Schlagwort

Italien

Durchstöbern

Nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung von Lampedusa (Wir berichteten) stellt das russische Entwicklerstudio RFscenerybuilding mit dem Flughafen Perugia (PEZ/LIRZ) die nächste Szenerie vor. Der kleine Regionalflughafen im Herzen Italiens ist für rund 19 Euro im simMarket erhältlich. Die Entwickler versprechen eine detaillierte Nachbildung des Flughafengeländes und dessen näherer Umgebung, exklusiv für Prepar3D v4 wird dynamische Beleuchtung geboten. Perugia ist aber auch mit Prepar3D v3 und dem FSX kompatibel.

Bereits vergangene Woche hat das Entwicklerteam RFscenerybuilding den Flughafen Lampedusa veröffentlicht. Das Produkt ist mit dem FSX sowie Prepar3D (v3/v4) kompatibel und für rund 19 Euro im simMarket erhältlich. In der Beschreibung versprechen die Designer unter anderem benutzerdefinierte Flughafengebäude und spezielle Glaseffekte. In Prepar3D kommen diese Glaseffekte sogar mit dynamischen Reflexionen daher. Außerdem hat RFscenerybuilding die Umgebung mittels Landclass aufgebessert.

Am heutigen Sonntag hat Orbx den Flughafen Olbia an der Costa Smeralda für Prepar3D v4 veröffentlicht. Aufgrund des Umfangs der Szenerie (Wir berichteten) belaufen sich die Kosten auf 39,99 Australische Dollar. Laut den Angaben auf der Produktseite beinhaltet das Paket nämlich nicht nur den Airport selbst, sondern auch einen großen Teil der Umgebung. Erhältlich ist Olbia ausschließlich auf OrbxDirect. Hinter der Umsetzung steht der Entwickler Matteo Veneziani, welcher zuletzt den Flughafen San Diego veröffentlicht hat (Review lesen).

Am Montag hat Matteo Veneziani von Orbx den Flughafen Olbia an der Costa Smeralda für Prepar3D v4 vorgestellt. Das Projekt soll neben dem Airport selbst auch weite Teile der Umgebung beinhalten. Darunter fallen das Kreuzfahrt-Terminal, der Leuchtturm auf der Isola della Bocca sowie das städtische Krankenhaus. Sogar die für Ende 2019 vorgesehene Verlängerung der Start- und Landebahn ist im Flugsimulator schon fertiggestellt, wie Matteo Veneziani im Orbx-Forum schreibt.

Die Entwickler von Skyline Simulations haben den Flugplatz Alvaro Leonardi (LIAA) in der italienischen Gemeinde Terni nun auch für den FSX und Prepar3D v4 herausgebracht. Aktuell ist die Add-On Szenerie leicht reduziert für 15,56 Euro im Shop des Designerteams erhältlich.

Bereits im November hatte Skyline Simulations den Privatflugplatz übrigens schon für X-Plane 11 veröffentlicht (Wir berichteten). Die Version für den FSX und Prepar3D stellt also eine Konvertierung dar.

Nachdem der Paderborner Publisher Aerosoft im Oktober letzten Jahres schon eine neue Version des neben Malpensa und Linate dritten Mailänder Flughafens für Prepar3D veröffentlicht hatte (Wir berichteten), ist die Szenerie der Entwickler von Tailstrike Designs nun auch für X-Plane 11 verfügbar. Bergamo XP bietet laut Produktbeschreibung neben Bodentexturen mit Physically Based Rendering auch ein Luftbild mit einer Auflösung von 50 cm pro Pixel. Wer die Szenerie käuflich erwerben will, kann dies ab sofort für rund 24 Euro im Aerosoft-Shop tun.

Das von GayaSimulations und Stairport Sceneries entwickelte Add-On, der Flughafen Genua für X-Plane 11, ist ab sofort im Aerosoft-Shop erhältlich. 25 Euro werden fällig, dafür wird eine detaillierte Szenerie mit einer Umsetzung von Stadt und Hafengelände sowie letzlich eine 187 Quadratkilometer grosse Fototapete geboten. Die vollständige Feature-Liste könnt ihr unter „Mehr lesen“ abrufen.

Genua bietet einen spektakulären Anflug, inklusive einem Offset-ILS über die Hafenanlage. Der Flughafen liegt auf einer künstlichen Insel, die Landebahn ist knapp 3000 Meter lang. Ursprünglich wurde die Szenerie für den FSX und Prepar3D entwickelt und wurde 2016 veröffentlicht (Wir berichteten).

Wie die Entwickler von Skyline Simulations vor wenigen Stunden auf Facebook mitgeteilt haben, wird ihre Umsetzung des Flugplatzes Alvaro Leonardi (LIAA) in Kürze auch für Prepar3D erhältlich sein. Die Szenerie war erst Anfang November für X-Plane 11 erschienen. Einen kleinen Vorgeschmack gibt es mit insgesamt elf Preview-Screenshots, die den Flugplatz aus verschiedenen Blickwinkeln zeigen. Wann die Szenerie genau erscheinen wird geht aus dem Post zwar nicht hervor, allerdings heißt es „Close to release“ – Na wenn das mal nichts ist! Wir bleiben natürlich für euch dran und berichten bei Verfügbarkeit nach.

Nur kurze Zeit nach der Veröffentlichung von Bergamo (Wir berichteten) hat das Team von Tailstrike Designs bereits das nächste Projekt angekündigt. In einem Vorschau-Render wurde ein zunächst nicht genannter Flughafen gezeigt, welcher aber rasch als Flughafen von Reggio Calabria (REG/LICR) identifiziert wurde. Wie das Portal FSElite.net berichtete, ist die Szenerie für Prepar3D v4 zu erwarten, ebenfalls erhält das Add-On eine detaillierte Umsetzung der Stadt.

Reggio Calabria ist die südlichste Stadt auf dem italienischen Festland, liegt direkt gegenüber von Sizilien und markiert die Schuhspitze auf dem „italienischen Stiefel“. Der Flughafen verfügt über zwei relativ kurze Landebahnen und ist seit 1939 in Betrieb. Tailstrike Designs wird auf harte Konkurrenz treffen: Der Aeroporto di Reggio Calabria wurde bereits von RFscenerybuilding für den FSX und Prepar3D entwickelt (Wir berichteten).

Das Entwicklerstudio Skyline Simulations hat am Dienstag den Flugplatz Alvaro Leonardi (LIAA) in der italienischen Gemeinde Terni für X-Plane 11 veröffentlicht. Rund 22 US-Dollar kostet der kleine Platz, erhältlich ist die Add-On Szenerie im Shop von X-Plane.org. Wenn man der Produktbeschreibung Glauben schenken mag, dann kommt das Airfield mit angepassten Texturen, einem eigenen Höhenmodell, Materialien mit Physically-Based-Rendering (PBR), 3D-Gras sowie einer Vielzahl an statischen Objekten darüber. Auch die Gemeinde Terni soll Teil der Add-On Szenerie sein – inklusive Hotels, Banken, Einkaufsläden und Häusern im italienischen Stil.

Offiziell ist der Flugplatz Alvaro Leonardi als sogenannter Aviosuperficie klassifiziert. Dabei handelt es sich um nichtöffentliche Flugplätze, die durch private Grundstücksbesitzer mit einer Sondergenehmigung der Luftfahrtbehörde betrieben und von Ultraleicht- oder Leichtflugzeugen genutzt werden. Wer hier landen möchte, muss den Besitzer vorher um Erlaubnis fragen – etwa per Telefon, manchmal aber auch via Funk. Aviosuperfici sind ausschließlich für den VFR-Betrieb am Tag zugelassen und auch nicht nach gängigen ICAO-Richtlinien ausgestattet.