Unerwartet und ohne Ankündigung hat Captain Sim ein weiteres Produkt für Prepar3D v4 fit gemacht. Die 777 Captain II beinhaltete mehrere Varianten der Boeing 777 und war bisher für den FSX und Prepar3D v3 verfügbar. Ab sofort laden die Entwickler wieder zu kostenpflichtigen Tests ein: Die 777 Captain II ist als unfertige Beta-Version für Prepar3D v4 erschienen. Mag zwar verrückt klingen, aber ein Upgrade-Angebot für bestehende Kunden scheint nicht verfügbar zu sein. Daher kostet die Beta-Version der Captain Sim 777 momentan 59.99 US-Dollar, erhältlich ist sie auf der Produktseite.

- Anzeige -

Im bisher verfügbaren Base Pack ist die Boeing 777-200 enthalten. Von insgesamt fünf Triebwerksvarianten ist bisher erst eine verfügbar, weitere sollen kostenlos folgen. Dass Captain Sim für andere Triebwerke schon gerne kräftig zur Kasse bittet, könnt ihr anhand der 757 Captain III sehen (Wir berichteten). Als kostenpflichtiges Upgrade sollen dann noch die Boeing 777-300 und 777F folgen.

Nebst Kompatibilität mit Prepar3D v4 bringt die neue Version einige zusätzliche Features mit. Zu den Verbesserungen gehört ein neues EGPWS, neue Beleuchtungseffekte und hochaufgelöste Texturen am Aussenmodell. Es wurde allerdings ebenfalls bekannt gegeben, dass keine weiteren Verbesserungen folgen werden.

Falls Captain Sim bei der 777 Captain II eine ähnliche Preisstruktur verfolgt, wie das bereits bei der 757 Captain III der Fall war, dürfte das gesamte Produkt am Ende über 100 US-Dollar kosten. Daher raten wir auf jeden Fall, euch die PMDG 777 als mögliche Alternative anzusehen.

Autor

Ich bin Ricardo und 2016 Teil des flusinews.de-Teams geworden. Aktuell absolviere ich eine Ausbildung zum Betriebsinformatiker und ergänze mein Aviatikinteresse zusätzlich mit meiner Arbeit hier als Redakteur. Du möchtest mehr über mich erfahren? Über das Kontaktformular erreichst du mich persönlich.

Bisher 5 Kommentare

  1. Anders als bei der 757 gibt es hier ja ein wirklich gutes Konkurrenzprodukt, das zwar ebenfalls kostspielig, aber dafür auch sehr hochwertig ist und nicht nur im Wesentlichen aus schönen Modellen und Texturen besteht. Insofern nur konsequent, dass ihr bei den wahrscheinlich wieder zu befürchtenden kreativen Preis-Ideen von Captainsim auf die PMDG-777 hinweist.

  2. Unglaublich, aber offensichtlich gibt es Leute, die für ne Ein-TriebwerkType_Beta-Version 60 Dollar hinlegen. Sonst würden der das ja nicht machen.
    Die Vorgängerversion war jedenfalls verglichen mit der PMDG 777 komplett für die Tonne.

    139,99 steht da durchgestrichen als regulärer Vollmond Preis.

    Früher hatte ich alles von dem. Da war weniger der Preis das Problem, aber dafür eine unterirdische Performance.

  3. Na, ich weiß nicht woher plötzlich diese Preise bei denen kommen, vor allem da seit Jahren (Jahrzehnten?) bekannt ist das die nur optisch hübschen Ramsch entwickeln. Dann lieber 20€ mehr für das „richtige“ Flugzeug (PMDG) ausgeben!!

  4. Ich habe keine PMDG Produkte (mehr), aber meine CS777 und CS757 haben bei mir noch keine Tonne gesehen.
    Sie fliegen den Weg ab der das FMC vorgibt, ohne wenn und aber. Mehr brauche ich nicht. Kein TRW Brand oder Fahrwerk funktioniert nicht z.B. . Frage doch mal einen RW Piloten wie oft er in seinem Fliegerleben eine TRW Brand
    hatte, o.ä.
    Für den Preis den CS für seine Produkte aufruft, sind die allemal in Ordnung.
    P.S ich rede hier nur vom FSX

    Peter

  5. Ich möchte kein Beta-Tester sein, ich möchte und darf erwarten , das der Hersteller ein fertiges Produkt liefert.
    Dann wären hier 60 Dollar angemessen. Würde aber keineswegs mit der PMDG 777 tauschen

Anmerkung dazu? Schreibe hier einen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bitte beachte unsere Regeln für den Kommentarbereich, bevor Du einen Text verfasst. Reine Meinungsbeiträge, welche nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben, löschen wir. Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltliche Ergänzungen hingegen sind erlaubt.