In einem Facebook-Beitrag rät das bekannte Entwicklerstudio Drzewiecki Design seinen Kunden dringend davon ab, weiterhin im FlightSimStore einzukaufen. Der beliebte Online-Shop veröffentliche weder neue Produkte oder Produkt-Updates, noch werde auf Kundenanfragen reagiert. Selbst die Verkäufer würden nicht mehr bezahlt, heißt es in dem Post des polnischen Designerteams. Nicht einmal der Bitte, alle Produkte von Drzewiecki Design aus dem Sortiment zu nehmen, sei nachgekommen worden. Kurzum: Das Personal des FlightSimStore scheint überhaupt nicht mehr aktiv zu sein. „Eine effiziente Kooperation mit unserem beliebten Shop ist deshalb nicht mehr möglich“, resümieren die Entwickler. Aus diesem Grund wird Drzewiecki Design in Zukunft keinen neuen Content im FlightSimStore veröffentlichen. Das bedeutet für alle Bestandskunden, dass keine neuen Produkte und Updates mehr über den Store bezogen werden können.

- Anzeige -

Weil die Polen ihre Kunden aber nicht im Regen stehen lassen möchten, können alle FlightSimStore-Nutzer ihre Produktaktualisierungen in Zukunft über den FSPS Store (FSX/P3D) und X-Plane.org (X-Plane) herunterladen. Dafür reicht es aus, eine E-Mail mit der entsprechenden Rechnung an den jeweiligen Shop zu schicken. Mehr Informationen zum Vorgehen finden sich im Forum von Drzewiecki Design.

Probleme mit dem FlightSimStore sind nicht neu

Seit Anfang Mai 2018 scheint es beim FlightSimStore erhebliche Probleme zu geben, wie dieser Facebook-Post vermuten lässt. Weil der primäre Daten-Server gewartet wurde, war ein Großteil aller Dateien damals nicht mehr zum Download verfügbar. Auf seiner Website weist der FlightSimStore darauf hin, dass der Großteil aller Dateien mittlerweile auf einen Server transferiert worden sei. Manche Dateien könnten jedoch immer noch unzugänglich sein – in diesem Fall solle man sich via Facebook melden.

Dort melden sich allerdings in erster Linie entrüstete Kunden zu Wort – viele Simulator-Piloten warten offenbar immer noch auf den Zugang zu ihren gekauften Produkten. „Ich habe gestern ein Produkt gekauft, der Geldtransfer wurde bestätigt, aber die Bestellung ist immer noch gesperrt“, schreibt einer. Ein anderer Kunde wartet seit über zwei Wochen auf einen funktionierenden Download-Link. Weitere Benutzer berichten von nicht beantworteten E-Mail-Anfragen und nicht auffindbaren Bestellungen.

Nach dem Beitrag von Drzewiecki Design haben sich auch weitere Entwickler zu Wort gemeldet. RFScenerybuilding bestätigt auf der eigenen Facebook-Seite die Schilderungen Drzewieckis, möchte aber auch nicht ausschließen, dass sich der Store-Eigentümer derzeit in einer persönlichen Extremsituation befindet. Weitere Entwicklerteams waren zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels nicht erreichbar. Auch der FlightSimStore selbst hat bislang nicht auf eine Anfrage seitens flusinews.de geantwortet.

Ehemals beliebter Shop verliert an Bedeutung

Der im Jahr 2006 gegründete FlightSimStore erfreute sich lange Zeit großer Beliebtheit, auch in Deutschland. Weil der Shop in Australien beheimatet ist, profitieren deutsche Kunden nicht nur vom günstigen Kurs des Australischen Dollars, sondern auch vom Wegfall der Umsatzsteuer. Damit lässt es sich im FlightSimStore im Durchschnitt 20 Prozent günstiger shoppen, wenn man als Vergleich die Preise von Shops in der EU heranzieht. Etwaige Nachteile wie das Fehlen eines deutschsprachigen Supports werden dabei gerne in Kauf genommen. Zumal sich der australische Shop bis Anfang Mai 2018 als äußerst zuverlässig darstellte – größere Probleme hat es in der Firmengeschichte nicht gegeben.

Seit Ende 2016 verliert der FlightSimStore allerdings an Bedeutung. Damals stellte der beliebte Add-On Hersteller Orbx nämlich auf den Direktvertrieb via OrbxDirect um und nahm alle Produkte aus dem Sortiment des FlightSimStores. Bis dato verkaufte Orbx ausschließlich über den FlightSimStore. Für die Betreiber des Shops dürfte damit eine wichtige Einnahmequelle verlorengegangen sein, denn die Szenerien von Orbx erfreuen sich auch heute noch großer Beliebtheit. Nicht ohne Grund gibt es darum Spekulationen, dass Orbx mit der Umstellung auf den Direktvertrieb das wirtschaftliche Aus des FlightSimStores besiegelt hätte. Anhaltspunkte für diese Theorie gibt es freilich nicht. Und so bleibt zu hoffen, dass der Shop doch noch seinen gewohnten Betrieb wiederaufnehmen kann.

Autor

Hallo, ich bin Frank und schreibe seit 2011 für flusinews.de. Damals war unsere Website ein kleines Hobbyprojekt, heute eine wichtige Stimme in der Flugsimulator-Szene – auch wenn wir immer noch in unserer Freizeit schreiben. Auf flusinews.de kümmere ich mich um alles, was irgendwie mit Inhalten zu tun hat. Am liebsten schreibe ich ausführliche Hintergrundberichte über Themen, welche die Szene bewegen.

Bisher 6 Kommentare

  1. Ohje, ich hatte da auch eine Menge gekauft, u.a. auch von Drzewiecki Seattle X und Seattle Airports X. Gut, das Drzewiecki nun diese Möglichkeit der Updates anbietet. Ich hoffe für den FSS, dass diese Situation nur vorübergehend ist. Ich warte nämlich auch schon länger auf die neuen Installer von A2A. Meine E-Mails an den FSS wurden diesbezüglich auch nicht beantwortet, auch die Website ist seit Wochen nicht mehr aktualisiert worden. Es wäre wirklich schade, wenn es dort nicht mehr weitergeht. Und wenn doch nicht, so hoffe ich auch auf ähnliches Reagieren anderer Entwickler, wie z.B. auch der erwähnte A2A. Sonst kann ich meine Cherokee nicht mehr auf den aktuellen Stand bringen.

  2. Zu den A2A Fliegern gibt es doch bei denen im Forum den Updater, der sollte auch bei dir funktionieren.

    • Seit den neuen Installern nicht mehr. Aber ich würde an Michaels Stelle direkt bei A2A anfragen. Die sind eigentlich immer sehr entgegenkommend.

  3. Die Tatsache, dass Käufe ausserhalb der EU ohne Steuer sind, ist zwar da, aber eine gefährliche Sicht. Auch wenn es kaum sanktionierbar ist, so ist es gesetzeswidrig und man müsste seine Käufe selbst nachversteuern.

    Das nur als Hinweis für jene, die da unbedarft einen Tipp herauslesen könnten/wollten.

  4. Mittlerweile hat sich auch LatinVFR eingeschaltet und bestätigt die gegenüber The FSS gemachten Äusserungen von Drzewicki!

    Ebenfalls mit der an uns Kunden gerichteten Warnung “ besser nichts mehr von The FlightSim Store zu kaufen“ (gefunden auf dem Flsui – Portal fseltite: https://fselite.net/news/current-situation-with-flightsim-store/ ) .

    Kann dem aus persönlicher Erfahrung nur beipflichten: Vor Monaten als Aerosoft seine neue F-14 Tomcat Version 3 für P3D v4 heraus gebracht hat, und die neue Version an die entsprechenden Online Stores weiter leitetenden, haben “ die da unten “ zunächst einmal gar nicht reagiert und das Produkt nicht geupdatet.

    Zuerst dachte ich, dass Aerosoft an dem Verzögerungs-Schlamassel Schuld sei; habe AS angeschrieben und gefragt WO denn nun meine neue Version von der F-14 zu haben sei, denn auf The FSS schien sie selbst nach Wochen noch immer nicht auf.

    AS bestätigte mir nur, dass sie die neue Version an den australischen STore übersandt haben, mit der gleichzeitigen Empfehlung in Zukunft die Produkte besser direkt beim Hersteller zu erwerben.

    Dann schriebe ich den FSS direkt an und habe gefragt wann sie endlich gedenken die neue Version 3 der F-14 online zu stellen. Was geschah darauf hin ? —> genau: NICHTS; keinerlei Reaktion auf meine damals zwischenzeitlich mehreren Mails/Anfragen, gar nichts.

    Als ich sie dann in meiner letzten Mail gefragt habe ob solch eine arrogante Haltung gegnüber zahlenden Kunden für das Geschäft förderlich sei ? – was geschah darauf hin – genau: wieder NICHTS.

    Aber schlussendlich, nach 1-2 Monaten des Wartens schien die neue v.3 der F-14 dann doch auf meinem Download Account auf.

    Wieder mal ein Anbieter, der sich auf einem Selbstdemontierungs-Trip zu befinden scheint.

Meinung dazu? Schreibe hier einen Kommentar...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Im Kommentarbereich gelten die Regeln für ein freundliches Miteinander. Die Redaktion behält sich das Recht vor, einzelne Kommentare zu moderieren oder zu kürzen. Sachliche Diskussionen – gerne auch kontrovers – sind ausdrücklich erwünscht. Diskriminierungen, Verleumdungen, Drohungen oder Beleidigungen werden jedoch nicht geduldet und von uns gelöscht. Außerdem behält sich flusinews.de vor, Kommentare ohne Bezug zum Thema des Artikels zu entfernen. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Darüber hinaus führt die Redaktion auch keine Korrespondenz zu ihren Entscheidungen.