Schlagwort

Airliner

Durchstöbern

Auf Facebook wünscht QualityWings allen Kunden ein frohes neues Jahr und berichtet, woran aktuell gearbeitet wird. In einem zukünftigen Update für die Ultimate 787 Collection (Review lesen) soll diese mit Physically Based Rendering ausgestattet werden. Das neue Feature von Prepar3D v4.4 (Wir berichteten) wird folglich auch nur für die neueste Version von Lockheed Martins Simulator zur Verfügung stehen. Dazu gibt es einen kleinen Hinweis auf das nächste Produkt von QualityWings: Der Rumpf des neuen Flugzeuges soll mehrheitlich aus Aluminium gefertigt sein. Lasst die Spekulationsspiele beginnen!

Am 29. Dezember sind erstmals Preview-Screenshots der Rotate MD-11 (Wir berichteten) für X-Plane 11 erschienen. Diese beschränken sich zwar nur auf das Elektrik-System, zeigen davon jedoch viele verschiedene Komponenten. So zum Beispiel die Anzeigen der Generatoren oder der APU. Weiterhin wurde bisher simuliert: 32 Relais, 29 verschiedene Bus-Systeme, sechs automatische Circuit-Braker und vieles mehr. Die komplette Übersicht haben wir im vollständigen Artikel aufgelistet.

Mit den Modellen McDonnell Douglas MD-83 und MD-88 hat Leonardo Software ein Erweiterungspaket für die MaddogX veröffentlicht. Knapp 30 Euro fallen dafür im simMarket an, Voraussetzung sind Prepar3D v4.2 oder höher sowie das Basispaket mit der MD-82. Neu sind nicht nur die Turbinen des Typs JT8D-219 sowie diverse Anpassungen in den Cockpits. Alle Nutzer von Prepar3D v4.4 kommen auch in den Genuss von Texturen mit Physically-Based-Rendering (PBR). Damit ist die Maddog das erste Flugzeug eines Drittentwicklers, welches sich diese neue Technik zu Nutzen macht.

Bereits am 25. Dezember haben iFly und Flight1 ihren Jumbojet mit dem nunmehr dritten Service-Pack versehen und bei dieser Gelegenheit gleich noch die Boeing 747-8i mitgeliefert. Bestandskunden des Add-Ons, welches im November 2014 erschienen ist (Wir berichteten), bekommen die neuste Modellvariante des vierstrahligen Passagierflugzeuges kostenlos. Weitere Informationen dazu finden sich im Forum von Flight1.

Seit gut acht Stunden ist es offiziell, die Carenado Saab 340, die bereits im April für den FSX und Prepar3D erschien, wird bald auch für X-Plane 11 heraus kommen. Das geht aus einem entsprechenden Facebook-Post von Carenado hervor. Wann genau es soweit sein wird, ist noch nicht bekannt. Bleibt also Zeit, sich zu überlegen, was – zumindest für X-Plane 11 – sinnvoller gewesen wäre: Eine Saab 2000, Eine ATR 72-600, eine Dornier 328-100, eine…

Bereits vor etwas mehr als zwei Monaten, Mitte Oktober 2018, berichteten wir erstmals über die Colimata Concorde für X-Plane 11. Nun gibt es seit gestern neue Preview-Screenshots, die wir euch natürlich ebenfalls nicht vorenthalten möchten. gepostet wurden auch diese Screenshots wieder im entsprechenden Preview-Thread des X-Plane.org Forums. Sie zeigen den Überschall-Airliner dieses Mal auch zum erstmals innerhalb des Flugsimulators, wo die wahre Königin der Lüfte auch schon das Fliegen gelernt zu haben scheint.

Wer sich oder seine Liebsten gerne virtuell auf Langstrecke schickt, aber bisher noch nicht zum Dreamliner gegriffen hat, dem helfen wir genau jetzt. Im vergangenen Mai veröffentlichte QualityWings die Boeing 787 für Prepar3D v4 und will dabei mit neuesten Technologien und einer offiziellen Lizenzierung von Boeing punkten. Im flusinews.de Add-On Check beleuchten wir den Flieger genau und stellen fest, ob er sich einen Platz unter dem Weihnachtsbaum verdient hat.

Nachdem das Entwicklungsstudio FlyJSim insbesondere durch Releases wie zum Beispiel ihrer Boeing 737-200 und zuletzt einem Paket rund um die Boeing 727 bisher eher für Airliner-Klassiker bekannt ist, kommt nun der Schritt in die Moderne. Vor einigen Minuten wurde unter dem Produkt-Label „Q4XP“ nämlich eine Dash-8 Q400 für X-Plane 11 angekündigt. Zwar gibt es noch kein geplantes Release-Datum, einige Details zum Projekt wurden allerdings schon bekannt. So wird es zum Beispiel eine VR-Unterstützung geben. Außerdem wird man nicht komplett auf das Standard-FMC des Flugsimulators zurückgreifen, sondern plant einige Anpassungen. Piloten, die noch auf X-Plane 10 setzen, werden allerdings leer ausgehen. Der Original-Post ist auf der Facebook-Seite von FlyJSim zu finden.

Ja, richtig gelesen: Es gibt sie noch, die Nachrichten für den FSX. Seit geraumer Zeit ist nämlich ein Entwickler-Studio namens Whisky Jet Simulations damit beschäftigt, einen Airbus A220-300 für genau diesen Simulator umzusetzen. Ob es eine Prepar3D-Version geben wird, hängt unter anderem vom Erfolg des FSX-Releases ab, so die Entwickler in einem Kommentar auf ihrer Facebook-Seite. Die gestern veröffentlichten Preview-Screenshots zeigen ein bisher schon sehr weit fortgeschrittenes Cockpit inklusive Texturen und Avionik. Weitere Infos zum Add-On gibt es leider noch nicht. Ursprünglich wurde das Flugzeug als Bombardier CSeries entwickelt und vermarktet, nach dem Kauf des Programms durch Airbus wurden diese jedoch Mitte diesen Jahres in die A220-Familie umgetauft.

Darauf haben viele eingefleischte Jumbolino-Fans gewartet: QualityWings hat endlich die beliebte The Ultimate 146 Collection für Prepar3D v4 veröffentlicht. Damit halten die Regionalflugzeuge vom Typ BAe 146/Avro RJ jetzt auch Einzug ins 64-Bit-Zeitalter, nachdem das Entwicklerteam bereits im Oktober eine baldige Veröffentlichung angedeutet hatte. Das Paket ist als separates Produkt bei Flight1 erschienen, ein Upgrade-Angebot für Bestandskunden gibt es also nicht. In Anbetracht des geringen Preises von gerade einmal 20 US-Dollar dürfte dies aber zu verschmerzen sein.

Mitgeliefert werden alle Modellvarianten der Regionalflugzeug-Serie, von der BAe 140-100 mit analogen Instrumenten bis hin zu den Avro RJs mit Electronic Flight Instrument System (EFIS) und Flight Management Computer (FMC). Vom Funktionsumfang her bietet die Ultimate 146 Collection im Vergleich zur FSX-Version aus dem Jahr 2012/2013 (Wir berichteten) allerdings keine Neuerungen. Vielmehr handelt es sich tatsächlich um eine reine Anpassung an die 64-Bit-Umgebung.