Schlagwort

Turboprop

Durchstöbern

Heute endete die KickStarter-Kampagne des Entwicklerstudios Military Visualizations (Milviz). Insgesamt rund 18.000 Euro wollte das Team so auftreiben, um eine Entwicklung der angekündigten ATR 72 (Wir berichteten) für X-Plane 11 zu garantieren. Den damit ausgelösten Shitstorm haben wir übrigens in unserem Artikel ausführlich analysiert. Zwei Monate nach Beginn der Crowdfunding-Kampagne steht es fest: Das Ziel von Milviz wurde nicht einmal annähernd erreicht.

Ziemlich genau eine Woche nach der überraschenden Ankündigung hat Carenado heute die ATR 42-500 veröffentlicht. Die zweimotorige Turboprop-Maschine kostet rund 45 US-Dollar und ist im Shop des Herstellers erhältlich. Aufgrund des starken Ansturms war die Website kurz nach der Veröffentlichung nicht erreichbar. Das scheint sich nun allerdings gelegt zu haben. Kompatibilität besteht zum FSX, der FSX:SE sowie Prepar3D v3/v4. Wer Prepar3D v4.4 oder höher verwendet, kommt sogar in den Genuss von Physically Based Rendering (PBR).

Das bekannte Designerstudio Carenado feiert in diesem Jahr sein 20. Jubiläum. Dafür haben sich die Entwickler eine ganz besondere Überraschung aufgehoben. Bereits in wenigen Tagen soll nämlich eine ATR 42 für den FSX, die FSX:SE und Prepar3D v4 erscheinen. So steht es in einem Facebook-Beitrag vom späten Donnerstagabend. Demzufolge hat das Entwicklerteam zwei Jahre lang an der Turboprop-Maschine gearbeitet. Sogar der Preis steht schon fest, das Produkt wird für rund 45 US-Dollar erhältlich sein. Das offizielle Vorschauvideo findet ihr im vollen Artikel.

Am späten Freitagabend hat Airfoillabs die King Air 350 für X-Plane 11 veröffentlicht. Die zweimotorige Turboprop-Maschine kostet knapp 50 US-Dollar und ist im X-Plane.org-Store erhältlich. Auf der Produktseite verspricht das Entwicklerteam ein Geschäftsreiseflugzeug mit Systemen auf Study-Level. Dank der benutzerfreundlichen Bedienoberfläche soll die King Air 350 jedoch auch für Flugsimulator-Piloten geeignet sein, die weniger komplexe Luftfahrzeuge bevorzugen.

Am Wochenende fegte wieder einmal ein Sturm der Entrüstung durch die Flugsimulator-Szene. Denn Milviz hatte eine Kickstarter-Kampagne zur Finanzierung der ATR 72 für X-Plane 11 ins Leben gerufen. Nun hat sich der Sturm weitestgehend gelegt und bietet daher die Möglichkeit zur unaufgeregten Betrachtung der Situation. Wir analysieren, wie Selbstüberschätzung seitens der Entwickler, unbedachte Berichterstattung und die aggressive Diskussionskultur in den sozialen Medien zu einem Ergebnis führten, mit dem eigentlich niemand glücklich sein kann.

Am Samstag hat TorqueSim die Pocket Rocket für X-Plane 11 herausgebracht. Die Turboprop-Maschine kostet rund 45 US-Dollar, erhältlich ist sie auf X-Aviation. Nach Angaben der Entwickler kommt das Add-On mit 4K-Texturen, Physically Based Rendering und einem angepassten Garmin G1000 inklusive Synthetic Vision daher. Neben einer Modellvariante mit starrem Spornradfahrwerk existiert auch noch eine Version mit einziehbarem Bugradfahrwerk. Über das Projekt hatten wir bereits im August 2018 berichtet.

Zwar existiert die Pocket Rocket auch in der Realität, auf dem Markt ist das Modell allerdings nicht erhältlich. Es handelt sich nämlich um eine Impulse 100 mit verstärkter Zelle und einer 450 PS starken Propellerturbine. Das verleiht dem Flugzeug eine unglaubliche Steigrate von 6200 ft/min bei 80 Knoten. Inhaber ist Thomas Dietrich aus Deutschland, zugelassen ist das Ultraleichtflugzeug auf Steroiden jedoch nach italienischen Vorschriften. Deshalb bleibt das Modell wohl auch ein weltweites Einzelstück.

Schon seit einiger Zeit ist man bei Military Visualizations (Milviz) mit der Umsetzung einer ATR 72-600 beschäftigt. Hiervon hatten wir schon mehrfach berichtet. Auch in der letzten Ausgabe von kurz & knapp am vergangenen Freitag fanden erst kürzlich neue Screenshots Platz. Nun haben die Entwickler vor wenigen Minuten einen weiteren Preview-Screenshot auf Facebook veröffentlicht. Dieser zeigt wieder das virtuelle Cockpit, dieses Mal aber mit dem Blick nach vorne auf das bereits prall gefüllte Panel. Insgesamt sieht das auch bereits sehr fortgeschritten aus. Wann die Milviz ATR 72-600 genau erscheinen soll. ist noch unbekannt, allerdings nähert sie sich offenbar bereits in großen Schritten ihrer Fertigstellung. Wir werden natürlich für euch dran bleiben.

In die Serie der PBR-Previews der vergangenen Tage und Wochen reiht sich nun das nächste Entwicklerstudio ein. Seit wenigen Minuten gibt es nämlich hier auf Facebook ein Vorschaubild der Milviz King Air 350i, die seit vergangenen September für Vorbesteller verfügbar ist. Bis auf den Screenshot gibt’s leider keine weiteren Details zum Status des Projektes. Der jetzige Post dürfte allerdings durchaus davon zeugen, dass weiterhin mit hoher Priorität am Produkt gearbeitet wird.

Als sicher dürfte darüber hinaus auch gelten, dass die Turboprop-getriebene Business-Maschine ausschließlich für Prepar3D v4 erscheinen wird. Eine allgemeine Ankündigung seitens Milviz gab es vor einigen Tagen hier. Weitere, künftige Informationen werden wir natürlich hier an dieser Stelle auch mit Priorität behandeln und entsprechend berichten.

Gerade einmal wenige Tage nach Veröffentlichung der Saab 340 von Carenado für X-Plane 11 hat X-Aviation das eigene Modell um 40 Prozent heruntergesetzt. Die Take Command!: Saab 340A von Leading Edge Simulations (LES) kostet damit lediglich rund 30 US-Dollar statt den üblichen $50. Allerdings gilt das Angebot im Shop von X-Aviation nur noch bis Sonntag. Wer Interesse an dem kleinen Regionalflugzeug hat, sollte also baldmöglichst zuschlagen.

Dass ein Mitbewerber mit satten Rabatten auf ein neues Konkurrenzprodukt reagiert, ist mittlerweile nicht mehr unüblich. Erst kürzlich hatte OldProp so die Veröffentlichung von EZdok Camera Professional v3 gekontert (Wir berichteten).

Vor wenigen Minuten wurde die Carenado Saab 340 auch für X-Plane 11 veröffentlicht. Erschienen war sie ursprünglich Ende April 2018 für den FSX sowie Prepar3D (Wir berichteten). Dass das Add-On nun auch für den Flugsimulator von Laminar Research kommen soll, war bereits Ende Dezember bekannt. Das Add-On, das sich in die direkte Konkurrenz der LES Saab 340 begibt, ist für knapp 40 US-Dollar direkt im Carenado Store erhältlich.

Die Produktbeschreibung verspricht ein typisches Carenado-Flugzeug mit 4k-Texturen mit PBR-Effekten, zahlreichen Liveries, einem detaillierten Design und vielem mehr. Zudem sollen auch Flugdynamiken und Triebwerksverhalten an X-Plane 11.30 angepasst worden sein. Für die Navigation sorgt die Integration des Standard-FMC. Weitere Infos gibt’s auf der oben verlinkten Produktseite.