Am Wochenende hat das Entwicklerstudio Mwp projects die xAtmoEngine als Payware für X-Plane 11 herausgebracht. Das Produkt kostet 16,60 Euro, erhältlich ist es im simMarket. Neben einem realistischen Himmel mit sanften Übergängen versprechen die Designer auch eine lebensechte Atmosphäre inklusive Dunst und Mondschein. Außerdem soll das Paket neue Wolken in hoher Auflösung sowie wirklichkeitsnahe Lichter in der Nacht beinhalten. Darüber hinaus ist in der Beschreibung auch von naturgetreuen Schatteneffekten ohne FPS-Verlust, dynamischen Wellen und fotorealen Wasserfarben die Rede.

- Anzeige -

Damit reiht sich die xAtmoEngine in eine ganze Reihe von Verschönerungsprogramme für X-Plane 11 ein. Inwiefern sich das Produkt etwa gegen das beliebte Freeware-Paket FSEnhancer durchsetzen kann, bleibt dabei aber abzuwarten.

Autor

Hallo, ich bin Frank und schreibe seit 2011 für flusinews.de. Damals war unsere Website ein kleines Hobbyprojekt, heute eine wichtige Stimme in der Flugsimulator-Szene – auch wenn wir immer noch in unserer Freizeit schreiben. Auf flusinews.de kümmere ich mich um alles, was irgendwie mit Inhalten zu tun hat. Am liebsten schreibe ich ausführliche Hintergrundberichte über Themen, welche die Szene bewegen.

Bisher 4 Kommentare

  1. Das wird jetzt langsam peinlich und schmerzhaft. Erst UltraweatherXP, dann XAmbience und 3 Tage später „XAtmoEngine“ – allesamt Produkte – wie es jemand auf Reddit ausdrückte – von einem “ tryhard dataref, script sucking developer“. Die Formulierung gefällt mir – das sind Leute die Freewarepakete umbauen, Skripte anpassen und manchmal sogar erweitern aber trotzdem nicht über das Stadium der ursprünglichen Freewarepakete wie FSE etc. hinauskommen – und das dann als Payware verkloppen.

    Das sind allesamt Produkte die das gleiche machen wie das was man auch umsonst auf der Org-Library findet und aus diesen auch entstanden sind. Für das herumstochern in Datarefs (die dann auch für alle 3 dieser Produkte das maximal mögliche festlegen), plus ein paar Texturen ist das ganz schön viel Geld. Die Screenshots sehen immer ganz toll aus, in der realen Praxis fliegen diese Sachen dann aber bei vielen Käufern nach einer Woche wieder raus – einfach weil es unpraktisch ist, ohne dauerndes herumschalten und regeln immer gleich aussieht und praktisch immer Performanceprobleme und/oder Artefakte mit sich bringt.

    Ein Grund warum man mit so einer Masche durchkommt sind Seiten wie diese, tut mir leid das sagen zu müssen. Klar willst du nur über Neuigkeiten berichten und damit ein paar Klicks ernten, du validierst aber auch Produkte wie diese damit und hilfst den Restskripteverwertern unter den „Entwicklern“ (das gehört wirklich in Anführungszeichen) sich einen „seriösen“ Anstrich zu geben. In nächster Konsequenz devalidierst du alle anderen Produkte die du hier vorstellst, sobald die Leute das Gefühl bekommen dass „hier jeder Mist bejubelt wird“.

    • Hallo Tusnelda,

      danke für deinen Kommentar. 🙂
      Wir selektieren tatsächlich relativ stark, worüber wir berichten. Auf unseren Plattformen wollen wir eben nicht „jeden Mist bejubeln“, ein Phänomen, dass in der Szene tatsächlich stark vertreten ist. Letztlich berichten wir aber meist über Produkte, die wir selbst nicht besitzen und da fällt es nicht immer ganz leicht, die Qualität abzuschätzen.
      Grundsätzlich berichten wir dann, wenn wir für unsere Leser einen Mehrwert sehen. 🙂

      Grüsse,
      Ricardo

    • Der Beitrag von „Tusnelda Hunz :-)“ hat viel Richtiges zum Inhalt und ist sehr wohl durchdacht. Der Nickname hat mir mal richtig mein Frühstück versüßt, echt.
      Einerseits bin ich froh, dass ich es nicht geschrieben habe, weil ich sonst die wortgewaltige „Rainer Kunst-Simmershome“ Fremd-Keule provoziert hätte, die so öfter mal im Umlauf ist.

      Andererseits ist das hier halt ein News Portal und es gibt immer gute und schlechte News. Bei einem Review würde ich die Vorwürfe sofort gelten lassen. Bei News kann man auch mal in die Tinte fassen. Wenn man vorher alles prüft werden es nämlich Oldies.

      Generell ist aber nicht zu leugnen, dass man den X-Planern die bis XP 10 eigentlich fast nur Freeware gewohnt waren, jetzt jede Menge fragwürdiges zum Kauf anbietet und es scheint zu klappen.

      Ich bin aber sicher das regelt sich noch.

      Die Tendenz gibt es jedoch auch insgesamt. Da werden paar Effekte oder Sounds zu horrenden Preisen noch bejubelt (von den Usern) und die Darstellung von Pfützen wird fast wichtiger als das Fliegen. In P3Dv4 braucht man nur PBR Ground mit „Eisbahn Aussehen“ oder dynamic Light im „Disco Stil“ einbauen und der Verkauf ist gesichert, auch wenn es ansonsten kaum „Aha“ auslöst.

      Letztlich ist es wie im richtigen Leben : Die Kauferfahrung muss jeder selber machen und das wird durch kein Portal ersetzt.

    • Frank Kuhn Antworten

      Moin Tusnelda,
      grundsätzlich ist das schon ein sehr berechtigter Punkt. Wie Ricardo aber schon angemerkt hat, ist flusinews.de aber möglicherweise nicht der richtige Adressat für deine Kritik. 😉

      Denn tatsächlich gehören wir zu einem der Portale, die eben gerade nicht über jedes Add-On berichten. Unter anderem aus dem Grund, den Du selbst angeführt hast. Wenn Du Dir mal anschaust, welche Produkte bei anderen Seiten auf der Startseite stehen und das mit unserer Berichterstattung vergleichst, wirst Du uns da sicherlich zustimmen. Insofern greift die Kritik, dass wir jeden Mist bejubeln würden, nicht. Über XAmbience haben wir zum Beispiel gar nicht berichtet, und über Ultra Weather XP nur im Rahmen einer Ausgabe von kurz & knapp. Abgesehen davon wird in unseren Testberichten ohnehin eher selten gejubelt.

      Im vorliegenden Fall hat uns übrigens das Entwicklerteams selbst kontaktiert. Und wenn sich jemand schon die Mühe macht, berichten wir dann auch gerne mal über das jeweilige Produkt. Trotzdem ist Deine Kritik hier nicht ganz unberechtigt, von daher danke für den Kommentar. Es wäre aber schön, wenn dieser so auch auf anderen Portalen auftauchen würde.

Anmerkung dazu? Schreibe hier einen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.