Schlagwort

Oldtimer

Durchstöbern

Im Dezember 2018 veröffentlichte das relativ unbekannte Entwicklerstudio ATSimulations eine Max Holste MH.1521 Broussard (Wir berichteten). Das französische Buschflugzeug für den FSX und Prepar3D stammt noch aus Zeiten des Algerienkrieges und besitzt aufgrund seines Aussehens auch den Spitznamen „French Beaver“. Heutzutage gilt die Broussard nicht nur wegen ihres ungewöhnlichen Doppelseitenleitwerks als Klassiker und ist gerade auf Flugshows ein beliebter Gast. Grund genug für uns, die MH.1521 genauer unter die Lupe zu nehmen. Warum das Modell ein richtiger Geheimtipp für Buschpiloten ist, könnt ihr jetzt in unserem Testbericht nachlesen.

Bereits am Montag hat Alabeo einen weiteren Klassiker für den FSX, die FSX:SE und Prepar3D (v3/v4) veröffentlicht. Zu haben ist die Cessna 170B für rund 25 US-Dollar direkt beim Entwickler im Shop. Die Produktbeschreibung verspricht die gewohnten Funktionen einer Alabeo-Umsetzung. Darunter sind ein hochqualitatives 3D-Modell, Propellereffekte und diverse Reflexionen. Außerdem verfügt das Modell über eine optionale Tundra-Bereifung. Mittlerweile ist sogar schon Update erhältlich, das mehrere Fehler beheben soll. Mehr zur Version 1.1 auf Facebook.

Die Cessna 170B ist der Vorgänger der Cessna 172, die heute das meistgebaute Flugzeug der Welt ist. Der hier umgesetzte Vorgänger verfügt noch über ein Spornrad und absolvierte seinen Erstflug im Jahre 1948.

Mit der FlyingIron Spitfire ist gestern eines der wohl berühmtesten klassischen Jagdflugzeuge für X-Plane 11 erschienen. Das Add-On kommt in vier Versionen daher, die sich insgesamt in zwei Flugzeug-Varianten – je einmal in der normalen Ausführung und einmal mit gestutzten Tragflächenenden – aufteilen. Letztere sollten beim originalen Vorbild die mögliche Rollrate noch weiter erhöhen. Außerdem kommt die Maschine mit einem hoch detaillierten Modell, hochauflösenden Texturen, FMOD-Sounds mit über 50 individuellen Geräuschen und vielem mehr. Der ebenso enthaltene animierte Pilot kann in insgesamt zehn Liveries umher geflogen werden.

Erhältlich ist die FlyingIron Spitfire für X-Plane 11 für US $34,95 hier im X-Plane.org-Store.

Das Entwicklerstudio Bravo Zulu hat am Freitag das trägergestützte Jagdflugzeug „Firefly“ für Prepar3D v4 herausgebracht. Das Add-On landet mit zehn authentischen Liveries und einigen Features, wie zum Beispiel auszustattende Flügeltanks oder Raketen. Außerdem verfügt der „Pazifikjäger“ über reale Flugeigenschaften, welche aus Notizen von ehemaligen Piloten ausgearbeitet wurden. Richtiges Träger-Feeling dürfte zum Beispiel durch die Animation der klappbaren Flügel aufkommen. Des Weiteren ist das „Glühwürmchen“, laut Produktbeschreibung, mit einem Radar ausgestattet, welches es ermöglicht, andere Flugzeuge bei Dunkelheit zu lokalisieren. Das Add-On ist unter anderem bei Payloadz für US $20.05 erhältlich.

Die Fairey Firefly war ein britisches Trägerflugzeug des Zweiten Weltkrieges, welches vor allem im Pazifikkrieg eingesetzt wurde. Teilweise kamen die Maschinen danach auch im Koreakrieg zum Einsatz. Anfang 1955 wurde sie durch die Fairey Gannet abgelöst.

 

Schon gegen Anfang September hat Golden Age Simulations mit der Boeing Stearman einen richtigen Oldtimer für den FSX, die FSX:SE sowie Prepar3D (alle Versionen) veröffentlicht. Das Modell 75, so die Werksbezeichnung des Doppeldeckers, kann für 26 Euro im simMarket gekauft werden. Enthalten sind die Versionen von US Army Air Forces und US Navy – beide Teilstreitkräfte setzten die Stearman während des Zweiten Weltkrieges für Trainingszwecke ein. Laut Produktbeschreibung können sich Oldtimer-Fans auf ein hochqualitatives 3D-Modell mit 4K-Texturen, zahlreiche Animationen, präzise Flugdynamiken und voll modellierte Motoren freuen.

Nachdem Coolsky im August diesen Jahres ein Kompatibilitäts-Update seiner Produkte angekündigt hatte, ist das Ultimate Airliners DC-9 and Super 80 MegaPack heute für Prepar3D v4 erschienen. Enthalten sind neben der McDonnell Douglas DC-9 auch die MD-80 mit analogem und digitalem Cockpit. Rund 55 US-Dollar kostet das Paket im Shop von Flight1, Vorbesitzer zahlen nur rund US$ 30. Wer sich auf neue Funktionen der zwei Klassiker gefreut hat, wird allerdings enttäuscht sein – das Ultimate Airliners DC-9 and Super 80 MegaPack bringt gegenüber den Vorgängerversionen für den FSX keine Neuerungen mit sich.

Damit hätte wohl niemand gerechnet: Aeroplane Heaven arbeitet aktuell an der Globe Swift für X-Plane 11. Das zweisitzige Kleinflugzeug aus den späten 1940er-Jahren hatte das Entwicklerteam bereits 2015 für den FSX und Prepar3D herausgebracht (Wir berichteten). Wie es auf Facebook heißt, ist Aeroplane Heaven von X-Plane 11 wohl recht beeindruckt. Deshalb habe man sich entschieden, eines der einfacheren Flugzeuge aus dem eigenen Portfolio zu konvertieren. Weil die Entwickler sich dafür aber erst einmal mit SASL und FMOD auseinandersetzen müssen, geht dieser Prozess eher langsam voran. Nichtsdestotrotz sind unter dem obigen Link bereits erste Vorschaubilder der Globe Swift zu sehen.

Nachdem Flight Replicas im November 2017 die Douglas DC-4 veröffentlichte (Wir berichteten), meldet sich das Entwicklerstudio nun mit einem weiteren „Altmetall-Flieger“ zurück. Bereits Ende Juli wurde nämlich  die Handley Page Halifax Mk.III für den FSX und Prepar3D (v3/v4) herausgebracht. Für rund 25 US-Dollar ist der britische Bomber aus dem Zweiten Weltkrieg direkt bei Flight Replicas erhältlich – die Versionen für den FSX und Prepar3D v3 sowie Prepar3D v4 müssen jedoch separat erworben werden.

Auf Facebook wurden übrigens schon die kommenden Produkte angekündigt. Demnach können wir in Zukunft mit einer Messerschmitt Bf-109G6, einer Hispano HA-1112 Buchon und der Consolidated B-24 Liberator rechnen.

Nach jahrelanger Funkstille hat sich Coolsky heute mit einer Ankündigung auf ihrem Blog zu Wort gemeldet: Die Super 80 Classic, Super 80 Professional und DC-9 Classic sollen „bald“ für Prepar3D v4 erscheinen – aktuell befinden sich die Add-Ons noch im Beta-Test. Geplant ist laut dem Blog-Post eine Veröffentlichung der Flugzeuge als jeweils separates Produkt. Wie hoch der Preis ausfallen wird und ob es einen Rabatt für Kunden der entsprechenden FSX-Version geben wird, müsse jedoch noch entschieden werden.

Neue Funktionen werde es allerdings nicht geben. Folglich dürfte die DC-9 wohl auf dem technischen Stand von 2012 sein – damals wurde der Zweistrahler nämlich erstmals veröffentlicht (Wir berichteten). Die Super 80 Professional ist sogar noch älter und erblickte bereits 2009 das Licht der Welt. Zumindest soll aber der DC-9 Classic Flight Center in die Super 80 und Super 80 Professional integriert werden.

Wie uns der Entwickler Oliver Moser per E-Mail mitgeteilt hat, ist seine Junkers Ju52/3m „D-AQUI“ seit Anfang Juli als Payware für X-Plane 11 im simMarket erhältlich. Der unter dem Label oliXsim veröffentlichte Oldtimer mit dem Spitznamen „Tante Ju“ kostet rund 26 Euro und verfügt über ein voll funktionsfähiges 3D-Cockpit, animierte Piloten, animierte Regentropfen auf der Cockpitscheibe sowie einiges mehr.