Nach der JustSim Umsetzung von Innsbruck im August 2016 (Wir berichteten) nähert sich nun auch die Szenerie von Orbx-Entwickler Jarrad Marshall der Fertigstellung. Im Orbx-Forum hat er heute die zweite Ladung an Preview-Bildern gepostet, welche jetzt nun auch die ultra-detaillierten Flughafengebäude zeigen. Komplett neue, extra für Innsbruck erstellte Bodenfahrzeuge, über 30 verschiedene zum Airport passende statische Flugzeuge, Ambient-Occlusion-Techniken, realistische Beleuchtungseffekte sowie hochaufgelöste Bodentexturen dürfen alle Österreich-Fans in Kürze erwarten. Die fotoreale Abdeckung ist 2.500km² groß und beinhaltet auch zahlreiche Heliports, Landmarken, wichtige Gebäude und natürlich volles Autogen. Einen Teil der Preview-Bilder aus Prepar3D v3 und dem FSX (DX10) haben wir im vollen Artikel eingebunden.

- Anzeige -

Autor

Hallo, ich bin Frank und schreibe seit 2011 für flusinews.de. Damals war unsere Website ein kleines Hobbyprojekt, heute eine wichtige Stimme in der Flugsimulator-Szene – auch wenn wir immer noch in unserer Freizeit schreiben. Auf flusinews.de kümmere ich mich um alles, was irgendwie mit Inhalten zu tun hat. Am liebsten schreibe ich ausführliche Hintergrundberichte über Themen, welche die Szene bewegen.

Bisher 3 Kommentare

  1. Da scheint sich ORBX ja selbst zu übertreffen! Naja, wenn das VAS-Problem im P3D ja angeblich in nächster Zeit Geschichte sein dürfte, dann können sie ja jetzt ‚reinhauen! ?
    Beeindruckende Bilder! Da dürfte der Avatar einiges zu tun bekommen, oder? ?
    Lieben Gruß
    Bernd

  2. Extrem beeindruckend!
    Mit P3D v4 können wir uns wohl in Zukunft auf mehr Adds in dieser Qualität freuen:)

  3. Das ist ja wohl absolute Referenzklasse für Innsbruck. Eigentlich gedulde ich mich bei ORBX immer bis zu den halbjährlichen Discount-Wochen und kaufe dann mehr oder weniger groß ein, aber Innsbruck muss ich als praktisch Einheimischer (Garmisch-P.) dann wohl doch sofort haben 🙂

Anmerkung dazu? Schreibe hier einen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.