Wie der bekannte Freeware-Entwickler Thomas Röhl heute im VFR-Flightsimmer-Forum angekündigt hat, arbeitet er an einer Airbus Helicopters EC 145 und H145 für den FSX und Prepar3D. Die ersten Schritte seien bereits gemacht, auch wenn die aktuellen Vorschaubilder noch die alten 1024-Pixel-Texturen aus der FS2004-Version ohne Bump- und Spec-Maps zeigen. Im Rahmen des Projektes soll auch das moderne Helionix-Avioniksystem neu programmiert werden. Dafür benötigt Thomas allerdings noch Hilfe – vielleicht findet sich unter unseren Lesern ja jemand, der an diesem Freeware-Projekt beteiligen möchte. Interessierte melden sich am besten über unser Kontaktformular bei der Redaktion, wir leiten das Angebot dann gerne weiter.

- Anzeige -

Die Idee zur Konvertierung der alten FS9-Freeware wurde ins Leben gerufen, nachdem Eagle Rotorcraft Simulations Ende Mai ebenfalls eine entsprechende Umsetzung ankündigte – ohne allerdings die Urheberrechte zu beachten (Wir berichteten). Darum hat sich Thomas Röhl nun entschlossen, seine FS2004-Entwicklung einfach selbst zu konvertieren. Zunächst einmal wird allerdings die Cessna Soloy T206H MK2 Sentinel, eine Version der preisgekrönten Freeware-Soloy für Polizeibehörden, fertiggestellt.

Autor

Hallo, ich bin Frank und schreibe seit 2011 für flusinews.de. Damals war unsere Website ein kleines Hobbyprojekt, heute eine wichtige Stimme in der Flugsimulator-Szene – auch wenn wir immer noch in unserer Freizeit schreiben. Auf flusinews.de kümmere ich mich um alles, was irgendwie mit Inhalten zu tun hat. Am liebsten schreibe ich ausführliche Hintergrundberichte über Themen, welche die Szene bewegen.

Meinung dazu? Schreibe hier einen Kommentar...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Im Kommentarbereich gelten die Regeln für ein freundliches Miteinander. Die Redaktion behält sich das Recht vor, einzelne Kommentare zu moderieren oder zu kürzen. Sachliche Diskussionen – gerne auch kontrovers – sind ausdrücklich erwünscht. Diskriminierungen, Verleumdungen, Drohungen oder Beleidigungen werden jedoch nicht geduldet und von uns gelöscht. Außerdem behält sich flusinews.de vor, Kommentare ohne Bezug zum Thema des Artikels zu entfernen. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Darüber hinaus führt die Redaktion auch keine Korrespondenz zu ihren Entscheidungen.