Schlagwort

PILOT’S

Durchstöbern

Vor zwei Tagen haben die Entwickler von PILOT’S ihr nächstes Projekt angekündigt. Derzeit in Arbeit sind bereits Santiago de Compostela und mit der Boeing 314 sogar ein Flugzeug. Mit der Umsetzung von Pulau Tioman arbeiten sie nun also an einer weiteren Szenerie. Hier entsteht parallel nun also die traumhafte Insel unweit der mailaiischen Halbinsel im südchinesischen Meer. Erscheinen wird sie – zumindest zunächst – für Prepar3D v4. Die Ankündigung auf Facebook verrät allerdings leider noch nicht allzu viel, bringt aber immerhin drei erste Screenshots.

Bereits seit geraumer Zeit arbeitet PILOT’S an der Boeing 314 Clipper für den FSX und Prepar3D v4. Am heutigen Donnerstag hat das Entwicklerteam nun eine Veröffentlichung für Mitte des Jahres in Aussicht gestellt. Auch neue Vorschaubilder gibt es zu sehen: Auf Facebook zeigt PILOT’S das gigantische Flugboot von außen, und zwar mitsamt Physically-Based-Rendering (PBR). Fotos aus dem virtuellen Cockpit sollen in einigen Wochen folgen.

Für viele ist es ein bedeutsames Ziel am Ende einer langen Pilgerreise, für die Designer von PILOT’S ihr nächstes Szenerie-Projekt für Prepar3D v4: Santiago de Compostela. Den örtlichen Flughafen setzen sie nämlich gerade für den Flugsimulator um. Viele Informationen zum Projekt gibt es zwar noch nicht, dennoch enthält der Ankündigungspost immerhin ein paar sehr frühe Screenshots. Allerdings gibt’s bereits jetzt eine sehr positive Nachricht: Man plant, die Szenerie des Flughafen Santiago de Compostela (LEST/SCQ) bereits diesen Juni veröffentlichen zu können. Na dann: Hoffen wir auf himmlischen Beistand für eine gelungene Szenerie und warten einfach mal ab.

Santiago de Compostela liegt im Nordwesten Spaniens und ist das Ziel des weltberühmten Jakobsweg. Viele Tausend gläubige Katholiken pilgern jährlich in die Metropole, um im Anschluss in der dortigen Kathedrale ihr Seelenheil zu suchen. Der örtliche Flughafen ist ebenfalls sowohl für Ryanair als auch Vueling ein nicht unbedeutendes Ziel. Allerdings wohl eher zur Reinwaschung der Bilanz als der des inneren Friedens. Beide Airlines bedienen den Flughafen hauptsächlich.

Mit der Version 1.1 hat das Entwicklerstudio PILOT’S die kürzlich veröffentlichte Umsetzung des Flughafens Alicante (Wir berichteten) für Prepar3D v4 verbessert. Laut Stefan Schäfer lag der Fokus insbesondere auf dem Stadtgebiet. So habe man unter anderem das Castillo de Santa Bárbara sowie das Fußballstadion hinzugefügt, dazu kommen weitere Gebäude und Einrichtungen.

Außerdem hat PILOT’S mehrere Fehler behoben, die Bodenpolygone überarbeitet und einige Details hinzugefügt. Nicht zuletzt lassen sich die statischen Flugzeuge und Personen nun auch deaktivieren. Das Update ist kostenlos, den Download-Link finden Bestandskunden in ihrem Kundenkonto.

Nachdem PILOT’S im März bereits Almería veröffentlicht hatte (Wir berichteten), folgt mit Alicante jetzt ein weiterer Airport in Spanien. Die Add-On Szenerie kostet knapp 30 Euro und ist als Download im Shop von PILOT’S erhältlich. Kompatibel ist das Produkt derzeit ausschließlich zu Prepar3D v4. Ob es auch eine Version für den FSX geben wird, ist laut Entwickler Trino Rojas noch unklar.

Konkurrenz belebt das Geschäft, heißt es immer wieder. Und zumindest auf den Markt der Wetterprogramme für X-Plane 11 trifft das auch zu. Quasi unmittelbar nach der Veröffentlichung von Active Sky XP (Wir berichteten) hat PILOT’S die Zusammenarbeit mit Maxx-XP und  Sundog Software angekündigt. Wie es in der offiziellen Pressemitteilung heißt, soll FS Global Real Weather jetzt zusammen mit SkyMaxx Pro interagieren. Das Ergebnis ist eine „unglaublich fesselnde und extrem realistische Echtzeit-Wetterumgebung für X-Plane 11.“

Das Ende war absehbar: Nachdem der FlightSimStore monatelang nicht mehr auf Anfragen von Kunden und Verkäufern reagierte (Wir berichteten mehrfach), hat der Betreiber in einem Facebook-Kommentar angekündigt, dass der Shop in den kommenden Wochen geschlossen werden soll. So habe das Unternehmen in den vergangenen zwölf Monaten mit ernsthaften finanziellen Problemen zu kämpfen gehabt, was schlussendlich zu dieser Entscheidung geführt habe. Von einer offiziellen Insolvenz ist zwar keine Rede, gleichwohl hat der FlightSimStore alle Download-Produkte aus dem Sortiment genommen und verkauft jetzt nur noch physischen Waren wie zum Beispiel DVDs, aber auch Flugsimulator-Hardware mit massiven Abschlägen im Rahmen eines Räumungsverkaufs.

Stefan Schäfer von PILOT’S ist der Meinung, dass es da nicht mit rechten Dingen zugeht. „Ich weiß von nichts, obwohl von Seiten des FlightSimStore noch Zahlungen ausstehen“, gibt der Entwickler gegenüber flusinews.de zu Protokoll. Auch Milviz reagiert überrascht auf unsere E-Mail-Anfrage: „Wir haben nichts vom FlightSimStore gehört“, schreibt Oisin Little. Der Betreiber habe das kanadische Entwicklerstudio schon seit sechs Monaten nicht mehr ausbezahlt, jegliche Versuche der Kontaktaufnahme seien unbeantwortet geblieben. Nachtrag: Der FlightSimStore hat mittlerweile eine Anfrage von Stefan Schäfer beantwortet. Wir haben unseren Artikel entsprechend aktualisiert.

Mehrere Monate nach den ersten Beschwerden ignoriert der australische FlightSimStore offensichtlich weiterhin jegliche Anfragen von Kunden und Verkäufern. Zudem berichten zahlreiche Flugsimulator-Piloten von Problemen beim Herunterladen ihrer gekauften Add-Ons. Dies hat das Entwicklerstudio PILOT’S dazu veranlasst, mit den FS Global Meshes zu einem anderen Online-Shop umzuziehen. Die Wahl fiel dabei auf den simMarket – seit vergangener Woche sind dort alle Mesh-Produkte von PILOT’S erhältlich.

In einer E-Mail vom Donnerstagabend erklärt Stefan Schäfer von PILOT’S jetzt seinen Kunden, wie der Lizenztransfer funktioniert. Wer betroffen ist, sollte bis zum 15. Januar 2019 handeln – dann läuft das Angebot nämlich aus. Weitere Informationen zur E-Mail, die flusinews.de vorliegt, haben wir im vollen Artikel für Euch.