Der kalte Norden der Simulatorwelt ist um eine, nein drei Destinationen reicher geworden, seit Marcus Nyberg über Orbx seine neuesten Kreationen herausgebracht hat. Wer auf verschneite Pisten, Anflüge in der Finsternis, „Horse“-Strikes im Final, aber auch die liebliche Süße des skandinavischen Sommers steht, sollte unbedingt weiterlesen.

Fakten vorab

Orbx Kiruna - Kiruna 02

Obwohl das Add-On als Kiruna geführt wird, handelt es sich bei dem 3,27 Gigabyte umfassenden und mit knapp 25 Euro zu Buche schlagenden Download um ein wahres Airport-Bundle, dessen Preis, soviel vorweg, absolut gerechtfertigt ist. Geliefert bekommen wir natürlich Kiruna selbst, einer der nördlichsten Flughäfen Schwedens am Rande einer höchst ambivalenten Wirtschaftsregion. „Daneben“ bekommen wir den in Mittelschweden gelegenen Dala Airport in der Nähe von Borlänge – so gesehen ein typischer Regionalflughafen ohne viel Aufhebens um Internationalität. Zu guter Letzt wird mit dem Flughafen von Visby auf der Ostseeinsel Gotland eine Perle schwedischer Sommeridylle mitgeschickt, die, das sei dem Skandinavienfan geraten, auch im Winter ihren Charme hat.

Kauf, Download und Installation laufen wie gewohnt bei Orbx via OrbxDirect und ftx Central ab, es gibt ein kleines Manual mit Informationen zu den Plätzen und ein paar wenigen Karten. Die Konfigurationstools für alle Airports sind einfach, aber ausreichend. Kompatibel ist das Produkt mit FSX, FSX:SE sowie allen Versionen von Prepar3D. Im Folgenden werden wir die drei Flughäfen in den jeweiligen Bewertungskategorien einzeln betrachten.

Kiruna

Der Flughafen

Orbx Kiruna - Kiruna 21

Kiruna liegt weit nördlich des Polarkreises und ist Vielen vor allem wegen seines größten Arbeitgebers, der LKAB – besser bekannt als die größte Eisenerzmiene der Welt, ein Begriff. Was an der Oberfläche wie ein kleines Bergwerk aussieht, erstreckt sich unterirdisch mittlerweile soweit unter die Wohnsiedlungen der Mitarbeiter in der Stadt, dass selbige den Umzug und hiernach auch den Abriss großer Teile der Stadtfläche angeordnet hat – was gerade vollzogen wird. Der Flughafen dient folglich insbesondere dem Regionalflugverkehr sowie als Zubringer aus dem Süden Schwedens. Nennenswerte internationale Verbindungen bestehen nicht, allerdings fliegt die Automobilbranche hier im Winter gerne Testfahrer für zugefrorene Seen ein. Der Platz liegt mitten in der kargen Tundra und besitzt eine 2500 Meter lange Runway sowie ein Vorfeld, das sich Allgemeine Luftfahrt samt Wartungshangar sowie der Reiseverkehr von SAS und Norwegian teilen. Das Empfangsgebäude ist nüchtern, aber doch charmant und strahlt in seiner roten Farbe insbesondere in der tief stehenden Sonne langer schwedischer Sommerabende.

Auf dem Vorfeld kommt trotz der wenig angespannten Verkehrslage richtig Stimmung auf. Möglich machen es die durch PeopleFlow animierten Mechaniker, Reisende und das Flughafenpersonal. Außerdem stehen überall Gegenstände herum, Schneeräumer warten auf ihren Einsatz und der ganze Platz wirkt authentisch angegangen von den harten klimatischen Bedingungen skandinavischer Winter. Wohl gemerkt: Hier herrscht Inlandsklima und in der kalten Jahreszeit sind hier auch schon mal minus 30 Grad drin. Man kommt nicht umhin, diesen kleinen Platz zu mögen. Im Sommer macht das 3D-Gras einen Großteil dieser kargen Idylle aus, im Winter ist es vor allem die halb verwehte Runway und der massiv auftretende 3D-Schnee, der jeden Flughafenlärm zu ersticken scheint. Dieser wirklich plastisch wirkende Schnee ist aufgrund von Softwarelimitationen im FSX allerdings nur in den Prepar3D-Versionen erlebbar. Der Flughafen von Kiruna ist in der Polarnacht gut ausgeleuchtet, im Winter sind einige Taxiway-Markierungen sogar unter dem 3D-Schnee begraben. Die Flughafentexturen sind außerhalb von Runway und Vorfeld Luftbilder, die zum Teil erst aus einer gewissen Höhe scharf wirken und auf denen, wie mittlerweile fast immer, Objekte zu sehen sind, die nicht nachmodelliert wurden. Die Landseite des kleinen Platzes bildet eine sehr unscharfe Parkfläche; man merkt: das Augenmerk lag hier auf dem Vorfeld, nicht unbedingt auf der Bushaltestelle.

Die Umgebung

Vorweg: Alle drei Flughäfen sind jeweils sehr gut in die ftx Global-Umgebung – deren Installation übrigens vorausgesetzt wird – eingebettet und der per Luftbild abgedeckte Bereich erstreckt sich ein gutes Stück um die Landebahnen herum. In Kiruna ist die Stadt selbst zwar korrekt, aber nicht übermäßig detailliert nachgebaut. Auch die Erzmiene ist zu finden, allerdings wird das Luftbild hier im Bergbereich sehr matschig und zur Szeneriedesignerfalle. Denn in diesem Industriegelände finden wir nun massenhaft Gebäude und auch die legendären Erzzüge vor, die allesamt nicht nachgebildet wurden. Das sieht aus größerer Höhe zwar bestechend plastisch aus, beim flachen Überflug und einem vielleicht nicht allzu schnellen Computer erlebt man hier allenfalls Texturpampe. Sicher – das ist angesichts des super Flughafens und zu Gunsten der Performance zu verschmerzen, hätte diese Szenerie aber doch vollends abgerundet. Schade, aber in Ordnung.

Dala

Der Flughafen

Orbx Kiruna - Dala 03

Der Regionalflughafen von Borlänge und Falun im östlichen Mittelschweden auf halben Weg zwischen Mora und Stockholm heißt Dala und auch hier hat man nicht allzu viel Verkehrsaufkommen zu erwarten. Da ist die 2300 Meter lange Piste, deren Anflugbefeuerung übrigens mitten durch eine Pferdeweide geht, völlig ausreichend. Logisch, dass hier die allgemeine Luftfahrt die tragende Rolle spielt. Und so gibt es hier viel Platz für allerlei kleine Maschinen. Wer trotz der seit 2006 ausgebauten Zugverbindung nach Stockholm von ebendort noch kommerziell herüberfliegen will, findet einige Vorfeldpositionen und ein kleines Terminalgebäude, auf dessen Dach der Tower samt Dachterrasse aufsitzt – übrigens holzbeplankt, so lässt es sich sicher arbeiten. Auch auf diesem Platz lebt man sich dank der guten Atmosphäre schnell ein und entdeckt fleißige Mechaniker, ein paar vermögende Privatleute, die auf den Abflug ihres Privatjets warten, im Sommer Blumen überall, sowie Absperrgitter, Kegel, Fahrzeuge – rundum alles, was man braucht, auch wenn es nur dasteht.

Ein Highlight der Szenerie sind sicher die animierten Pferde im Weidebereich des Endanflugs – sie bewegen sich sehr authentisch und man muss gut aufpassen, nicht zu tief reinzukommen. Braucht man das im Simulator? Nein – aber wenn man es denn sieht, muss man schmunzeln und freut sich drüber, so einfach ist das. Es fällt natürlich, wie auf allen drei Flughäfen, auf, dass die Objekte und Fahrzeuge mitunter die selben sind. Das ist aber rational und insbesondere mit Blick auf den Anschaffungspreis durchaus gerechtfertigt. Nachts und im Winter ist der Platz angenehm beleuchtet beziehungsweise liegt hier zuverlässig Schnee, da gibt es nichts zu beanstanden. Dala ist ein unspektakulärer Platz, den man vielleicht nie angeflogen wäre, wenn er hier nicht im Bundle enthalten wäre. Nun kann er eine weitere Destination für Skandinavien-Erkunder werden. Danke, Marcus Nyberg.

Die Umgebung

Orbx Kiruna - Dala 19

In Dala ist vor allem das ländliche Schweden abgebildet und gut getroffen. Rote Holzhäuser sind hier, in der Abbauregion des bekannten „Falun-Rot“, absolutes Muss und schnell zu finden. Auch hier hat das Luftbild Makel, wenngleich diese besser durch Gebäude und Bäume überdeckt werden, als in Kiruna. Zweifelsfrei ist dieser Platz aber besonders gut in die Umgebung eingebettet, ein Übergang zur Standardszenerie wirklich nur in der Draufsicht und bei genauem Hinsehen zu erkennen.

Visby

Der Flughafen

Der Flughafen von Visby liegt auf der größten schwedischen Ostseeinsel Gotland in der Nähe der Weltkulturerbestadt gleichen Namens, die man wirklich mal gesehen haben muss. Die Gegend ist auch die sonnenreichste Region des nordischen Königreiches und folglich insbesondere im Sommer sehr gefragt. Der Platz teilt sich in einen militärischen Teil, in dem auch im Simulator Kampfflieger untergebracht sind, und den zivilen Bereich. Wer Visby im Sommer nicht mit der eigenen 20-Meter Yacht oder einer der vielen Festlandfähren anläuft, lässt sich hier einfliegen und wird auf dem Vorfeld von einem Terminalgebäude in typisch gotländischer Optik, dem weißen Kalkstein, empfangen. Auch dieser Platz hat seinen Charme wegen der gelungenen Mixtur aus General Aviation, die sogar eine eigene kleine Graspiste kurz vor der Schwelle zur Hauptbahn betreibt, und dem saisonalen Aufkommen größerer Maschinen. Trubel kommt hier nicht auf, aber es herrscht, wie bei den beiden vorgenannten Flughäfen, ein gewisses Treiben auf dem Vorfeld, dem man einfach nur gerne zuschaut, während man sich auf den eigenen Flug vorbereitet. Auch hier ist alles so ausgestaltet, wie man es sich wünscht. Die klinische Sterilität, die so vielen Flughafenszenerien eigen ist, sucht man hier glücklicherweise vergebens und so ist es nur logisch, dass die Gebäude entsprechend gealtert und der Beton auf dem Vorfeld auch einigermaßen verschmutzt ist. Das ist keine geleckte Simulator-Welt, sondern ein schönes Abbild der Realität. Auch die Landebahnbefeuerung ist hier übrigens wie schon in Kiruna und Dala hervorragend ausgestaltet.

In Visby machen insbesondere Platzrunden Spaß, weil man so immer wieder in das Vergnügen kommt, an der Küstenlinie entlang und dann über die historische Hansestadt hinweg wieder auf dem Anflugkurs zu landen. Im Winter sind der Flughafen von Visby und die Umgebung übrigens nicht so stark eingeschneit wie z.B. Kiruna. Das ist durchaus korrekt so, herrschen hier doch eher milde Wetterlagen und ein angenehmes Seeklima vor. Es wird hier zwar weiß, aber regelrechte Schneeberge sind nicht zu sehen.

Die Umgebung

In Visby überzeugt vor allem die gekonnt modellierte Lage des Flughafens in der Nähe der steinigen Küste, deren Wirkung durch das Luftbild sehr gut hervortritt. Auch wurde die Stadt Visby samt ihrer beeindruckenden Stadtmauer aus dem Mittelalter nachgebildet, wenn auch die Häuser erst bei extremer Szeneriedichte ungefähr so dicht stehen wie in der Realität und der Dom durch eine Allerweltskirche ersetzt wurde. Das allerdings ist Jammern auf hohem Niveau. Im Hafen liegt ein großer Kreuzfahrer, die vielen Öl- und Gastanks in den Industriegebieten rund um die Stadt wirken sehr gut platziert und man sollte sich hüten, im Endanflug unter den Glideslope und folglich in einen dieser Tanks zu geraten. Auch eine der zahlreichen Kirchenruinen in Visby wurde nachgebaut, das zeugt von Maßarbeit, Hut ab!

Die Performance

Orbx Kiruna - Dala 17

Aus dem Blickwinkel der Szeneriekomplexität laufen alle drei Plätze auf dem Testsystem äußerst performant. Hier wurden auch mit Add-Ons von PMDG oder Flight Sim Labs gute Ergebnisse erzielt. Im Winter und bei Nacht muss man allerdings infolge von dynamischen Licht und 3D-Schnee mit Einbußen rechnen, die man aber getrost mit dem Herunterschrauben der Umgebungsdichte ausgleichen kann – denn im Simulator ist es nachts in Schweden genauso dunkel wie in der Realität.

Das Fazit

Orbx Kiruna - Kiruna 14

Marcus Nybergs schwedisches Regionalflughafenpaket macht für seinen Preis eine absolut gute Figur. Man bekommt hier gleich einen Schwung interessanter, zum Teil neuer Ziele geliefert, auf denen Leben herrscht und die schlicht und ergreifend gut gemacht sind. Die Detailverliebtheit, mit der der Designer die Plätze angegangen ist, ist bestechend und man ist geneigt, sehr gespannt auf die nächsten Projekte des Schweden zu warten. Trotz der zum Teil etwas verschwommenen Luftbilder und der oben genannten Tücken derselben mit Hinblick auf die Objektplatzierung überwiegt das durchweg positive Bild dieser drei spannenden Gegenden, von denen jede zu jeder Jahreszeit ihren ganz eigenen Reiz hat. Hätte uns vor 20 Jahren jemand erzählt, dass im Simulator allein durch Szeneriedesign soviel Immersion entstehen würde – wir hätten ihm vermutlich nicht geglaubt.

Entwickler: Marcus Nyberg
Lizenz: Payware
Getestete Version: 1.0
Preis: 39.95 AUD
Erscheinungsjahr: 2018
FS-Version(en): FSX, FSX:SE, Prepar3D v1/v2/v3/v4
Produktseite: OrbxDirect.com

Pro

  • drei Airports in einem Paket
  • schöne Details
  • Wintertexturen und 3D-Schnee sehr authentisch
  • gute Einpassung in die Umgebung
  • sehr viel Leben durch PeopleFlow (inkl. Pferden)

Contra

  • verschwommene Texturen in Luftbildern
Zusammenfassung
5

Kurzfassung

Stimmiges Paket für die kalte Jahreszeit: Marcus Nyberg liefert ein originelles skandinavisches Destinationsbündel für alle diejenigen, die mal kleinere Plätze abseits von Göteborg oder Stockholm besuchen wollen und sich für die typische Orbx-Detailverliebtheit begeistern können.

Sending
Leserbewertung
4.4 (10 Bewertungen)

Auszeichnungen

  • keine

Jens Leuteritz für flusinews.de

Meinung dazu? – Direkt zu den Kommentaren springen.

Testsystem

Computer-Art: Desktop-PC
Hersteller, Produktbezeichnung: Eigenbau
Betriebssystem: Windows 10 Home, 64bit
verwendete Flusi Version: Prepar3D v4

Mainboard: ASUS ROG Strix Z270E Gaming
Prozessor: Intel Core i7-7700k @4×4,5GHZ
Arbeitsspeicher: 32GB DDR-4 (2x 16GB)
Grafik: NVIDIA GeForce GTX 1070 Strix 8GB
Festplatte (OS): Adata SP900 SATA III SSD
Festplatte (P3D): Samsung 960 Evo M.2 SSD

Weitere HD-Bilder

Orbx Kiruna – Visby 39
Orbx Kiruna – Visby 34
Orbx Kiruna – Visby 32
Orbx Kiruna – Visby 31
Orbx Kiruna – Visby 30
Orbx Kiruna – Visby 29
Orbx Kiruna – Visby 26
Orbx Kiruna – Visby 23
Orbx Kiruna – Visby 22
Orbx Kiruna – Visby 18
Orbx Kiruna – Visby 20
Orbx Kiruna – Visby 17
Orbx Kiruna – Visby 15
Orbx Kiruna – Visby 13
Orbx Kiruna – Dala 12
Orbx Kiruna – Dala 13
Orbx Kiruna – Dala 14
Orbx Kiruna – Dala 18
Orbx Kiruna – Dala 20
Orbx Kiruna – Visby 05
Orbx Kiruna – Dala 21
Orbx Kiruna – Visby 06
Orbx Kiruna – Visby 09
Orbx Kiruna – Visby 12
Orbx Kiruna – Dala 09
Orbx Kiruna – Dala 08
Orbx Kiruna – Dala 07
Orbx Kiruna – Dala 05
Orbx Kiruna – Dala 04
Orbx Kiruna – Dala 02
Orbx Kiruna – Dala 01
Orbx Kiruna – Kiruna 36
Orbx Kiruna – Kiruna 34
Orbx Kiruna – Kiruna 33
Orbx Kiruna – Kiruna 07
Orbx Kiruna – Kiruna 08
Orbx Kiruna – Kiruna 09
Orbx Kiruna – Kiruna 18
Orbx Kiruna – Kiruna 15
Orbx Kiruna – Kiruna 19
Orbx Kiruna – Kiruna 23
Orbx Kiruna – Kiruna 27
Orbx Kiruna – Kiruna 31
Orbx Kiruna – Kiruna 30
Orbx Kiruna – Kiruna 03
Orbx Kiruna – Kiruna 01
Orbx Kiruna – Kiruna 37
Autor

Mein Name ist Jens Leuteritz und ich bin seit Anfang 2015 bei flusinews.de dabei. Meine Flugsimulatorlaufbahn teilt sich in zwei Abschnitte auf: Als Jugendlicher fesselten mich vor allem der FS2002 und der FS9, und nach etlichen Jahren fliegerischer Abstinenz stieg ich dann 2014 mit dem FSX und zahlreichen Add-Ons wieder voll ins „Geschäft" ein. Die Fülle an Szenerien und professionellen Fliegern, aber auch die riesige Community reizten mich, die Erfahrungen anderer Nutzer nicht nur zu konsumieren, sondern selbst mit Tests und Reviews zum Auskommen der Szene beizutragen. Um meine Brötchen zu verdienen, arbeite ich nach dem Studium mittlerweile als Fahrdienstleiter bei der DB Netz AG und gebe, wie es im Jobportal heißt, „Zügen Regieanweisungen“. Im Flightsimulator reizen mich vor allem die Landschaftsdarstellungen der nördlichen Hemisphäre, die ich immer wieder mit großen und kleinen Fliegern unter die Lupe nehme. Von hochdetaillierten Airlinern und virtuellen Airlines habe ich mich mittlerweile aufgrund der schwachen Performancestruktur des FSX distanziert und bin nun fast nur noch als GA unterwegs.

Meinung dazu? Schreibe hier einen Kommentar...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.