Schlagwort

Aerofly FS 2

Durchstöbern

Unser Leser Fabian hat uns kürzlich darauf hingewiesen, dass bereits seit Januar eine Dornier Do 27 als Freeware für Aerofly FS 2 verfügbar ist. Das einmotorige Mehrzweckflugzeug repräsentiert eine spanische Lizenzfertigung aus den CASA-Werken und steht auf Aerofly-Sim.de zum kostenlosen Download bereit. Verantwortlich für die Umsetzung des Modells sind Raul Muñoz und Jan-Hendrik Hanuschik.

Die Dornier Do 27 feierte ihren Erstflug im Oktober 1956 und ist seitdem über 600 Mal gebaut worden. Der Schulterdecker mit starrem Fahrwerk besitzt hervorragende Kurzstart- und Landeeigenschaften (STOL). Daher kam die Maschine auch bei zahlreichen Streitkräften weltweit zum Einsatz.

Der britische Publisher Just Flight wagt sich vor auf unbekanntes Terrain. Denn mit der Beechcraft Duchess Model 76 setzt das interne Entwicklerteam erstmals ein Flugzeug für Aerofly FS 2 um. Zuvor war die zweimotorige GA-Maschine bereits für den FSX und Prepar3D erschienen (Wir berichteten). Erste Vorschaubilder zeigt Just Flight auf der eigenen Website.

Allerdings ist die Ankündigung der Duchess Model 76 auch aus einem ganz anderen Grund ein Novum. Schließlich gibt es für Aerofly FS 2 bislang noch ein einziges Flugzeug als kostenpflichtige Erweiterung. Lediglich Dino Cattaneo hat sich mit der SIAI-Marchetti S.211 an den Simulator des deutschen Unternehmens IPACS herangewagt, erhältlich ist das Modell als Freeware (Wir berichteten).

Mit Aerofly FS 2019 hat IPACS jetzt die mobile Version des hauseigenen Flugsimulators aktualisiert. Der Flugsimulator wurde speziell für iOS 11.4 oder höher ausgelegt und funktioniert damit auf dem iPhone und dem iPad. Erhältlich ist er für rund sieben US-Dollar im App Store. Im Gegensatz zur Vorgängerversion aus dem Jahr 2015 (Wir berichteten) beinhaltet Aerofly FS 2019 auch die Robinson R22 und die Dash 8-Q400. Dazu kommen 18 weitere Flugzeuge mit einem optionalen Copiloten. Fluggebiet ist der US-Bundesstaat Kalifornien.

Mit der Robinson R22 hat das Entwicklerstudio IPACS erstmals einen Hubschrauber für ihren Simulator Aerofly FS 2 veröffentlicht. Obwohl es sich bei dem Modell um eine komplette Neuentwicklung handelt, ist der Drehflügler als kostenloses Update für alle Bestandskunden erschienen. Dafür genügt es, den Simulator über Steam zu aktualisieren – schon steht die Robinson R22 im virtuellen Hangar.

Besitzer der Box-Version von Aerosoft werden hingegen noch ein wenig warten müssen. Auf der Download-Seite steht das Update nämlich noch nicht zur Verfügung. Interessierte konnten die Robinson R22 übrigens bereits auf der AERO 2018 in Friedrichshafen probefliegen.

Zusammen mit zahlreichen Entwicklerteams hat Navigraph am Freitag die große FlightSim Community Survey 2018 gestartet. Die 77 Fragen starke Umfrage soll ein genaueres Bild über die Zusammensetzung der Flugsimulator-Szene ermöglichen, zukünftige Trends und Benutzeranforderungen identifizieren. Dabei erhoffen sich die Veranstalter so viele Teilnehmer wie möglich, um ein möglichst repräsentatives Ergebnis zu erzielen. Wer mitmachen möchte, der findet die englische Umfrage auf SurveyMonkey.

Der Fragebogen wird noch bis zum 25. November online sein. Die Auswertung soll am 17. Dezember der Öffentlichkeit vorgestellt werden, wie Navigraph im eigenen Blog schreibt.

Der bekannte Entwickler Dino Cattaneo (IndiaFoxtEcho Visual Simulations) ist auch weiterhin äußerst innovativ unterwegs: Am Dienstag hat er das allererste Add-On Flugzeug für Aerofly FS 2 herausgebracht – die SIAI-Marchetti S.211. Ursprünglich für den FSX und Prepar3D entwickelt (Wir berichteten), arbeitet Dino seit geraumer Zeit an einer Konvertierung des italienischen Jettrainers aus den 1980er-Jahren für Aerofly FS 2. In seinem Blog schreibt der Designer, dass er das Projekt in den nächsten Monaten nicht auf das selbe Qualitätslevel wie die FSX/Prepar3D-Version bringen können wird. Deshalb ist die SIAI-Marchetti S.211 jetzt als kostenfreie Beta-Version erhältlich.

Zwar ist das Flugzeug laut Dino Cattaneo noch unfertig – Navigationsinstrumente, Radios und einige Instrumente funktionierten nicht, auch das Flugmodell sei nicht sonderlich akkurat. Darüber hinaus sei es schwierig, die S.211 am Boden zu steuern. Trotzdem biete das Add-On ein detailliertes 3D-Modell mit Nachtbeleuchtung, mehrere Bemalungen sowie einfache Flugdynamiken. Weil die SIAI-Marchetti S.211 noch unfertig ist, könne Dino allerdings keine Unterstützung bei auftretenden Problemen geben.

Orbx hat heute den Palm Springs International Airport (KPSP) für Aerofly FS 2 herausgebracht, nachdem Entwickler Jarrad Marshall bereits am Samstag eine baldige Veröffentlichung angekündigt hatte. Für AUD$ 39,95 ist die Add-On Szenerie bei OrbxDirect erhältlich; Vorbesitzern der FSX/Prepar3D-Version gewährt Orbx 40 Prozent Rabatt. Neben dem Flughafen selbst beinhaltet das Produkt laut Beschreibung auch einen 1.500 Quadratkilometer großen Teil der Umgebung mit fotorealen Bodentexturen, neuartiger Vegetation, dutzenden Landmarken sowie die Hubschrauberlandeplätze auf der Palm Springs Aerial Tramway.

Der bekannte Designer Jarrad Marshall hat gestern Abend den Palm Springs International Airport (SPS/KSPS) für Aerofly FS 2 angekündigt. Wie es im Orbx-Forum heißt, soll die Veröffentlichung bereits sehr bald erfolgen. Ursprünglich hatte Orbx den Flughafen im US-amerikanischen Kalifornien für den FSX/Prepar3D entwickelt, bereits damals galt die Add-On Szenerie als absolutes Top-Produkt (Review lesen). Die Konvertierung für Aerofly FS 2 verspricht jetzt eine noch bessere Grafikdarstellung sowie exzellente Ablaufgeschwindigkeiten selbst auf mittelmäßigen Computersystemen.

In Aerofly FS 2 soll sich der Palm Springs International Airport nicht nur nahtlos in die Umgebung einfügen, es gibt auch neue Vegetation, 3D-Nachtbeleuchtung für die gesamte Stadt sowie statische Flugzeuge und vieles mehr. Wer sich davon einen Eindruck machen möchte, findet im vollen Artikel zahlreiche Bilder der Add-On Szenerie.

Wie erst kürzlich bekannt gegeben (Wir berichteten) hat Orbx heute die bereits bekannte Flächenszenerie Netherlands TrueEarth auch für Aerofly FS 2 veröffentlicht. Mit über 85’000 Quadratkilometern Fotoszenerie, dem Einsatz der CityScene-Technologie und extrem detaillierter Bebauung bietet das Add-On besonders optischen Anreiz. Regulär ist Netherlands TrueEarth für AUD $54.95 ausgeschrieben, dank aktuellem Orbx-Sale kostet die Szenerie bis zum 22. August allerdings nur AUD $46.71. Wer bereits die Version für den FSX oder Prepar3D besitzt, bekommt 40% Rabatt. Alle weiteren Informationen findet ihr auf der Produktseite.