Bereits im März hat Restauravia hat die Nord 1101 als Freeware für den FSX und Prepar3D (alle Versionen) veröffentlicht. Das Verbindungsflugzeug aus den 1940er-Jahren steht auf der Website des Entwicklerteams zum kostenlosen Download bereit. Eine manuelle Installation ist nicht notwendig, die Arbeit erledigt ein vollautomatisches Installationsprogramm. Allerdings solltet ihr beim Download darauf achten, die korrekte Version für euren Flugsimulator herunterzuladen. Ein paar Impressionen findet ihr im vollen Artikel.

- Anzeige -

Im Flugsimulator kommt die Nord 1101 mit einem detailreichen Modell inklusive voll funktionsfähigem Cockpit daher. Auch ein 14-seitiges Handbuch auf Englisch und Französisch liegt bei. Hier erklären die Entwickler alle Anzeigen und Schalter sowie die wichtigsten Prozeduren. Außerdem existiert ein Konfigurator, mit dem sich der Zustand des Flugzeuges einstellen lässt. Zur Auswahl stehen hier Cold-and-Dark und Ready-to-Start.

Die Nord 1101 Ramier (militärisch) oder Noralpha (zivil) ist eine französische Version der deutschen Messerschmitt Me 208. Dabei besitzt das Modell eine äußerst interessante Entstehungsgeschichte.

Entstehungsgeschichte der Nord 1101

Während des Zweiten Weltkrieges transferierte Nazi-Deutschland bereits die Produktion der Messerschmitt Me 108 Taifun ins besetzte Frankreich. Später sollten die Franzosen auch einen Nachfolger entwickeln – die Messerschmitt Me 208. Das taten sie auch und bauten sogar zwei Prototypen des neuen Verbindungs- und Trainingsflugzeuges für Deutschland. Allerdings kam es nie zur Serienproduktion, denn schlussendlich befreiten die Alliierten das besetzte Frankreich.

Nach dem Krieg belebte die neu entstandene Société Nationale de Constructions Aéronautiques du Nord (SNCAN) das Projekt wieder und fertigte mehrere hundert Exemplare des Modells – unter dem neuen Namen Nord 1101.

Autor

Hallo, ich bin Frank und schreibe seit 2011 für flusinews.de. Damals war unsere Website ein kleines Hobbyprojekt, heute eine wichtige Stimme in der Flugsimulator-Szene – auch wenn wir immer noch in unserer Freizeit schreiben. Auf flusinews.de kümmere ich mich um alles, was irgendwie mit Inhalten zu tun hat. Am liebsten schreibe ich ausführliche Hintergrundberichte über Themen, welche die Szene bewegen.

Anmerkung dazu? Schreibe hier einen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.