Schlagwort

ChasePlane

Durchstöbern

Ziemlich genau zwei Jahre ist die Veröffentlichung von EZdok Camera Version 2 (Wir berichteten) jetzt schon her. Nun bringt Flight1 mit EZdok Camera Professional v3 eine neue Version des beliebten Kamera-Tools für Prepar3D v4 in den Handel. Zu den Neuerungen zählen unter anderem eine überarbeitete Benutzeroberfläche sowie spezielle Turbulenzeffekte. Da noch keine offizielle Produktseite vorhanden ist, lässt sich EZdok Camera Professional v3 derzeit ausschließlich über das Forum von Flight1 beziehen. Kostenpunkt: 40 US-Dollar für Neukunden, $15 für Besitzer der Vorgängerversion.

Unterdessen bringt sich auch die Konkurrenz in Stellung, schließlich bietet OldProp mit ChasePlane ein vergleichbares Kamera-Tool an. Und zwar stark reduziert, zumindest vorübergehend. Aktuell kostet ChasePlane nämlich nur 25 US-Dollar statt den üblichen $ 39 – sicherlich kein Zufall. Das Angebot im Shop der Entwickler gilt aber lediglich für die ersten 300 Kunden, lange zögern sollte man hier also besser nicht.

Nach dem Malware-Skandal um Flight Sim Labs (Wir berichteten) verspricht das Entwicklerteam FSFX Packages in einem Blog-Artikel eine Transparenz-Offensive für ihr Kamera-Tool ChasePlane. Demnach erforderten die Limitationen des Flugsimulators bei den Kamera-Einstellungen einen Vorgang, der „Memory Injection“ (auch: DLL-Injection) genannt wird. Hierbei wird Code im Adressraum eines anderen Prozesses ausgeführt, indem eine programmfremde DLL-Datei geladen wird. Dieser Vorgang könne von Anti-Virenprogrammen fälschlicherweise als Malware eingestuft werden.

Um das Vertrauen der eigenen Kunden auch weiterhin zu erhalten, will FSFX Packages deshalb einen neuen Abschnitt in das ChasePlane-Handbuch einfügen. Dieser soll beschreiben, welche Dateien verändert werden und wie ChasePlane und andere Produkte des Herstellers mit dem Simulator agieren. Zwar konkurriere diese Transparenz-Offensive mit dem Ziel, die eigenen Firmengeheimnisse vor der Konkurrenz zu hüten. Die Sicherheit der eigenen Kunden müsse in einer Abwägung zwischen beiden Zielen jedoch höher bewertet werden, schreibt das Team FSFX Packages im Artikel.

Auf der Flight Sim 2017 in Cosford (flusinews.de berichtete ausführlich) stellte Keven Ménard von FSFX Packages zahlreiche geplante Features für die Zusatz-Software ChasePlane vor. Das für November geplante Update ist vor wenigen Stunden erschienen. Wer die neuen Funktionen bereits nutzen will, muss den Experimental-Modus aktivieren und ChasePlane neu starten, das Update wird dann automatisch angewendet. Im vollen Artikel haben wir euch alle Verbesserungen aufgelistet, die Ankündigung der Entwickler findet ihr im Blog von FSFX.

FSFX Packages glänzte auf der Flight Sim 2017 in Cosford (flusinews.de war vor Ort) mit einem äußerst gelungenen Vortrag. Mehrfach gab es lauten Applaus aus dem gut gefüllten Saal, denn das Team rund um den sympathischen Kanadier Keven Ménard wartete in der knapp 50 Minuten langen Präsentation mit einer Vielzahl an Innovationen und Produktankündigungen auf. Zudem wurde die allererste Rabattaktion von FSFX Packages direkt auf der Flight Sim Show gestartet: Bis zum 31. Oktober ist das gesamte Sortiment (787 Immersion ausgenommen) um 30% reduziert. Der Coupon-Code lautet: Cosford17.

Alle weiteren Informationen über geplante Immersion-Pakete, ChasePlane-Updates und alternative Plattformen erfahrt ihr jetzt im vollen Artikel. Da klären wir auch darüber auf, was es mit „Make Thunderstorms Great Again“ auf sich hat. Unseren Livestream der Präsentation könnt ihr außerdem auf Facebook anschauen.

Nach verschiedenen Effektpaketen haben sich die Entwickler von FSFX Packages an ein neue Add-On-Sparte gewagt und bringen mit ChasePlane ein neues Kamerasystem. Dieses ist ab sofort in der Alpha-Phase für den FSX sowie Prepar3D (v2 und v3) erhältlich, die Entwickler warnen aber klar vor Bugs und möglichen Abstürzen. Wer die Konkurrenz zu EZDok Camera bereits jetzt sein Eigen nennen will, kann es direkt bei FSFX für 39 Dollar erwerben. Die Updates für die zweite Alpha-Phase, welche im Januar fertiggestellt sein sollte, sowie zur finalen Version sind dann kostenfrei. Die Feature-Liste ist bereits jetzt lang, noch fehlen jedoch unter anderem ein Benutzer-Handbuch sowie TrackIR-Unterstützung, beides wird in der finalen Version implementiert sein. Der vollständige Release ist noch auf das erste Quartal 2017 datiert, wie die Entwicklung voranschreitet wird sich in den nächsten Monaten zeigen. Die gesamte Feature-Liste haben wir euch im kompletten Artikel eingebunden.