Schlagwort

Berlin

Durchstöbern

So langsam zeichnet sich ab, dass die Politik wohl besser Aerosoft mit dem Bau des Flughafens Berlin-Brandenburg beauftragt hätte. Denn das reale Vorbild, deutschlandweit als BER bekannt, ist immer noch nicht eröffnet. Der Publisher aus Paderborn hingegen hat am heutigen Dienstag die nunmehr dritte Umsetzung der Großbaustelle veröffentlicht – dieses Mal für X-Plane 11. Mit rund 30 Euro schlägt die Add-On Szenerie dabei auch wesentlich günstiger zu Buche als das wirkliche Projekt. Erhältlich ist der BER im Shop von Aerosoft.

Platz und Geld für ein eigenes Homecockpit ist nur Wenigen vergönnt. Für alle anderen gibt es mittlerweile ein recht breites Spektrum an mehr oder weniger professionellen Nachbildungen der großen und kleinen Flieger, von denen viele von uns häufiger träumen, als es die bessere Hälfte manchmal versteht. Wir haben uns den wirklich guten Boeing 737-800-Simulator der Firma Aviare in Berlin angesehen und waren von der Umsetzung und der angenehmen Atmosphäre dort begeistert. Mehr dazu im flusinews.de Flugsimulator-Check.

Fortschritt am BER: Kaum ist die Entrauchungsanlage am Pannenflughafen Berlin-Brandenburg kurz vor der Fertigstellung, da kündigt Aerosoft im hauseigenen Forum auch schon eine Umsetzung für X-Plane 11 an. Wie Jan Depenbusch schreibt, soll die Add-On Szenerie Anfang 2019 erscheinen; um die Konvertierung kümmert sich das Team von Stairport Sceneries. Neu dabei wird dann laut Depenbusch auch der „Scenery Animation Manager“ (SAM) sein, welcher erweiterte Animationen ermöglicht. Die Vorschaubilder findet ihr im vollen Artikel.

Den Flughafen Berlin-Brandenburg für Prepar3D v4 haben wir übrigens hier für Euch getestet.

„Steuergrab“, „schon jetzt zu klein“, „Baupfusch“ – ganz ehrlich, wer will die Debatte über das finanzielle und organisatorische Desaster „BER“ noch hören? Keiner! Deswegen schauen wir uns lieber an, wie es wäre, wenn der Großflughafen Berlin-Brandenburg schon funktionierte. Aerosoft hat die neue Version einer bereits bestehenden Umsetzung in seine Professional-Reihe eingegliedert, für Prepar3D v4 flottgemacht und wir haben uns diese Mixtur aus Fiktion und Realität aus der Nähe angesehen.

Aerosoft hat den Mega Airport Berlin-Brandenburg „eröffnet“ – also zumindest als Professional-Version für den Flugsimulator Prepar3D v4 (Wir berichteten). Das reale Vorbild ist von der Eröffnung nach wie vor weit entfernt und dürfte wohl noch eine Milliarde Euro teurer werden. Wer den Pannenflughafen im Simulator anfliegen möchte, bekommt den Mega Airport Berlin-Brandenburg Professional für knapp 30 Euro bei Aerosoft. Vorbesitzer der FSX-Version (Wir berichteten) zahlen nur neun Euro. Ein richtiges Schnäppchen also – der reale BER hat den Steuerzahler bislang schon 5,6 Milliarden gekostet und dürfte am Ende wohl sogar die sieben Milliarden sprengen.

Zwar ist der Pannen-BER – so einer der vielen Spitznamen für den Flughafen Berlin-Brandenburg International „Willy Brandt“ (ICAO: EDDB, IATA: BER) – immer noch nicht eröffnet, dafür wird die Flugsimulator-Umsetzung aus dem Jahr 2014 (Wir berichteten) aber in Kürze kompatibel zu Prepar3D v4 sein. Die Entwickler von Limesim und 29Palms haben den BER nämlich mit dem entsprechenden SDK konvertiert und zeigen im Aerosoft-Forum erste Previews. SODE-animierte Fluggastbrücken wird es allerdings nicht geben, wie Mathijs Kok erklärt. Immerhin dürfte sich der Release ganz im Gegensatz zur BER-Eröffnung nicht mehr sehr lange dauern.

Nachdem Aerosoft verkündet hatte, für Mega-Airports eine Update-Gebühr zu verlangen (Wir berichteten), ist nun der deutsche Hauptstadt-Flughafen Berlin-Tegel für den Prepar3D v4 aktualisiert worden. Laut der Ankündigung von Aerosoft wurden Modelle und Texturen optimiert, um beeindruckende Grafik bei hervorragender Performance zu garantieren. Neukunden zahlen für das im Aerosoft-Shop erhältliche Add-On knapp 29€ – Wer die Szenerie bereits zuvor sein Eigen genannt hat, muss knapp 5€ zahlen.

PAD-Labs und Stairport Sceneries haben den Flughafen Berlin Tegel (EDDT/TXL) für X-Plane 10 und 11 veröffentlicht. Knapp 24€ kostet die Szenerie im Aerosoft-Shop, außerdem wird es nach der Fertigstellung von X-Plane 11 ein kostenloses Update geben. Laut Produktbeschreibung wird die realistische Nachbildung des Flughafens mit animierten Fahrzeugen, Sommer- und Wintertexturen, baked Textures, animierten Radaranlagen, realistischen Nachteffekten und fotorealen Texturen geliefert.

Mit „Berlin Tegel X“ präsentiert Aerosoft die Neuauflage des zweiten Berliner Flughafens. Für die Entwicklung haben sich dieses Mal nicht mehr das German Airports Team, sondern die Aerosoft-Tochterfirma PADLabs verantwortlich gezeichnet. Auch neu bei dieser Szenerie war, sie einige Wochen vor dem regulären Release bereits auf der Aero in Friedrichshafen im Vorverkauf anzubieten. Warum die Szenerie trotz kleiner Mängel in unserem Test ganz gut abschneidet, erfahrt ihr in diesem Add-On Check.

Der Autor Rainer Kunst von Simmershome, bekannt für sein Projekt Geoszene Berlin für Prepar3D (Wir berichteten), bietet jetzt die aktualisierte Version 3 über seinen Zero-Shop kostenlos an. Die Version kann über das Kundenkonto im Shop heruntergeladen werden. Allen, die noch kein Kundenkonto haben, verhilft dieser Forenbeitrag des Autors dazu. Die installierte Version 2 ist hier vorher erforderlich. Größere Vorschaubilder sind hier einsehbar. Mit dem Update wird die neueste Version Aerosofts Berlin-Tegel Szenerie eingebunden. Ebenfalls werden die Gebäude exakt an den Luftbildstraßen ausgerichtet. Zufällige Gebäudehöhen zwischen 10 und 30 Metern bei allen Häusern sollen ein stimmigeres Stadtbild ergeben. Auf die exakte Trennung von Gebäuden und Vegetation wurde ebenfalls Wert gelegt, sodass keine Bäume mehr in Häusern stehen. Kleinere Schönheitsreparaturen wurden auch durchgeführt. Eine genaue Beschreibung aller Änderungen gibt es hier.