Neue Offensive: Kampf der Szenerie-Giganten!

Geschrieben von: Frank Kuhn @ 15:54 Uhr    /   Keine Kommentare
Project X Scenery Solutions (Flight1)
03
Apr
2014

Jahrelang war die Ultimate Terrain Serie von Scenery Solutions – vermarktet durch Flight1 – das Non­plus­ul­t­ra, wenn es um flächendeckende Szenerien mit Gewässern, Straßen, Wasser- sowie Landklassen für den Sicht- und Instrumentenflug ging. Als Texturen-Update wurde dann noch gerne Ground Enviroment X, ebenfalls von Flight1, genutzt.

Seitdem Orbx ftx Global und Ende 2013 auch ftx Global Vektor (quasi ein UTX-Ersatz) veröffentlichte (Wir berichteten), laufen Flight1 – und das muss man so drastisch sagen – die Kunden davon. Selbst wenn die Release-Version von ftx Global Vektor einige, teilweise auch gravierende Fehler, beinhaltete, zog Orbx relativ schnell mit dem Update auf die V1.1 nach. Darüber hinaus wird kontinuierlich an Verbesserungen gearbeitet, die man dann kostenlos veröffentlicht. Der Ausblick sieht mau für Flight1 aus: An Vektor 1.2 wird schon gearbeitet, zahlreiche Preview-Bilder für das Landclass-Update “ftx Global openLC Europe”, unter anderem für Norwegen, lassen den Orbx-Kunden das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Jetzt setzt Flight1 beziehungsweise Scenery Solutions zum Gegenschlag an. Mit “Project X” stellt der Entwickler Allen Kriesman eine komplett neue Technik vor. Mittels Georeferenz-Daten werden Gebäude und Straßen passgenau platziert, und dies funktioniert ganz automatisch. Ganz neu ist dieser Ansatz nicht, zahlreiche Designerschieden nutzen z.B. das Tool “scenProc” von Arno Gerretsen, um Autogen passgenau und mit relativ wenig Aufwand auf fotorealen Untergründen zu platzieren. Interessant an der Project X Technik ist nun, dass die Gebäude hier nicht auf einer Fototapete platziert werden, sondern auf einem Landclass-Untergrund. Ein weiterer Unterschied sind die Gebäude: Diese sehen nicht alle gleich aus, es handelt sich jeweils um extra erstelle Modelle – ein Feature, welches scenProc bis jetzt noch nicht beinhaltet. Muss es aber auch nicht, schließlich handelt es sich hier um ein Freeware-Tool – aber ein sehr geniales. Durch ein geteiltes Texturen-Set soll die Bildwiederholungsrate eher weniger beeinträchtigt werden. Geplant ist die Veröffentlichung mehrerer einzelner Pakete, welche dann jeweils die detaillierte Umsetzung zahlreicher Städte in einer bestimmten Region enthalten. So nennt Allen als mögliche Aufteilung für Deutschland die folgende: Deutschland 1, Deutschland 2 sowie Deutschland & Dänemark 3. Doch wie genau das dann aussehen soll, ist noch nicht ganz klar, ebenso wenig wie der genau Preis. Allerdings dürfte eine Stadt wohl ca. $2 US-Dollar kosten, was bei einem Paket von 14-19 Städten einen Preis von $38, also rund 27€, ergeben würde. Darüber hinaus sind die neuen Szenerien als Ergänzung zur Ultimate Terrain Serie gedacht, in wiefern “Project X” also ein Konkurrent zu ftx Global sein wird, dürfte sich dann in der Zukunft zeigen. Eventuell lassen sich die Städte ja auch mit den Orbx Szenerien nutzen, wobei dies reine Spekulation ist.

Es gibt bereits zwei Serien mit Preview-Bildern, einmal aus Austin, Texas sowie aus Pilsen, Tschechien.

Artikel lesen

FS Magazin – Neue Ausgabe, neues Logo!

Geschrieben von: Frank Kuhn @ 14:50 Uhr    /   Keine Kommentare
FSMagazin 3-2014
03
Apr
2014

Mit der Ausgabe 3/2014 geht das FS Magazin mit der Zeit und präsentiert sich mit einem neuen, schlichten und modernen Logo. Doch das ist natürlich nicht das einzige Interessante an der neuen Ausgabe, tatsächlich dürfte sich der Großteil der Leser wohl eher für den Inhalt interessieren. Das Team rund um Bert Groner hat nicht nur geklärt, wie gut sich FS9 und FSX mit dem neuen Windows 8.1 vertragen, sondern auch wieder einmal zahlreiche neue Add-Ons getestet. Darunter sind London Heathrow V3 von UK2000, der neue Mega Airport Oslo, Thessaloniki von der FSDG als auch Kenai von Orbx und die beachtliche, von uns preisgekrönte Freeware-Szenerie Dolomiti3D von Frank Dainese. Bei den Flugzeugen wurde unter anderem die Carenado Beech B1900 sowie das A300B4-200-FMC-Upgrade für den SimCheck’schen Airbus unter die Lupe genommen. Dazu kommen die simFlight-Seiten, ein Bericht über Air Traffic Control von Aerosoft, die Untersuchung des neuen Modellflugsimulators aerofly RC 7 sowie ein Artikel über den Bell 206 Simulator in Winterthur. Die X-Plane Piloten unter euch dürften sich vor allem für die Stewart Szenerie von Beti-X sowie die Saab 340 V 1.1 von Leading Edge Simulations interessieren – beide wurden vom Team des FS Magazins getestet. Darüber hinaus beendet Oskar Wagner seine Airbus A320 Gebrauchsanweisung und im kostenlosen Plusartikel zeigt Mario Donick Eindrücke seiner Weltreise in X-Plane 10.

Wie immer dürfte die aktuelle Ausgabe bereits die Briefkästen der Abonnenten erreicht haben, ansonsten könnt ihr das FS Magazin im Bahnhofsbuchhandel sowie an Airports in Deutschland, Österreich und der Schweiz erwerben. Wer ein digitales EPaper bevorzugt, findet die Links zu den Online-Shops auf der Website des FS Magazins. Dort könnt ihr auch ein Abo abschließen.

Außerdem gratulieren wir Bert Groner: Das neue Logo ist wirklich sehr gelungen!

Artikel lesen
Eingetragen in: News / Szene / Titelthemen

Jetzt da: Die Erleuchtung für Deutschland!

Geschrieben von: Frank Kuhn @ 08:10 Uhr    /   Keine Kommentare
Night Environment - Germany
02
Apr
2014

Falls ihr auch noch auf die Erleuchtung wartet, dann könnte der neue Teil von Aerosofts “Night Environment” da eventuell behilflich sein. Nach der Veröffentlichung Belgiens (Wir berichteten) – später wurde dieser Teil mit den Niederlanden und Luxemburg zu Night Environment BeNeLux zusammengelegt – folgt nun Deutschland. Auch hier verspricht die Produktbeschreibung wieder die DX-10 kompatible 3D-Beleuchtung nahezu aller großen Straßen im Land, kompatibel mit allen Add-On Szenerien und anpassbar an das eigene System, um eine bessere Performance zu erzielen. Rund 14 Euronen kostet der Spaß, zur Produktseite geht’s hier lang.

Artikel lesen

Der “Alte” blüht neu auf!

Geschrieben von: Frank Kuhn @ 06:07 Uhr    /   1 Kommentar
Virtual Cloud Engineering logo
01
Apr
2014

Unser Aprilscherz für den 1. April 2014: Vor kurzem erhielten wie eine eMail von Virtual Cloud Engineering, einem neuen Entwicklerteam, das Großes erreicht hat: Die Entwickler, allesamt FS9-Liebhaber, haben tatsächlich geschafft, den guten alten FS2004 ordentlich aufzupolieren – in etwa so, wie Lockheed Martin das mit dem FSX und Prepar3D gemacht hat. Was unglaublich klingt und wovon viele FS9-Piloten wohl nur geträumt haben, ist Realität geworden. Die Pressemitteilung auf Englisch sowie die Übersetzung findet ihr unter “Weiterlesen”.

Read the full post

Artikel lesen
Eingetragen in: News / Szene / Titelthemen

Turbulente Szenerien für Nordkalifornien!

Geschrieben von: Frank Kuhn @ 13:34 Uhr    /   Keine Kommentare
Turbulent Designs KBLU
29
Mrz
2014

Einige Orbx-Entwickler haben sich in der Vergangenheit selbstständig gemacht, so auch das Team von “Turbulent Designs”. Greg Jones, Russ Linn sowie James Crowther waren früher an zahlreichen Projekten beteiligt, Greg entwickelte unter anderem die Longview Range (Wir berichteten). Mit Turbulent Designs sind die drei nun eigenständig unterwegs, entwickeln aber derzeit trotzdem für Orbx-Regionen. So wird das erste Paket drei Flugplätze im Einzugsgebiet von Northern California (Wir berichteten) beinhalten, und zwar 2O1 Gansner Field, KBLU Blue Canyon-Nyack sowie CA21 Limberlost Ranch. Diese drei Airfields liegen recht nah beisammen,ungefähr nordöstlich von Sacramento und westlich von Reno. Fliegt man alle drei Plätze nacheinander ab, ist die Strecke 113 Seemeilen lang. Während Gansner und Blue Canyon-Nyack eine befestigte Piste besitzen, muss man in Limberlost auf einer Grasbahn landen – hier finden sich nur noch einige Überreste der alten Asphalt-Bahn. Die “TDᴲ” Szenerien sollen nicht nur kompatibel zu Orbx NCA, sondern auch zu MegaSceneryEarth California 2.0 sein. Sehr schöne Preview-Bilder, welche eindeutig einen sehr guten Eindruck machen, findet ihr auf der Facebook-Seite der Entwickler sowie unter “Weiterlesen”, denn Greg war so nett und hat uns ein paar exklusive Fotos zugeschickt, vielen Dank dafür!

Read the full post

Artikel lesen

Besuch bei Captain Morgan: Mercedita Airport für den FS9!

Geschrieben von: Marcus Jarschel @ 21:44 Uhr    /   3 Kommentare
PSE-2014
26
Mrz
2014

Bei dem derzeitigen Wetter in unseren Breiten sehnt man sich nach anderen Temperaturen. Hier kann Abhilfe geschaffen werden, mit einer neuen Freeware Szenerie in der Karibik. Es verschlägt uns auf den südlichen Teil der Insel Puerto Rico. Die Stadt Ponce ist die viertgrößte des Inselstaates und verfügt über einen Inlandsflughafen. Der Mercedita Airport (Icao Code TJPS) wurde von David Rosado für den FS2004 umgesetzt.

Der 80 MB große Download kann über Flightsim.com heruntergeladen werden. Neben einem fotorealen Untergrund wurden auch Teile der Umgebung erstellt.

Artikel lesen
Eingetragen in: News / Szene / Titelthemen

Ein großer Transporter für den Flusi!

Geschrieben von: Frank Kuhn @ 20:24 Uhr    /   Keine Kommentare
Roland Laborie Cargo 400M
26
Mrz
2014

Hinter dem Airbus Helicopters (ehemals Eurocopter) Tiger, der Eurohawk Drohne, dem Transporthubschrauber NH90 und auch dem Eurofighter Typhoon reiht sich auch der Airbus A400M in die Liste von deutschen Rüstungsprojekten mit erheblichen Schwierigkeiten und Verteuerungen ein. Nachdem bereits in den 80er Jahren erkannt wurde, dass man die zunehmend älter werdenden Transportmaschinen vom Typ C-160 Transall und C-130 Hercules in Zukunft ersetzen muss, gründeten im Jahr 1982 mehrere europäische Rüstungsunternehmen das Future International Military/Civil Airlifter-Konsortium (FIMA), welches sich mit der Frage nach einem modernen Transportflugzeug auseinandersetzte und sich mit der Machbarkeit eines solchen auseinandersetzte. Später, im Jahr 1991, als die Anforderungen an das Projekt bereits klar waren, sollte sich das neu gegründete EuroFlag-Konsortium mit der Entwicklung und Produktion befassen. 1999, nachdem noch einmal Veränderungen beschlossen worden sind, legte Airbus dann ein Angebot für den A400M vor, schließlich wurde der Vertrag im Jahr 2001 unterschrieben. Bereits im 2008 sollte mit der Serienproduktion der bestellten Maschinen begonnen werden, doch schließlich verzögerte und verteuerte sich der Airbus durch Probleme mit den Triebwerken – unter anderem mit der hochkomplizierten Software – sowie dem zu hohen Gesamtgewicht als auch der nicht ausreichend starken Laderampe. Zwischenzeitlich stand das gesamte Projekt auf der Kippe. Unter anderem zeigten Simulationen, dass es beim sogenannten “Sarajevo Approach” – einem speziellen Anflugverfahren für die Landung in gefährlichen Gebieten – zu Propellerflattern kommen könnte. Die Mehrkosten werden von manchen Medien auf bis zu 11 Milliarden Euro beziffert, ein Großteil davon soll allein durch die Triebwerke entstanden sein. Da die europäischen Staaten sich auf in Europa produzierte Turboprops einigten und nicht bei beim weltbekannten US-Hersteller Pratt & Whitney einkaufen wollten, musste ein passendes Modell erst einmal entwickelt werden. Dazu kommt die Tatsache, dass der Airbus A400M zusätzlich zur militärischen Zulassung auch noch eine zivile erhalten sollte – dies geschah auch im März 2013. Dies ist eigentlich nicht üblich und sorgte für eine enorme Kostensteigerung. Deutschland verzichtete schließlich auf das automatische Tiefflugsystem, um die Kosten zu reduzieren.

Zwei Jahre später als geplant wurde dann die Serienproduktion der bestellten 174 Maschinen – ursprünglich waren es 225 – gestartet, sodass die französische Luftwaffe im August 2013 den ersten von 53 bestellten Transportern erhielt. Bis 2022 sollen alle bestellten Exemplare ausgeliefert werden, bis dahin dürften die geplanten taktischen Fähigkeiten auch komplett integriert sein. In der derzeitigen Konfiguration eignet sich der Airbus A400M nämlich weder für das Absetzen von Fallschirmspringern noch für den Such- und Rettungsdienst. Darüber hinaus mangelt es an Möglichkeiten zum Selbstschutz, zur Luftbetankung, dem Tiefflug und außerdem ist das volle Leistungsspektrum noch nicht erreicht worden. Das Flugzeug kann derzeit einzig und allein zum Transport von Truppen, Fahrzeugen und Fracht eingesetzt werden.

Der Entwickler Roland Laborie, bekannt für seine mittlerweile nicht mehr erhältliche Freeware Dassault Mirage 2000-5 sowie die fiktive, aber an die Dassault Rafale angelehnte Wasp (Wir berichteten), hat nun den A400M für den FSX und Prepar3D veröffentlicht. Zwar wird das Add-On “Cargo 400M” genannt, doch es ist natürlich klar, welches Fluggerät der Entwickler hier meint. Vermutlich hat er auf den Namen Airbus verzichtet, um eventuellen Lizenz-Problemen aus dem Weg zu gehen. So war die Dassault Rafale von Roland Laborie nur für kurze Zeit im SimMarket erhältlich, danach wurde sie wieder aus dem Shop genommen. Berichten zufolge waren hier Lizenzprobleme die Ursache. Für rund 22€ bekommt man ein detailliertes Modell mit zahlreichen Animationen, 13 Bemalungen sowie der Umsetzung des Head-Up-Displays (HUD), des Autopiloten, des Radar sowie vielen weiteren Systemen. Die Produktseite findet ihr hier.

Artikel lesen

“Scramble, Scramble, Scramble!”

Geschrieben von: Frank Kuhn @ 13:07 Uhr    /   Keine Kommentare
DCS Rabatt Spring 2014
26
Mrz
2014

Scramble ist die englische Bezeichnung für einen Alarmstart und wird im Militärjagon als Alarmierungsruf für Abfangjäger oder andere in Bereitschaft stehende Luftfahrzeuge – zum Beispiel Hubschrauber für die Rettung Verwundeter – benutzt. Einen Alarmstart auf die Website der Firma Eagle Dynamics, welche für den hochrealistischen Simulator DCS World (Wir berichteten) bekannt sind, sollten nun alle Fans von militärischen Flugzeugen und Hubschraubern durchführen. Bis Ende März findet nämlich die traditionelle Frühlingsrabattaktion statt. Alle Produkte sind reduziert, manche sogar um bis zu 60%. Wer also Interesse an einer A10C Warthog, einem Ka-50 Blackshark, einer P-51D Mustang, einer UH-1 Huey, einer MI-8 oder auch weniger realistisch simulierten Flugzeugen wie der SU-27 oder der F-15C (im Flaming Cliffs 3 Paket enthalten) hat, der sollte sich die Angebote unter obrigem Link etwas genauer anschauen.

Artikel lesen
Eingetragen in: DCS / News / Szene

“Flugzeugträger im Odenwald”…

Geschrieben von: Frank Kuhn @ 15:30 Uhr    /   Keine Kommentare
Mainbullau FSX Flightport
25
Mrz
2014

… wird der Flugplatz Mainbullau (EDFU) im Odenwald, welcher rund 32 Kilometer südlich von Aschaffenburg liegt, scherzhaft genannt. Mainbullau ist ein ca. 300 Einwohner großer Stadtteil von Miltenberg und liegt zusammen mit dem Airfield auf einem Hochplateau – daher auch der Spitzname. Der seit im Jahr 1957 eröffnete und vom Flugsportclub Miltenberg betriebene Verkehrslandeplatz besitzt nicht nur eine rund 700 Meter lange, asphaltierte Start- und Landebahn, sondern auch eine eigene Werft und Flugzeughalle. Neben den Piloten verkehren hier auch zahlreiche Fallschirmspringer, darüber hinaus ist die Gaststätte mit Terrasse ein beliebter Ort, um im Sommer den Sonnenuntergang zu bestaunen – dies wird abgerundet durch zahlreiche Events, welche mehrmals im Jahr stattfinden.

Der Entwickler Thomas Röhl, unter anderem bekannt für seine FS9-Umsetzungen diverser Helikopter wie der EC 135 oder auch der BK 117, setzt Mainbullau nun für den FSX und Prepar3D um. Als ganz besonderes “Schmankerl” wird eine schiefe Runway mit dabei sein, doch auch sonst können sich die Preview-Bilder der detaillierten Szenerie mehr als sehen lassen. Laut Thomas ist das Add-On zu 70% fertig, doch eines ist jetzt schon klar: Mainbullau dürfte wohl eine weitere Freeware-Perle aus dem Hause Flightport werden. Die Bilder findet ihr im VFR-Flightsimmer Forum.

Artikel lesen

Ein russischer Kunstflieger vom A1R Design Bureau!

Geschrieben von: Frank Kuhn @ 14:42 Uhr    /   Keine Kommentare
A1R Design Bureau YAK-50 FSX
25
Mrz
2014

Ein neues Designerstudio erblickt das Licht der Flusi-Welt: Das A1R Design Bureau. Und anstatt mit Preview-Bildern zu locken, haben die Entwickler hier gleich Handfestes in Form einer russischen Yakovlev Yak-50 für den FSX veröffentlicht. Die als Trainings- und Kunstflugmaschine angedachte Yak-50 absolvierte ihren Erstflug im Jahr 1975 – bis 1986 wurde sie dann 314 mal hergestellt. Eine kurze Zeit lang flog das agile Flugzeug mit einem guten Verhältnis zwischen Leistung und Gewicht bei der Sowjetischen Kunstflugstaffel, doch die ersten Exemplare wurden bereits nach 50 Flugstunden verschrottet, da sie den anspruchsvollen Manöver nicht gewachsen waren. Die Verstärkung der Tragflächen bei späteren Varianten lösten dieses Problem. Darüber hinaus setzte man die Yak-50 bis zur Ablösung durch moderne Muster wie zum Beispiel die SU-26 bei der sowjetischen DOSAAF (Freiwillige Gesellschaft zur Unterstützung der Armee, der Luftstreitkräfte und der Flotte) ein, eine Organisation, die Jugendliche auf den Wehrdienst bei den Streitkräften vorbereiten sollte.

Die FSX-Umsetzung vom  A1R Design Bureau verspricht HD-Texturen, 3D-Instrumente mit Lichteffekten, komplett funktionsfähige Systeme, akkurate Flugdynamiken sowie vieles mehr. Auf der Website der Entwickler könnt ihr die Produktseite finden, dort sind auch alle Shops aufgelistet, in denen die Yak-50 erhältlich ist. Der Preis beläuft sich auf rund 20€.

Artikel lesen

Interview: Ein junger FS-Entwickler!

Geschrieben von: Frank Kuhn @ 22:38 Uhr    /   Keine Kommentare
mishainterviewfnde
23
Mrz
2014

Die FS-Szene hat ein Nachwuchsproblem und leidet gewissermaßen an “Überalterung”, wie schon von vielen, unter anderem auch von Bert Groner (FS Magazin), festgestellt wurde. Natürlich betrifft dies nicht nur die Piloten, sondern auch die Entwickler. Schaut man sich in den Foren der großen Szenerie- und Flugzeugschmieden um, so sind Ersteller der Add-Ons doch meistens seit über zehn Jahren mit dabei, oft sehr viel länger. Doch es gibt tatsächlich auch einige Ausnahmen, denn es tummeln sich auchsehr begabte Entwickler in der Szene, die in den 20ern sind. Eine echte Ausnahme ist allerdings Misha Cajic. Der Schüler aus Australien baut in seiner Freizeit Szenerien und das in einer Qualität, die sicherlich den ein oder anderen älteren Entwickler etwas neidisch machen könnte.

Wir konnten Misha für ein Interview gewinnen. Dieses findet ihr – passend zur Veröffentlichung der Version 1.1 seiner Sekiu-Szenerie, welche nun eine größere fotoreale Abdeckung und einiges mehr besitzt – unter “Weiterlesen”.

Read the full post

Artikel lesen

Skifahren in den Savoyer Alpen!

Geschrieben von: Frank Kuhn @ 17:52 Uhr    /   Keine Kommentare
LLH Créations Megeve
22
Mrz
2014

Denn dort, im französischen Département Haute-Savoie, liegt die rund 3.500 Einwohner große Gemeinde Megève, welche seit den 50er Jahren ein äußerst beliebtes Skigebiet ist. Der dazugehörige Flugplatz mit der Icao-ID LFHM zählt zu den bekanntesten Altiports – das sind im hohen Gebirge gelegene Flugplätze – der Welt. Nun haben die Entwickler von LLH Créations ihre FSX-Umsetzung von Grund auf neu entwickelt, nachdem bereits der für seine schiefe Landebahn bekannte Altiport Courchevel neu veröffentlicht worden ist. Die Landebahn in Megève besitzt eine Steigung von bis zu  9,3 %, sodass alle Piloten ein spezielles Zertifikat benötigen, welches die Landung erlaubt. Zu den Features der Szenerie zählen hochaufgelöste Bodentexturen, die Umsetzung der unebenen Runway, saisonale Texturen sowie die detaillierte Umsetzung des Altiports selbst. Darüber hinaus ist auch das Skigebiet enthalten. Für rund 20€ könnt ihr die Szenerie hier kaufen, Besitzer der alten Version wird Rabatt gewährt.

Artikel lesen

Dortmund 2014 – Gut Ding will Weile haben!

Geschrieben von: Frank Kuhn @ 17:04 Uhr    /   Keine Kommentare
Dortmund 2014 AB
22
Mrz
2014

Diesen Spruch kann man sowohl auf die Neuauflage von Christian Bahrs Dortmund-Szenerie als auch auf diesen News-Artikel beziehen. Zwar wurde Dortmund 2014 bereits vor einer Woche veröffentlicht, doch keiner von uns hat bis jetzt die Zeit gefunden, sich dieses Freeware Add-On genauer anzuschauen. Man hätte zwar einen sehr kurzen Artikel schreiben können, doch ein solcher wäre diesem Meisterwerk definitiv nicht gerecht geworden. Wir wollten uns etwas intensiver mit Dortmund 2014 auseinandersetzen, schließlich ist es schon vier Jahre her, da veröffentlichte Christian Bahr seine Version 3 der Großstadt im Ruhrpott. Ganze 4.864 Mal wurde die V3 von Flightsim heruntergeladen. Man muss natürlich auch erwähnen, dass der Entwickler letztes Jahr Mühlheim Ruhr X releaste und somit nicht die ganze Zeit an der neuen Dortmund-Version arbeitete. Unter Weiterlesen findet ihr unsere Eindrücke, zahlreiche Bilder und auch den Download-Link!

Read the full post

Artikel lesen

Mega Airport Dublin – Released!

Geschrieben von: Daniel Fürnkäß @ 21:34 Uhr    /   Keine Kommentare
AS_MegaAirportDublin
17
Mrz
2014

Passend zum heutigen Tag, dem 17. März hat Aerosoft den “Mega Airport Dublin” veröffentlicht. Der 17. März ist dafür ein sehr clever gewähltes Datum, da den Meisten der heutige Tag wohl als der St. Patricks Day bekannt ist, dem Gedenktag des Schutzpatrones Irlands. Der Flughafen Dublin dient als Heimatbasis für die Fluggesellschaften Aer Lingus, Ryanair, CityJet und Aer Arann und befindet sich mit etwa 20 Millionen Fluggästen pro Jahr auf Rang 15 in Europa. Mit diesem Flughafen bekommt man nicht nur das Tor Irlands, sondern auch diverse andere Besonderheiten. Der Airport ist von Grund auf für den FSX und Prepar3D erstellt worden und bietet eine detaillierte Darstellung des Flughafens, aller Gebäude und Einrichtungen mit fotorealen Texturen an Gebäuden, Fahrzeugen und noch vielem mehr. Des Weiteren sind auch hochdetaillierte, saisonale Bodentexturen, originalgetreue Navigationseinrichtungen (ILS, VOR/DME, NDB, ATIS), komplette Taxi- und Runway Beschilderungen und deren Beleuchtung dabei. Darüber hinaus gibt es noch ein Handbuch in Deutsch und Englisch, aktuelle Lido Charts und vieles mehr oben drauf.

Wer die “Grüne Insel” besuchen will, wird sich über diesen Flughafen sicherlich freuen. Zu haben ist der “Mega Airport Dublin” hier im Aerosoft Store für knappe 25 Euro.

Artikel lesen

Eine FSX/Prepar3DV1-Version kommt geflogen…

Geschrieben von: Frank Kuhn @ 20:34 Uhr    /   Keine Kommentare
Lognes - Émerainville (LFPL) Prealsoft FSX
17
Mrz
2014

… und zwar die der Lognes Szenerie aus dem Hause Prealsoft. Wir berichteten bereits über die FS9-Variante des Flugplatzes Lognes – Émerainville (LFPL). Dieser liegt außerhalb von Paris – rund 20 Kilometer östlich vom Stadkern der Hauptstadt; auf der Asphalt- und der Graslandebahn verkehren regelmäßig zahlreiche VFR-Flugzeuge. Die FSX-Szenerie besitzt fotoreale Bodentexturen, Runwaybeschilderung, zahlreiche Objekte und natürlich auch die detaillierte Umsetzung der Gebäude. Rund 20€ kostet das Ganze, die Produktseite findet ihr im SimMarket.

Artikel lesen

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress