Schlagwort

General Aviation

Durchstöbern

Am heutigen Mittwoch hat Just Flight die Beechcraft 76 Duchess nun auch für Aerofly FS 2 veröffentlicht. Zuvor war das Modell bereits für den FSX, Prepar3D und X-Plane 11 erschienen (Wir berichteten mehrfach). Dabei schlägt die Umsetzung für den Flugsimulator von IPACS mit knapp 35 Euro zu Buche und ist direkt beim Hersteller erhältlich. Just Flight verspricht unter anderem ein detailliertes Modell sowie authentisch animierte Instrumenten-Nadeln. Auch speziell programmierte Elektrik- und Treibstoff-Systeme sollen enthalten sein.

Ein weiteres Standard-Flugzeug bekommt professionelle Gesellschaft. Gestern hat Carenado nämlich die Beechcraft Baron nun ebenfalls für X-Plane 11 veröffentlicht. Diese wurde einst für den FSX veröffentlicht und ist seit geraumer Zeit auch mit Prepar3D kompatibel. Während einer kurzweiligen Zeitreise der Südamerikaner erschien sie 2013 sogar für den FS2004. Die jetzige Fassung für X-Plane 11 bietet 4k-Texturen mit PBR-Effekten sowie umfangreiche VR-Unterstützung. Außerdem bringt sie laut Produktbeschreibung einen eigenen B58-Autopiloten und einiges mehr. Des Weiteren gibt es eine an das neue Triebwerksmodell von X-Plane 11.30 angepasste Motorsimulation. Auch die Flugdynamiken wurden auf die neusten Verbesserungen dieser Flugsimulator-Version abgestimmt. Weiter gibt es eine Librain-Unterstützung, die für Eis-Effekte auf den Scheiben sorgt. Erhältlich ist die Beechcraft Baron B58 direkt bei Carenado und zwar für 29,99 US-Dollar.

Am heutigen Donnerstag hat Just Flight die Beechcraft Duchess 76 für X-Plane 11 veröffentlicht. Erhältlich ist die zweimotorige GA-Maschine für ungefähr 35 Euro im Shop des britischen Publishers. Laut Produktbeschreibung beinhaltet das Add-On hochauflösende PBR-Texturen, zahlreiche Animationen und ein akkurates 3D-Cockpit. Außerdem verspricht Just Flight realistische Flugdynamiken und eine voll funktionsfähige Avionik für IFR-Flüge.

Am Samstag hat TorqueSim die Pocket Rocket für X-Plane 11 herausgebracht. Die Turboprop-Maschine kostet rund 45 US-Dollar, erhältlich ist sie auf X-Aviation. Nach Angaben der Entwickler kommt das Add-On mit 4K-Texturen, Physically Based Rendering und einem angepassten Garmin G1000 inklusive Synthetic Vision daher. Neben einer Modellvariante mit starrem Spornradfahrwerk existiert auch noch eine Version mit einziehbarem Bugradfahrwerk. Über das Projekt hatten wir bereits im August 2018 berichtet.

Zwar existiert die Pocket Rocket auch in der Realität, auf dem Markt ist das Modell allerdings nicht erhältlich. Es handelt sich nämlich um eine Impulse 100 mit verstärkter Zelle und einer 450 PS starken Propellerturbine. Das verleiht dem Flugzeug eine unglaubliche Steigrate von 6200 ft/min bei 80 Knoten. Inhaber ist Thomas Dietrich aus Deutschland, zugelassen ist das Ultraleichtflugzeug auf Steroiden jedoch nach italienischen Vorschriften. Deshalb bleibt das Modell wohl auch ein weltweites Einzelstück.

Mit der Yak-12a ist seit gestern ein russisches STOL-Flugzeug für Prepar3D erhältlich. Es stammt aus dem Hause A1R Design Bureau und ergänzt erneut deren General-Aviation-Flotte. Versprochen wird ein detailliertes Modell mit fünf Bemalungen, HD-Texturen, akkurate Flugdynamiken und einiges mehr. Darüber hinaus soll es 3D-Instrumente sowie Avionik-Systeme geben. Nicht zuletzt hat das Add-On auch ein detailliertes und voll animiertes virtuelles Cockpit erhalten. Es ist lediglich mit dem Prepar3D v4 kompatibel, eine Version für ältere Flugsimulatoren gibt es nicht. Die Yak-12A, die optisch etwas wie eine Kreuzung aus der DHC Beaver und dem Fieseler Storch aussieht, ist für 19 Euro hier im simMarket erhältlich.

Vor wenigen Tagen haben die Entwickler von PropStrike Studio ihr Cessna 172 Bush Kit für das entsprechende Standard-Flugzeug von X-Plane 11 veröffentlicht. Erhältlich ist es als Freeware und verwandelt die Maschine in ein waschechtes Buschflugzeug inklusive Tundra-Reifen und sogar einer Spornrad-Version. Dank enger Zusammenarbeit mit SimCoders besteht auch die Kompatibilität zu deren Reality Expansion Pack.

Dass VSKYLABS eine Vorliebe für außergewöhnliche Luftfahrzeuge hat, sollte mittlerweile bekannt sein. Von daher fügt sich die jetzt veröffentlichte ICON A5 für X-Plane 11 perfekt in das Portfolio des Entwicklerstudios ein. Das Modell ist als Amphibienflugzeug ausgelegt und kann damit nicht nur auf dem Land, sondern auch auf dem Wasser starten und landen. Erhältlich ist das Add-On für knapp 33 US-Dollar im Shop des Entwicklerteams.

Zwar wirkt das Amphibienflugzeug wie aus einem Science-Fiction- oder James-Bond-Film entsprungen, die ICON A5 existiert aber tatsächlich. Sie absolvierte ihren Erstflug im Jahr 2008 und befindet sich seit 2015 in Serienproduktion. Übrigens ist es kein Zufall, dass das Cockpit der Maschine stark dem eines Automobils ähnelt. Den Innenraum haben nämlich Designer von BMW konzipiert.

Der britische Publisher Just Flight hat kürzlich ein neues Projekt vorgestellt, und zwar die Piper PA-38 Tomahawk. Wie es in einem Facebook-Beitrag heißt, soll das zweisitzige Leichtflugzeug zunächst für den FSX und Prepar3D erscheinen, später auch für X-Plane 11. Erste Vorschaubilder, welche die PBR-Texturen des Modells zeigen, gibt es auch schon. Dafür müsst ihr lediglich einen Blick auf die Website des Unternehmens werfen.

Piper entwickelte die PA-38 Tomahawk insbesondere für die Pilotenschulung. Dabei legte der Hersteller Wert darauf, dass angehende Piloten mit der Tomahawk auch das Ausleiten aus dem Trudelzustand trainieren können. Alabeo veröffentlichte eine Nachbildung der Maschine für den FSX bereits im Sommer 2013 (Wir berichteten).

In die Serie der PBR-Previews der vergangenen Tage und Wochen reiht sich nun das nächste Entwicklerstudio ein. Seit wenigen Minuten gibt es nämlich hier auf Facebook ein Vorschaubild der Milviz King Air 350i, die seit vergangenen September für Vorbesteller verfügbar ist. Bis auf den Screenshot gibt’s leider keine weiteren Details zum Status des Projektes. Der jetzige Post dürfte allerdings durchaus davon zeugen, dass weiterhin mit hoher Priorität am Produkt gearbeitet wird.

Als sicher dürfte darüber hinaus auch gelten, dass die Turboprop-getriebene Business-Maschine ausschließlich für Prepar3D v4 erscheinen wird. Eine allgemeine Ankündigung seitens Milviz gab es vor einigen Tagen hier. Weitere, künftige Informationen werden wir natürlich hier an dieser Stelle auch mit Priorität behandeln und entsprechend berichten.

Mit dem neuesten Update machen die Entwickler von vFlyteAir ihre Piper Cherokee 140 nicht nur mit X-Plane 11.30 kompatibel, sondern versprechen sogar in weiten Teilen eine Neu-Umsetzung des Flugzeuges. Neu sind dabei unter anderem zwei verschiedene Instrumentenbrette, die sich während des Fluges austauschen lassen. Neben einigen weiteren Neuerungen wurden außerdem die PBR-Texturen des Innenraums erneuert. Die einmotorige Propellermaschine kostet im hauseigenen Shop rund 25 Dollar und ist ausschließlich mit X-Plane 11.30 oder höher kompatibel.