu verschmerzen, ganz klar, allerdings fehlt dem Paket so etwas. Und leider fehlt noch mehr, und zwar Gebrauchsspuren. Die Flughäfen wirken unglaublich steril, so als wäre gerade eine Putzkolonne mit Hochdruckreinigern über den Platz gezogen und hätte ihn von jedem kleinsten Schmutz befreit. Das wäre zwar löblich, aber leider überhaupt nicht real. Man findet nämlich sowohl auf den Taxiways, als auch an den Parkpositionen realer Flughäfen Verschmutzungen und Dreck, aber hier bleibt dieser leider außen vor. Ausgenommen davon sind kurioserweise die Asphalt-Runways, denn bei diesen sieht es tatsächlich so aus, als wären sie dreckig. Man sieht den Gummiabrieb der gelandeten Flugzeuge zwar auch auf den Betonpisten, aber so richtig real wirkt es leider trotzdem nicht. Jede einzelne Textur für sich genommen ist vor allem in Bezug auf die Auflösung super, aber wenn sie dann in ein Gesamtbild eingefügt werden, ergeben sie keine passende Komposition.

fnDE Airport Environment HD Bericht 18

Was ebenfalls fehlt, sind Abnutzungsspuren. Es verhält sich genau wie mit dem Schmutz – da, wo eigentlich welche sein sollten, sind keine. Taxiways sehen nicht lange aus, als wären sie gerade erst neu bemalt worden. Und gerade die Runways, über die der gesamte Flugzeugverkehr eines Flughafens früher oder später rollt, könnten Abnutzungsspuren sehr gut vertragen. Insgesamt machen die Texturen also einen sehr sterilen Eindruck, ausgenommen die Grasplätze.

Performance

fnDE Airport Environment HD Bericht 04

Wie bereits erwähnt gibt es keinerlei Framerate-Einbuße oder Ähnliches. Diese Texturen lassen sich auch gut auf schwächeren Rechnern verwenden.

Fazit

fnDE Airport Environment HD Bericht 05

Einerseits muss man bei Airport Environment HD das Lob vorne anstellen. Die Texturen sind von ihrer Auflösung fantastisch und bereichern daher jeden X-Plane-Flughafen. Auch der Detailreichtum ist bemerkenswert und muss erwähnt werden. Dazu kommt, dass das Paket als Freeware zu haben ist. Andererseits sind aber auch klare Mängel erkennbar. So sieht z.B. kein realer Flughafen dermaßen steril und herausgeputzt aus. Außerdem sind die Beton-Texturen sehr grell, was ebenfalls wenig real erscheint.

Ein Gesamteindruck ist somit zwiegespalten und eine wirkliche Empfehlung kann ich hierfür nicht ausstellen. Wenn man dieses Texturenpaket aber mit dem von FlyJSim kombiniert, können sich die Ergebnisse wirklich sehen lassen. Mein Tipp: Runways von FlyJSim und den Rest aus diesem Texturenpaket. Schaut euch die Bilder an und urteilt selbst!

Entwickler:MisterX6
Lizenz:Freeware
Erscheinungsjahr:2016
FS-Version(en):X-Plane 10, X-Plane 11
Download-Link:X-Plane.org

Pro

  • Freeware
  • Sehr hohe Texturauflösung
  • Große Detailverliebtheit
  • Texturen an sich sehen super aus
  • Sehr gute Performance

Contra

  • Sehr helle Beton-Texturen
  • Sehr steriles Gesamtbild (Schmutz und Abnutzung fehlen)
  • Kantiger Übergang zwischen vielen Texturen

Auszeichnungen

  • keine

Jan Pflueger für flusinews.de

Meinung dazu? – Direkt zu den Kommentaren springen.

Autor

Unter diesem Benutzeraccount schreiben Gäste für flusinews.de. Außerdem finden sich hier die Beiträge von einigen ehemaligen Redakteuren.

Anmerkung dazu? Schreibe hier einen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.