Schlagwort

Dassault Aviation

Durchstöbern

Das bekannte Designerteam Aerobask hat am heutigen Montag eine Dassault Falcon 8X für X-Plane 11 angekündigt. Dabei erfolgt die Entwicklung des dreistrahligen Geschäftsreiseflugzeugs in Kooperation mit dem Originalhersteller Dassault Aviation. Als Datum für die Veröffentlichung nennt Aerobask auf der eigenen Website einen Zeitraum zwischen Ende 2019 und Anfang 2020. Weitere Informationen zum Projekt haben wir in unserem Artikel eingebunden – erste Bilder inklusive.

Mit der Version 1.7 hat Flysimware heute ein umfangreiches Update für seine Falcon 50 veröffentlicht. Im Rahmen dessen haben die Entwickler die Texturen des Modells grundlegend überarbeitet. Wer Prepar3D v4.4 nutzt, kommt sogar in den Genuss von Physically Based Rendering – allerdings nur am Außenmodell. Weitere Informationen zum Update gibt’s im Avsim-Forum, Bestandskunden finden den Download in ihrem Kundenkonto. Wer nicht direkt bei Flysimware gekauft hat, muss unter Umständen jedoch noch ein paar Tage warten, bis die neue Version im jeweiligen Shop verfügbar ist.

Die Falcon 50 von Flysimware war Mitte Dezember 2018 für den FSX und Prepar3D erschienen. Kurz darauf brachte Carenado ein entsprechendes Konkurrenzprodukt auf den Markt.

Nach der Ankündigung im Mai 2018 (Wir berichteten) hat der Entwickler Carenado nun die Dassault Falcon 50 für den FSX, die FSX:SE , sowie Prepar3D v2, v3 und v4 released. Die Carenado Falcon verfügt laut Produktbeschreibung über einen originalen Autopiloten sowie Wingflex. Erhältlich ist der französische Dreistrahler im hauseigenen Onlineshop für US $44,95, also umgerechnet etwa 39,60€. Eine komplette Auflistung der mitgelieferten Features findet Ihr im kompletten Artikel.

Anfang Dezember hatte Flysimware bereits eine Falcon 50 für den FSX und Prepar3D veröffentlicht, allerdings mit analogen Instrumenten im Cockpit (Wir berichteten).

Nach längerer Entwicklungszeit hat Mark Taylor von Flysimware endlich seine Dassault Falcon 50 (Wir berichteten) veröffentlicht. Das dreistrahlige Geschäftsreiseflugzeug aus Frankreich war bereits vor einigen Wochen als Beta-Version für den FSX, die FSX:SE sowie Prepar3D (alle Versionen) erschienen. Jetzt ist das Modell in der Version 1.0 direkt im Shop von Flysimware erhältlich. Die Kosten belaufen sich dabei auf rund 50 US-Dollar.

Es geht um den Falken – genauer gesagt um die Dassault Falcon 50. Denn sowohl Carenado als auch Flysimware arbeiten beide an dem dreistrahligen Geschäftsreiseflugzeug aus Frankreich, das im Jahr 1976 seinen Erstflug feierte und bis 2008 produziert wurde. Während Flysimware mittlerweile bereits die Produktseite freigeschaltet hat, veröffentlichte Carenado am Mittwoch neue Bilder der eigenen Umsetzung. Zumindest eine der Nachbildungen dürfte damit in Kürze für den FSX, die FSX:SE sowie Prepar3D (alle Versionen) erscheinen.

Interessant ist, dass die Designer dabei auf verschiedene Versionen der Falcon 50 setzen. Das chilenische Entwicklerstudio Carenado orientiert sich offenbar an der Falcon 50EX mit Proline21-Glascockpit, welche erstmals 1995 vorgestellt wurde. Mark Taylor mit seinem Ein-Mann-Studio Flysimware hingegen hat eine ältere Variante mit analogen Instrumenten umgesetzt. Somit könnte zumindest in Sachen Cockpitausstattung für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Es ist soweit: Nach der Veröffentlichung des Preview-Videos Anfang März (Wir berichteten) kann die Wilco Dassault Falcon 7X jetzt für rund 39€ direkt beim Entwickler als Download-Version gekauft werden. Versehen mit dem Untertitel „Benchmark for the 21st Century Business Jet“ verspricht Wilco ein unglaubliches Modell mit zahlreichen Details, authentische Flugdynamiken sowie ein realistisches Audio-Erlebnis. Da Wilco mit dem Hersteller Dassault Aviation zusammenarbeitete, haben die Designer laut eigener Aussage Zugriff auf die besten verfügbaren Pläne gehabt.

Nähert sich die Dassault Falcon 7X von Wilco (Wir berichteten) der Zielgeraden? Ein gestern auf Youtube hochgeladenes Video stellt jedenfalls ein Indiz für eine baldige Veröffentlichung des Fliegers für den FSX und Prepar3D dar. Dieser wurde übrigens in Kooperation mit Dassault Aviation erstellt – ein Novum für den Bereich der Flugsimulation, sprang der französische Flugzeughersteller bisher doch recht unfreundlich mit FS-Entwicklern um, indem der Verkauf oder auch die kostenfreie Verbreitung von Dassault-Modellen mit einem Verweis auf Urheberrechte unterbunden wurde.

Auf der hauseigenen Facebook-Seite präsentiert das Team von Wilco Publishing neue Bilder der sich in Entwicklung befindenden Dassault Falcon 7X (Wir berichteten). Die Fotos zeigen das Innere der Maschine, besonders wird auch auf die verschiedenen Multifunktionsdisplays des Glascockpits eingegangen. Unbeantwortet bleibt allerdings die Frage nach dem Release-Termin. Laut diesem Beitrag vom 6. Januar bemüht sich Wilco, das Add-On so bald wie möglich er veröffentlichen – dies liege allerdings letztendlich in den Händen von Dassault Aviation, mit denen Wilco einen Kooperationsvertrag geschlossen hat.

Nach fast zwei Jahren Entwicklungszeit haben Wilco Publishing vorgestern weitere Preview-Screenshots zur kommenden Dassault Aviation Falcon 7X gezeigt. Im Vergleich zu den ersten Screenshots Anfang des Jahres ist das Flugzeug nun deutlich detaillierter ausgearbeitet. Außerdem ist jetzt neben dem Außenmodell auch das virtuelle Cockpit sowie die Kabine zu sehen. Entwickelt wird das Add-On für den FSX, Prepar3D v2 sowie die FSX Steam Edition. Ein geplantes Release-Datum wurde noch nicht bekanntgegeben, die insgesamt 14 Bilder gibt es in diesem Fotoalbum auf Facebook zu sehen.

Mirage III von RestauraviaDie Dassault Mirage III war eines der erfolgreichsten Kampfflugzeuge des französischen Flugzeugherstellers. 1.422 Exemplare wurden gebaut, die Indienststellung fand 1961 statt. Das einmotorige Jagdflugzeug wurde sowohl als Abfangjäger und Mehrzweckkampflugzeug genutzt, und zwar bei vielen verschiedenen Luftwaffen der Welt. So flog man die Maschine unter anderem in Frankreich, Isreal, Brasilien, Australien, Spanien und der Schweiz. Die Variante für die Swiss Airforce wurde teilweise stark modifiziert. Über neue Elektronik, ein neues Radar, Starthilferaketen (JATO) wegen den kurzen Runways im Gebirge  sowie diverse Maßnahmen zur Unterbringung der Maschine in den sogenannten Flugzeugkavernen, unterirdischen Stollen, verfügte die Mirage IIIS. Lediglich die Luftstreitkräfte von Pakistan benutzen das Muster noch.

Schon seit einiger Zeit arbeitet man bei Restauravia an einer Freeware FSX-Umsetzung. Vor einigen Tagen wurde der von einigen Flusianern heiß erwartete Flieger dann auch endlich veröffentlicht. Gebaut wurde die zweisitzige Mirage IIIB, und auf den Preview-Bildern macht diese einen guten Eindruck. Zum kostenlosen Download geht’s hier lang.