Schlagwort

Militär

Durchstöbern

Der Preis für das schönste Flugzeug des vergangenen Jahrhunderts gewinnt sie sicherlich nicht: Die Avro Vulcan Mk. 2 diente der britischen Royal Air Force ab dem Jahr 1956 als strategischer Bomber und hat eine ziemlich gewöhnungsbedürfte äusserliche Erscheinung. Das eigene Entwicklungsdepartement des ebenfalls britischen Publishers Just Flight hat die Vulcan Mk. 2 nach längerer Entwicklungszeit (Wir berichteten) für den FSX, die FSX:SE und Prepar3D (alle Versionen) veröffentlicht. Das Add-On ist für umgerechnet 52 Euro im Shop von Just Flight erhältlich.

Die Umsetzung wurde anhand einer realen Avro Vulcan erstellt und verspricht ein detailliertes Innen- und Aussenmodell, hochauflösende Texturen und darüber hinaus zahlreiche Animationen. Dadurch können Piloten sich unter anderem an beweglichen Bombenschächten und einem Bremsfallschirm erfreuen. Eine interaktive Checkliste ist ebenfalls integriert.

Bereits vergangene Woche hatte Aeroplane Heaven die Fairchild C-119F für den FSX, die FSX:SE sowie Prepar3D (v2–v4) im hauseigenen Shop veröffentlicht – allerdings nur für Kunden außerhalb Europas. Jetzt ist das „Flying Boxcar“ auch in Europa verfügbar, und zwar bei Just Flight. Dort kostet die C-119F knapp 25 Euro. Zu den Funktionen zählen nicht nur ein detailliertes Modell mitsamt Stereo-Soundset, sondern auch animierte Fallschirmspringer.

Bereits am Samstag hat der Entwickler Dino Cattaneo unter seinem Label IndiaFoxtEcho Visual Simulations die C-2A Greyhound sowie die E-2C Hawkeye als Payware für den FSX, die FSX:SE sowie Prepar3D (alle Versionen) veröffentlicht. Die beiden trägergestützten Turboprop-Flugzeuge der US Navy sind als Paket im simMarket erhältlich und kosten dort knapp 35 Euro. Mitgeliefert werden die Versionen E-2C, E-2C+ sowie C-2A und C-2A(R). Laut Produktbeschreibung werden neben den vier detaillierten Außenmodellen auch originalgetreue Cockpits sowie ein realistisches Flugmodell mitgeliefert.

Die E-2C Hawkeye und die C-2A Greyhound dienen der US Navy als AWACS (Airborne Warning and Control System, E-2C) sowie als Transportflugzeug (C-2A).

Ein Team aus mehreren ehrenamtlichen Entwicklern hat am vergangenen Sonntag die Douglas A-4E Skyhawk als kostenfreien Community-Mod für den Digital Combat Simulator (DCS) veröffentlicht. Der einstrahlige Jagdbomber, welcher ab 1956 bei der US Navy sowie dem US Marine Corps eingesetzt wurde, kann über das Forum von Eagle Dynamics heruntergeladen werden. Neben einem detailreichen Modell inklusive Cockpit sind auch ein funktionsfähiges Luft-Boden-Radar (Air-to-Ground-Radar, A/G-Radar) sowie die Anti-Radar-Rakete vom Typ AGM-45 Shrike im Paket enthalten. 

Mit der JRollon SF-260 für X-Plane 11 ist vor wenigen Tagen die Umsetzung des ursprünglich militärischen Trainingsflugzeugs von SIAI-Marchetti (Wir berichteten) erschienen. Entstanden ist das Add-On in Zusammenarbeit mit SimCoders.com, die sich um die Umsetzung der Systeme und die Simulation der Maschine gekümmert haben. Herausgekommen ist laut Produktbeschreibung ein hoch detailliertes Flugzeug mit realistischen Systemen, Prozeduren, einer Schadens- und Wartungs-Simulation, einer umfangreichen Simulation des Lycoming-Kolbenmotors und vielem mehr. Zu haben ist der Dreisitzer für knapp 45 US-Dollar direkt im X-Plane.org Store.

Wer heute den Namen Fiat hört, der denkt wohl in erster Linie an die italienische Automarke und Modelle wie den Fiat 500. Dass der italienische Autohersteller früher auch mal Flugzeuge gebaut hat, gerät da leicht in Vergessenheit. Dem beugt jetzt  vor, denn die Entwickler haben die Fiat G.91 für Prepar3D v4 herausgebracht. Exakt 50,40 Euro kostet das zweistrahlige Kampfflugzeug, erhältlich ist es im Shop von Just Flight. In der Produktbeschreibung werden ein detailreiches 3D-Modell, dynamische Beleuchtung innen und außen sowie realistische Systeme versprochen. Weiterhin soll die Fiat G.91 kompatibel zum VRS TacPack sein und einen Beladungsmanager beinhalten.

Die Fiat G.91 stammt aus dem Zeitalter des Kalten Krieges und wurde 1958 in Dienst gestellt. Zum Einsatz kam sie nicht nur bei der italienischen Luftwaffe, sondern auch in den NATO-Staaten Deutschland, Griechenland und Portugal.

Seit März 2018 arbeiten JRollon Planes und die SimCoders zusammen an einer SIAI-Marchetti SF-260 für X-Plane 11. Jetzt gibt es neue Bilder des Projekts, welche im Forum von X-Plane.org begutachtet werden können – dort zeigte JRollon am Mittwoch neue Screenshots von Cockpit und Außenmodell. Die SIAI-Marchetti SF-260 wird unter anderem als militärischer Trainer sowie im Kunstflug eingesetzt und dürfte damit reichlich Flugspaß versprechen. Während JRollon Planes das 3D-Modell mitsamt Texturen erstellt, kümmert sich Claudio Nicolotti von den SimCoders um die Systeme. Darum wird die das italienische Leichtflugzeug auch von Haus aus mit einem Reality Expansion Pack (REP) daherkommen.

Der bekannte Entwickler Dino Cattaneo (IndiaFoxtEcho Visual Simulations) ist auch weiterhin äußerst innovativ unterwegs: Am Dienstag hat er das allererste Add-On Flugzeug für Aerofly FS 2 herausgebracht – die SIAI-Marchetti S.211. Ursprünglich für den FSX und Prepar3D entwickelt (Wir berichteten), arbeitet Dino seit geraumer Zeit an einer Konvertierung des italienischen Jettrainers aus den 1980er-Jahren für Aerofly FS 2. In seinem Blog schreibt der Designer, dass er das Projekt in den nächsten Monaten nicht auf das selbe Qualitätslevel wie die FSX/Prepar3D-Version bringen können wird. Deshalb ist die SIAI-Marchetti S.211 jetzt als kostenfreie Beta-Version erhältlich.

Zwar ist das Flugzeug laut Dino Cattaneo noch unfertig – Navigationsinstrumente, Radios und einige Instrumente funktionierten nicht, auch das Flugmodell sei nicht sonderlich akkurat. Darüber hinaus sei es schwierig, die S.211 am Boden zu steuern. Trotzdem biete das Add-On ein detailliertes 3D-Modell mit Nachtbeleuchtung, mehrere Bemalungen sowie einfache Flugdynamiken. Weil die SIAI-Marchetti S.211 noch unfertig ist, könne Dino allerdings keine Unterstützung bei auftretenden Problemen geben.

Der US-amerikanische Action-Film Top Gun aus dem Jahr 1986 gilt als absoluter Klassiker für Fans der militärischen Luftfahrt. Bald lassen sich die waghalsigen Flugmanöver von Pete „Maverick“ Mitchell – so heißt der von Tom Cruise gespielte Pilot – auch im Digital Combat Simulator (DCS) nachstellen: Heatblur Simulations bietet die Grumman F-14A/B Tomcat nämlich seit Ende vergangener Woche im Vorverkauf an. Veröffentlicht werden soll das mit Schwenkflügeln ausgestattete Kampfflugzeug der US Navy im kommenden Winter. Wer die Tomcat bereits jetzt direkt beim Entwickler oder im E-Shop von Eagle Dynamics vorbestellt, kann zehn US-Dollar sparen und zahlt US$ 69,99. Heatblur Simulations bietet zudem noch verschiedene T-Shirts an, die für rund 25 US-Dollar hier erhältlich sind. Weitere Informationen und das Vorschauvideo findet ihr im vollen Artikel.

Das Entwicklerstudio Bravo Zulu hat am Freitag das trägergestützte Jagdflugzeug „Firefly“ für Prepar3D v4 herausgebracht. Das Add-On landet mit zehn authentischen Liveries und einigen Features, wie zum Beispiel auszustattende Flügeltanks oder Raketen. Außerdem verfügt der „Pazifikjäger“ über reale Flugeigenschaften, welche aus Notizen von ehemaligen Piloten ausgearbeitet wurden. Richtiges Träger-Feeling dürfte zum Beispiel durch die Animation der klappbaren Flügel aufkommen. Des Weiteren ist das „Glühwürmchen“, laut Produktbeschreibung, mit einem Radar ausgestattet, welches es ermöglicht, andere Flugzeuge bei Dunkelheit zu lokalisieren. Das Add-On ist unter anderem bei Payloadz für US $20.05 erhältlich.

Die Fairey Firefly war ein britisches Trägerflugzeug des Zweiten Weltkrieges, welches vor allem im Pazifikkrieg eingesetzt wurde. Teilweise kamen die Maschinen danach auch im Koreakrieg zum Einsatz. Anfang 1955 wurde sie durch die Fairey Gannet abgelöst.