Schlagwort

Turboprop

Durchstöbern

Für den FSX und Prepar3D 4.4+ ist die ATR 72-500 von Carenado gelandet. Nach dem Überraschungsrelease der ATR 42 im April (Wir berichteten) sollte die größere Schwestermaschine folgen. Für $44.95 US-Dollar ist das neue Add-On auf der Webseite von Carenado erhältlich. Punkten will die ATR 72 mit einer besonders guten Optik, während die Systeme nur eingeschränkt umgesetzt wurden. Dafür heben die Entwickler die Flugeigenschaften hervor. Vielleicht hilft euch bei der Kaufentscheidung auch das Produktvideo der ATR 72-500, welches wir euch in den Artikel eingebunden haben.

Mit einer ATR 72 hat Carenado gestern Abend nun auch die größere beider Maschinen für Prepar3D sowie den FSX angekündigt. Und das mindestes so überraschend wie damals die Ankündigung der ATR 42-500. Auch jetzt wird mit einer ATR 72-500 wieder die mittlerweile überholte Version des französischen Regionalflugzeugs erscheinen. Und auch ein weiterer Punkt ist gleich: Mit der ersten Ankündigung des Projekts steht es uns quasi auch schon ins Haus. Der Zusatz „Coming Soon“ im Ankündigungs-Post auf der Facebook-Seite lässt nämlich bereits auf einen baldigen Release hoffen.

Vor nur wenigen Stunden hat Milviz völlig ohne Vorankündigung eine Pilatus PC-6 Turbo Porter veröffentlicht. Das bekannte STOL-Flugzeug aus der Schweiz ist ausschließlich für Prepar3D v4.5 erhältlich und steht im Shop von Milviz für rund 40 US-Dollar zum Kauf bereit. Dabei verspricht das Entwicklerteam auf der Produktseite unter anderem eine äußerst realistische Turbinen-Simulation. Außerdem kommt das Modell in fünf verschiedenen Ausführungen daher. Neben einem klassischen Radfahrwerk stehen demzufolge Schwimmer, Tundra-Reifen, Skier sowie ein Amphibien-Fahrwerk zur Verfügung.

Mit der Piper PA-31T Cheyenne II hat Carenado am Mittwoch ein weiteres Turboprop-Flugzeug für X-Plane 11 veröffentlicht. Die zweimotorige Maschine verfügt über eine Druckkabine und schlägt mit knapp 38 US-Dollar zu Buche. Erhältlich ist die PA-31T im Online-Shop des Entwicklerteams. Dabei verspricht der Hersteller nicht nur eine „High-end 4k PBR“-Grafik, sondern auch einen Autopiloten des Typs KFC300. Außerdem ist das Add-On gemäß den Angaben in der Produktbeschreibung optimiert für die Nutzung mit einer Virtual-Reality-Brille.

Heute endete die KickStarter-Kampagne des Entwicklerstudios Military Visualizations (Milviz). Insgesamt rund 18.000 Euro wollte das Team so auftreiben, um eine Entwicklung der angekündigten ATR 72 (Wir berichteten) für X-Plane 11 zu garantieren. Den damit ausgelösten Shitstorm haben wir übrigens in unserem Artikel ausführlich analysiert. Zwei Monate nach Beginn der Crowdfunding-Kampagne steht es fest: Das Ziel von Milviz wurde nicht einmal annähernd erreicht.

Ziemlich genau eine Woche nach der überraschenden Ankündigung hat Carenado heute die ATR 42-500 veröffentlicht. Die zweimotorige Turboprop-Maschine kostet rund 45 US-Dollar und ist im Shop des Herstellers erhältlich. Aufgrund des starken Ansturms war die Website kurz nach der Veröffentlichung nicht erreichbar. Das scheint sich nun allerdings gelegt zu haben. Kompatibilität besteht zum FSX, der FSX:SE sowie Prepar3D v3/v4. Wer Prepar3D v4.4 oder höher verwendet, kommt sogar in den Genuss von Physically Based Rendering (PBR).

Das bekannte Designerstudio Carenado feiert in diesem Jahr sein 20. Jubiläum. Dafür haben sich die Entwickler eine ganz besondere Überraschung aufgehoben. Bereits in wenigen Tagen soll nämlich eine ATR 42 für den FSX, die FSX:SE und Prepar3D v4 erscheinen. So steht es in einem Facebook-Beitrag vom späten Donnerstagabend. Demzufolge hat das Entwicklerteam zwei Jahre lang an der Turboprop-Maschine gearbeitet. Sogar der Preis steht schon fest, das Produkt wird für rund 45 US-Dollar erhältlich sein. Das offizielle Vorschauvideo findet ihr im vollen Artikel.

Am späten Freitagabend hat Airfoillabs die King Air 350 für X-Plane 11 veröffentlicht. Die zweimotorige Turboprop-Maschine kostet knapp 50 US-Dollar und ist im X-Plane.org-Store erhältlich. Auf der Produktseite verspricht das Entwicklerteam ein Geschäftsreiseflugzeug mit Systemen auf Study-Level. Dank der benutzerfreundlichen Bedienoberfläche soll die King Air 350 jedoch auch für Flugsimulator-Piloten geeignet sein, die weniger komplexe Luftfahrzeuge bevorzugen.

Am Wochenende fegte wieder einmal ein Sturm der Entrüstung durch die Flugsimulator-Szene. Denn Milviz hatte eine Kickstarter-Kampagne zur Finanzierung der ATR 72 für X-Plane 11 ins Leben gerufen. Nun hat sich der Sturm weitestgehend gelegt und bietet daher die Möglichkeit zur unaufgeregten Betrachtung der Situation. Wir analysieren, wie Selbstüberschätzung seitens der Entwickler, unbedachte Berichterstattung und die aggressive Diskussionskultur in den sozialen Medien zu einem Ergebnis führten, mit dem eigentlich niemand glücklich sein kann.

Am Samstag hat TorqueSim die Pocket Rocket für X-Plane 11 herausgebracht. Die Turboprop-Maschine kostet rund 45 US-Dollar, erhältlich ist sie auf X-Aviation. Nach Angaben der Entwickler kommt das Add-On mit 4K-Texturen, Physically Based Rendering und einem angepassten Garmin G1000 inklusive Synthetic Vision daher. Neben einer Modellvariante mit starrem Spornradfahrwerk existiert auch noch eine Version mit einziehbarem Bugradfahrwerk. Über das Projekt hatten wir bereits im August 2018 berichtet.

Zwar existiert die Pocket Rocket auch in der Realität, auf dem Markt ist das Modell allerdings nicht erhältlich. Es handelt sich nämlich um eine Impulse 100 mit verstärkter Zelle und einer 450 PS starken Propellerturbine. Das verleiht dem Flugzeug eine unglaubliche Steigrate von 6200 ft/min bei 80 Knoten. Inhaber ist Thomas Dietrich aus Deutschland, zugelassen ist das Ultraleichtflugzeug auf Steroiden jedoch nach italienischen Vorschriften. Deshalb bleibt das Modell wohl auch ein weltweites Einzelstück.