Schlagwort

FlightSimExpo 2018

Durchstöbern

Am Montag wurde das Anmeldeverfahren für die FlightSimExpo 2019 gestartet. Die ersten 200 Teilnehmer der Messe in Nordamerika können ihre Tickets für US$50 statt US$70 auf der Website der Veranstaltung buchen. Die Registrierung beinhaltet den Zutritt an beiden Veranstaltungstagen inklusive der Seminare und Podiumsdiskussionen. Ebenfalls enthalten sind kostenfreie Häppchen und Getränke während des „Social Event“ am Samstagabend.

Die FlightSimExpo 2019 findet vom 7. bis zum 9. Juni im US-amerikanischen Orlando, Florida, statt. Aussteller können sich voraussichtlich im Januar 2019 registrieren. Auf der FlightSimExpo 2018 hatten mehrere Aussteller neue Produkte vorgestellt, darunter PMDG, Laminar Research und das FSDream Team.

Wie das FSDreamTeam auf der FlightSimExpo 2018 in Las Vegas angekündigt haben, kommt noch dieses Jahr eine umfassende Erweiterung ihres Bodenservice-Tools Ground Services X (GSX) auf den Markt. GSX Level 2 wird in der Lage sein, alle Fluggastbrücken auf Standard-Flughäfen automatisch durch SODE-animierte Jetways zu ersetzen. Bei Flughäfen von Drittentwicklern soll dies manuell über einen Konfigurator möglich sein. Dafür steht eine Bibliothek aus über 80 verschiedenen Fluggastbrücken zur Verfügung, die zudem noch weiter ausgebaut werden soll.

Die 3D-Modelle der Jetways lassen sich zudem in vielerlei Hinsicht individuell an jeden Flughafen anpassen, z. B. in Form von Werbeanzeigen oder Logos. Doch das ist noch nicht alles: Der virtuelle Pilot wird in der Lage sein, den Passagieren beim Boarding zuzuschauen. Denn wie Umberto Colapicchioni im Forum des FSDreamTeam schreibt, soll es animierte 3D-Menschen geben, welche die Fluggastbrücken oder -treppen entlanggehen.

Die wilden Spekulationen um die „große Ankündigung“ haben ein Ende gefunden. Im Rahmen der FlightSimExpo 2018 in Las Vegas zeigt PMDG erste Einblicke in ein neues Projekt namens „Global Flight Operations“. Damit wird es erstmals möglich sein, Flugzeuge virtuell abzustellen und später wieder zu übernehmen oder an andere Simmer abzugeben. Diese können dann in der vom Vorgänger abgestellten Konfiguration den nächsten Flug antreten.

Ebenfalls wird ein ACARS simuliert, über das sich mit anderen Personen kommunizieren lässt. So besteht zum Beispiel die Möglichkeit, Flugpläne auszutauschen oder PIREPs (Piloten-Reporte über Wetterereignisse) an andere Personen zu übermitteln.

Wie das britische News-Portal PC Flight berichtet, soll Prepar3D v4.3 noch im Juni erscheinen. Dies geht aus einem Interview zwischen Thomas Haynes (PC Flight) und Adam Breed, Engineering Project Manager bei Prepar3D, hevor. Wer sich für die gesamte Konversation interessiert, kann sich diese bei PC Flight als Podcast anhören. Dort gibt es auch noch ein paar weitere spannende Informationen rund um Prepar3D. So erklärt Adam Breed die Herkunft des Namens und kündigt an, dass man sich sehr bald die Implementierung von Physically Based Rendering (PBR) anschauen möchte.