Schlagwort

Airliner

Durchstöbern

Schon seit einiger Zeit ist man bei Military Visualizations (Milviz) mit der Umsetzung einer ATR 72-600 beschäftigt. Hiervon hatten wir schon mehrfach berichtet. Auch in der letzten Ausgabe von kurz & knapp am vergangenen Freitag fanden erst kürzlich neue Screenshots Platz. Nun haben die Entwickler vor wenigen Minuten einen weiteren Preview-Screenshot auf Facebook veröffentlicht. Dieser zeigt wieder das virtuelle Cockpit, dieses Mal aber mit dem Blick nach vorne auf das bereits prall gefüllte Panel. Insgesamt sieht das auch bereits sehr fortgeschritten aus. Wann die Milviz ATR 72-600 genau erscheinen soll. ist noch unbekannt, allerdings nähert sie sich offenbar bereits in großen Schritten ihrer Fertigstellung. Wir werden natürlich für euch dran bleiben.

Am gestrigen Samstag hat PMDG endlich das heiß ersehnte PBR-Update für die Boeing 747 Queen of the Skies II veröffentlicht. Neben den überarbeiteten Texturen behebt die neue Version 3.00.9329 auch noch einige Fehler, wie die Versionsübersicht im Forum des Herstellers zeigt. Das Update erfolgt wie gewohnt über den PMDG Operations Center.

Damit das Update einwandfrei funktioniert, ist zudem zwingend die Installation von Prepar3D v4.4 erforderlich. Dies beinhaltet nicht nur den Client, sondern auch den Content. Darauf weißt PMDG-Chef Robert Randazzo noch einmal ausdrücklich hin. Wie das Update von Prepar3D v4 ganz ohne Neuinstallation gelingt, könnt ihr hier nachlesen.

Jahrelang schien FeelThere in der Versenkung verschwunden, doch jetzt meldet sich das Entwicklerstudio zurück. Wie das Unternehmen am heutigen Mittwoch verkündete, arbeitet es in Kooperation mit Aeroplane Heaven an den Embraer E-Jets exklusiv für Prepar3D v4.4. Dies umfasst die gesamte Modellreihe, also die Embraer 170, 175, 190 und 195.

Nach Angaben der Designer soll die neue Version der Regionalflugzeuge unter anderem mit einem brandneuen Modell inklusive Physically-Based-Rendering daherkommen. Außerdem sind HD-Texturen, überarbeitete Flugdynamiken und ein neues Soundpaket geplant. Erste Vorschaubilder zeigt FeelThere im eigenen Blog, außerdem haben wir einige Screenshots im Artikel eingebunden.

Gerade einmal wenige Tage nach Veröffentlichung der Saab 340 von Carenado für X-Plane 11 hat X-Aviation das eigene Modell um 40 Prozent heruntergesetzt. Die Take Command!: Saab 340A von Leading Edge Simulations (LES) kostet damit lediglich rund 30 US-Dollar statt den üblichen $50. Allerdings gilt das Angebot im Shop von X-Aviation nur noch bis Sonntag. Wer Interesse an dem kleinen Regionalflugzeug hat, sollte also baldmöglichst zuschlagen.

Dass ein Mitbewerber mit satten Rabatten auf ein neues Konkurrenzprodukt reagiert, ist mittlerweile nicht mehr unüblich. Erst kürzlich hatte OldProp so die Veröffentlichung von EZdok Camera Professional v3 gekontert (Wir berichteten).

Seit vergangenen August befindet sich die X-Crafts ERJ Family für X-Plane 11 (Wir berichteten) bereits in der Entwicklung und sie scheint sich allmählich ihrer Fertigstellung zu nähern. Das lassen jedenfalls die aktuellen Preview-Screenshots aus dem Cockpit vermuten, die jüngst auf der Facebook-Seite des Entwicklers veröffentlicht wurden. Diese zeigen das Cockpit nicht nur im Detail aus verschiedenen Winkeln, auch insgesamt wirkt es so ziemlich fertig.

Außerdem kündigt der Post weitere Previews des Außenmodells an. Für wann der Release geplant ist, will der Entwickler zwar (noch) nicht verraten. Allerdings könnte sich das Add-On unlängst im Beta-Test befinden. Wie lange es allerdings noch genau dauert, wird sich zeigen müssen.

Obwohl Airbus-Chef Thomas in der vergangenen Woche das Aus für die weltgrößte Passagiermaschine verkündet hat, könnte der Airbus A380 zumindest im Flugsimulator ein Revival feiern. Denn neben Mettar Simulations (Wir berichteten) arbeitet nun auch iniSimulations an einer Umsetzung des Megaliners – allerdings für X-Plane 11. Die Ankündigung des Projekts erfolgte bereits Ende Januar. Seit Sonntag sind im Blog der Entwickler neue Vorschaubilder und ein kurzes Video zu sehen.

Weil die Fluglinie Emirates ihre Bestellung von 39 Airbus A380 storniert hat, stellt Airbus das Projekt gegen Ende 2021 ein. Dann wird nämlich der letzte Megaliner vom Band laufen, weitere Bestellungen gibt es nicht. Weltweit setzen die Fluglinien lieber auf kleinere Modelle wie die Boeing 787 oder den Airbus A350. Diese sind nicht nur wirtschaftlicher, sondern lassen sich aufgrund der geringeren Abmessungen auch wesentlich flexibler einsetzen.

„Professionell“ wird’s in einigen Monaten auch bei Just Flight. Nachdem die bisherige Umsetzung ihrer BAe 146 von CLS mittlerweile deutlich in die Jahre gekommen ist, hat der britische Publisher Just Flight mit der „146 Professional“ vor wenigen Tagen eine Neuentwicklung des Regional-Jets angekündigt. Erscheinen soll das Modell zunächst für den FSX, FSX:SE sowie für alle Versionen von Prepar3D. Sehr wahrscheinlich wird das Flugzeug später dann auch für X-Plane 11 verfügbar sein.

Umgesetzt werden sollen die klassischen Versionen des „Flüsterjets“, also die BAe 146-100/-200 und -300. Versprochen werden bereits jetzt detaillierte Modelle, 4k-Texturen inklusive PBR-Effekten sowie zahlreiche Animationen an den Modellen. Auch die inneren Werte sollen nicht zu kurz kommen. So sollen alle gängigen Systeme simuliert sein, darunter zum Beispiel auch das Thrust Management System (TMS). Wann die 146 Professional genau erscheinen werden ist noch nicht absehbar, bisher gibt es nur erste Screenshots des groben 3d-Renders des Außenmodells. Diese sind hier auf der Produktseite zu sehen, die ebenfalls bereits alles über die geplanten Features verrät.

Mit der Veröffentlichung von Prepar3D v4.4 (Wir berichteten) implementieren immer mehr Entwickler Physically Based Rendering (PBR) in ihre Produkte. Den neusten Vorstoß macht nun PMDG, denn Robert Randazzo hat auf Avsim erste Vorschaubilder der Boeing 747-400 mit PBR veröffentlicht. Das Update soll die gesamte 747-Serie abdecken, also auch die Boeing 747-8. Sobald die Testphase abgeschlossen ist, möchte PMDG die aktualisierte Version über ihren Operations Center zur Verfügung stellen.

Im Shop von Captain Sim ist das neu erschienene Expansion-Paket für die 757 Captain III (Wir berichteten) erhältlich. Dieses enthält eine Fracht-Variante der Boeing 757-200 und kommt in insgesamt elf verschiedenen Konfigurationen daher. Die Entwickler preisen ihr Produkt besonders mit einer umgesetzten Frachtkabine, zahlreichen Animationen und dem Einsatz von TrueGlass an. Aktuell ist die Erweiterung ausschliesslich mit Prepar3D v4 kompatibel.

Nachtrag vom 25. Januar: Captain Sim hat als Reaktion auf die Kritik aus der Szene eine abgespeckte Frachter-Version veröffentlicht.

Auf Facebook wünscht QualityWings allen Kunden ein frohes neues Jahr und berichtet, woran aktuell gearbeitet wird. In einem zukünftigen Update für die Ultimate 787 Collection (Review lesen) soll diese mit Physically Based Rendering ausgestattet werden. Das neue Feature von Prepar3D v4.4 (Wir berichteten) wird folglich auch nur für die neueste Version von Lockheed Martins Simulator zur Verfügung stehen. Dazu gibt es einen kleinen Hinweis auf das nächste Produkt von QualityWings: Der Rumpf des neuen Flugzeuges soll mehrheitlich aus Aluminium gefertigt sein. Lasst die Spekulationsspiele beginnen!