Schlagwort

Lockheed Martin

Durchstöbern

Obwohl die F-16 Fighting Falcon bereits seit Ende der 1970er-Jahre im Einsatz ist, fliegt das Mehrzweckkampfflugzeug auch heute noch in über 25 Staaten weltweit. Damit gilt das Modell als der am meisten verbreitete Kampfjet weltweit. Jetzt hat Eagle Dynamics auf der eigenen Website eine Nachbildung der Version F-16C Block 50 für DCS World angekündigt. Aktuell umreißt die Ankündigung lediglich die schon recht konkreten Pläne der Designer, Vorschaubilder gibt es jedoch nicht.

Nach Angaben der Entwickler bilden sie die F-16 auf Stand des Common Configuration Implementation Program (CCIP) nach. Dieses brachte verschiedene Version des Kampfflugzeuges auf einen gemeinsamen technischen Stand. Das Modernisierungsprogramm umfasste neue Computer, Farbbildschirme, einem neuen Datalink (Link 16) sowie die Möglichkeit, einen Sniper-XR-Zielbehälter mitzuführen. Folglich visieren die Entwickler eine Modellvariante der F-16 an, welche im Jahr 2007 bei der United States Air Force and Air National Guard im Einsatz war.

Wie erwartet hat Lockheed Martin heute Prepar3D v4.4 herausgebracht. Das Update für den beliebten Flugsimulator hatten die Entwickler bereits am Dienstag angekündigt, was für Freude in der Flugsimulator-Szene sorgte. Und das nicht ohne Grund: Erstmals hält Physically Based Rendering (PBR) in das Programm Einzug – und damit auch die originalgetreue Darstellung von Materialien. Welche wichtigen Neuerungen es sonst noch gibt, das könnt ihr im vollen Artikel nachlesen. 

Bestandskunden finden das Update wie gewohnt in ihrem Kundenkonto. Auch bei diesem Update für Prepar3D v4 gilt: Eine Neuinstallation des Simulators mitsamt allen Add-Ons ist nicht notwendig. Wie genau ihr euren Simulator stressfrei aktualisieren könnt, erklären wir in unserem Tutorial.

Mit der Veröffentlichung von Prepar3D v4.3 (Wir berichteten) geht es wieder los: „Jetzt muss ich schon wieder meinen Flugsimulator neu installieren!“, schreibt der ein oder andere Benutzer entrüstet in Foren oder sozialen Netzwerken. Dabei ist eine Neuinstallation bereits seit Prepar3D v3 nicht mehr nötig. Deshalb haben wir für Euch eine einfache Anleitung gestaltet, wie das Update gelingt, ohne dass Ihr Prepar3D mitsamt Add-Ons komplett neu aufspielen müsst. Dann muss niemand mehr mit dem Gedanken spielen, den Flusi-Rechner haushoch aus dem Fenster befördern zu wollen.

Anfang Juni berichteten wir über das anstehende Update auf Prepar3D v4.3 (Wir berichteten), jetzt steht die neue Version des beliebten Flugsimulators zum Download bereit. Prepar3D v4.3 kommt mit einem interaktiven Panel-Fenster in der virtuellen Realität (VR), verbesserter Performance der dynamischen Beleuchtungen, sechs verschiedenen Versionen der C-130 Hercules als Standard-Flugzeuge sowie zahlreiche Verbesserungen der Benutzeroberfläche daher. So können die Szenerien-Bibliothek und das Add-On-Menü jetzt bereits vom Startbildschirm aus bedient werden. Außerdem verspricht die Versionsübersicht eine optimierte Darstellung des virtuellen Cockpits.

Wie das britische News-Portal PC Flight berichtet, soll Prepar3D v4.3 noch im Juni erscheinen. Dies geht aus einem Interview zwischen Thomas Haynes (PC Flight) und Adam Breed, Engineering Project Manager bei Prepar3D, hevor. Wer sich für die gesamte Konversation interessiert, kann sich diese bei PC Flight als Podcast anhören. Dort gibt es auch noch ein paar weitere spannende Informationen rund um Prepar3D. So erklärt Adam Breed die Herkunft des Namens und kündigt an, dass man sich sehr bald die Implementierung von Physically Based Rendering (PBR) anschauen möchte.

 

Wie bereits im September auf Reddit angekündigt (Wir berichteten), hat Lockheed Martin heute Prepar3D v4.1 veröffentlicht. Das Update ist für alle Besitzer von Prepar3D v4 kostenfrei, die neue Version steht auf der Download-Seite im Prepar3D-Shop zum Herunterladen bereit. Zu den wichtigsten Neuerungen zählen Verbesserungen im Bereich Virtual Reality (VR), die Unterstützung von 4K-Texturen im virtuellen Cockpit sowie Regeneffekte auf den Cockpitscheiben der Standard-Luftfahrzeuge. Deshalb sollte nicht nur wie gewohnt der Client, sondern auch der Content aktualisiert werden. Das Changelog von Prepar3D v4.1 im Originalwortlaut haben wir im vollen Artikel eingebunden.

Das Prepar3D-Team hat in der gestrigen AMA-Session (Ask me Anything) auf Reddit das Releasedatum von Prepar3D v4.1 angekündigt. Am 10. Oktober soll das erste große Update erscheinen, und zwar um 03:00 PM EST – also 20:00 Uhr in Deutschland. Zwar gibt es noch keinen Changelog, allerdings sollen wohl erste Schritte in Richtung dynamische Regentropfen auf der Cockpitscheibe unternommen werden. Zudem können wir Verbesserungen im Bereich der Performance und Virtual Reality erwarten.

Soeben hat Lockheed Martin den ersten Hotfix für Prepar3D v4 herausgebracht. Das Update kann über das eigene Kundenkonto heruntergeladen werden und behebt unter anderem einige Speicher-Lecks, Probleme im Zusammenhang mit Virtual-Reality und einiges mehr. Darüber hinaus wurde für die Developer-Lizenz ein dezentes Wasserzeichen eingebaut. Alle weiteren Informationen zum Hotfix gibt’s hier.

Das Warten hat ein Ende, ab sofort steht die neueste Version von Prepar3D zum Download bereit! Der neue Simulator bringt nun erstmals die alte FSX-Engine auf einer 64-Bit Plattform und hat damit Out-Of-Memory-Abstürze verbannt. Die Preise haben sich im Vergleich zu den alten Versionen nicht verändert: Für 60 US-Dollar gibt es die Academic-License, für 200 US-Dollar die Professional-Variante. Wir möchten alle erinnern, dass die Academic-License ausschliesslich für Schüler und Stundenten bis zum Bachelor-Abschluss verfügbar ist. Auf jeden Fall sollten potenziellen Kunden einen Blick in die flusinews.de Kompatibilitätsliste werfen, da findet ihr alle Informationen zur Kompatibilität eurer Add-Ons zu Prepar3D v4. Die Liste wird erweitert, sobald neue Informationen von den Entwicklern verfügbar sind. Zum Prepar3D-Store gehts hier entlang!

Nachtrag: Wie zu erwarten ist die Website derzeit nicht oder nur schlecht erreichbar!