Wahrscheinlich nicht auf A2A-Level, aber sicherlich auch eine Meldung wert: Big Tire Productions haben die Carbon Cub EX für X-Plane 11 veröffentlicht. Der Name des Design-Studios, das damit erstmals in Erscheinung tritt, lehnt sich hier durchaus an das Erstprodukt an: Immerhin kommt die Carbon Cub hier mit großen Tundrareifen. Das Flugzeug verspricht FMOD-Sounds, hochaufgelöste PBR-Texturen sowie ein Glascockpit mit Zweiachsen-Autopiloten. Zudem schwärmen die Entwickler in der Produktbeschreibung von unfassbaren Flugdynamiken. Darüber hinaus sollen bei der Carbon Cub auch drei verschiedene Bemalungen enthalten sein. Wem das Ganze gut 35 US-Dollar wert ist, der kann hier im X-Plane.org Store zuschlagen.

- Anzeige -

Wer jedoch noch zögert, für den wird sich sicherlich lohnen, sich einmal die Piper PA-18 Super Cub von AeroSim Development Group (ASDG) anzuschauen. Diese wurde im Oktober 2017 für X-Plane 11 veröffentlicht und ist durchaus (eher) eine Empfehlung wert. Allerdings werden hier auch knapp 43 US-Dollar fällig.

Autor

Hallo, ich bin Sascha und habe flusinews.de im April 2010 gegründet. Damals noch im Alleingang habe ich die Seite über ein Jahr als One-Man-Show gefeiert. Aber da zwei geile Jungs besser sind als nur einer, kam dann auch schon Frank mit dazu. Heute sind wir... Deutlich mehr.

Bisher 3 Kommentare

  1. Die Flugsimulatoren ganz allgemein werden immer mehr zum „Goldgräber“ Roulette. Ob man in die Tinte fasst oder nicht, kann man vor Kauf kaum noch feststellen. Es gibt viel zu wenig Reviews von seriösen Testern. Auch in die Shops wird alles aufgenommen was man vermarkten möchte ohne dass man auch nur den geringsten Anhaltspunkt außer den Versprechen des Herstellers hat.
    Das meiste wird ausschließlich über Optik verkauft, PBR ist zur Zeit der Schlagwortrenner, obwohl das Null über das Flugzeug an sich aussagt. Gleiches gilt für Szenerien, die sich über das Codewort PBR und Beleuchtung verkaufen, auch wenn nachts kaum einer fliegt und sonst viel Grottiges drin steckt.

    In der richtigen Wirtschaft ist das nicht viel anders, nur hat man da ein Rückgaberecht und ist weitgehend gegen Fakangebote gewappnet.

    Das hat ausdrücklich nichts mit diesem Flugzeug zu tun, aber bei der meisten Online Software muss der Kunde jeden Schrott behalten oder einen immensen Kraftaufwand betreiben damit er ihn wieder los wird.
    Und das , obwohl man auch hier in angemessenem Zeitraum Nachbesserung verlangen kann und auch Rückgabe bei Fehlschlag.

    Ich habe das dieses Jahr schon drei mal gemacht, vermute aber es ist mir nur gelungen, weil ich „Simmershome“ bin.

    Fazit bei Software müsste mal generell mehr Rechtsicherheit her, zumindest soviel, dass man nicht mehr Folgenlos das blaue vom Himmel in die Beschreibung aufnehmen kann und auch nicht ausschließlich ohne wirkliche Adresse auf Facebook seine Geschäfte tätigt.

    Nochmal , es geht nicht um dieses Angebot, aber angesichts der Tatsache, dass die Verkäufer wie die Pilze nach Regen aus dem Boden schießen, müsste hier schon mal irgend ein Qualitätskriterium seitens der Shops ( die man genauso in Anspruch nehmen könnte) ran oder besserer Kundenschutz. Auch wenn es nur wenige Euronen sind.

  2. Ich verstehe nicht, wie hier für das ASDG Produkt geworben werden kann.

    ASDG haben sich aufgelöst, der Support für das Produkt ist nach zwei Jahren eingestellt, weitere Updates nicht zu erwarten.

    Niemand sollte da auch nur einen einzigen Cent mehr hinein investieren.

    • Sascha Schreck Antworten

      Hallo Marlén! – Als Werbung für das ASDG-Produkt war das hier nicht wirklich gedacht, ich persönlich konnte sie nur mal als eine wirklich gute Umsetzung einer Piper Super Cub erleben und wollte einfach einen Hinweis platzieren, dass diese eben auch existiert.

      Viele Grüße,
      Sascha

Anmerkung dazu? Schreibe hier einen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.