Eigentlich wollte Thomas von JetStream Designs den Flughafen Paris-Orly ja nicht für den FSX umsetzen. Nach zahlreichen Anfragen von FSX-Piloten hat sich der talentierte Entwickler am Ende aber doch noch erbarmt. Seit dem heutigen Mittwoch ist der Pariser Großflughafen nämlich im simMarket erhältlich. Die Szenerie schlägt mit knapp 29 Euro zu Buche. Wer Orly bereits für einen anderen Flugsimulator gekauft hat, bekommt die FSX-Version gratis.

- Anzeige -

Ursprünglich erschien die Add-On Szenerie im Dezember 2018 ausschließlich für Prepar3D v4. Später folgte sogar eine Version für Prepar3D v3. Dass JetStream Designs den FSX auch weiterhin unterstützt, ist dabei schon eine Besonderheit. Andere Designerstudios setzen heute ausschließlich auf moderne 64-Bit-Plattformen. So sagte Mir von FlightBeam im Interview mit flusinews.de, dass der Wegfall einer FSX-Version die Entwicklungszeit seiner Projekte um 10–15 Prozent beschleunigt habe.

JetStream Designs räumt auf Facebook ein, dass die Konvertierung wesentlich schneller vonstatten gegangen sei als gedacht. Allerdings seien alle Prepar3D-nativen Elemente entfernt worden. Und auch in Sachen Detailgrad müssten FSX-Nutzer Kompromisse eingehen können.

Autor

Hallo, ich bin Frank und schreibe seit 2011 für flusinews.de. Damals war unsere Website ein kleines Hobbyprojekt, heute eine wichtige Stimme in der Flugsimulator-Szene – auch wenn wir immer noch in unserer Freizeit schreiben. Auf flusinews.de kümmere ich mich um alles, was irgendwie mit Inhalten zu tun hat. Am liebsten schreibe ich ausführliche Hintergrundberichte über Themen, welche die Szene bewegen.

Anmerkung dazu? Schreibe hier einen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bitte beachte unsere Regeln für den Kommentarbereich, bevor Du einen Text verfasst. Reine Meinungsbeiträge, welche nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben oder nicht sachlich begründet sind, löschen wir. Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltliche Ergänzungen hingegen sind erlaubt.