Schlagwort

Airbus A318

Durchstöbern

Vor knapp zwei Monaten hat Aerosoft nach langer Wartezeit endlich die neue Version der Airbus-Serie veröffentlicht (Wir berichteten). Mit der A318/A319 Professional ist das Add-On damit erstmals mit Prepar3D v4 kompatibel, für die beiden grösseren Brüder benötigt es nochmal etwas Wartezeit. Inzwischen wurde allerdings ein erstes Update veröffentlicht, welches zahlreiche Verbesserungen bringen soll. Wirklich ausgereift sind die neuen Features allerdings noch nicht, weswegen die Version 1.1.0.1 auch als „Experimental“ bezeichnet wird. Den ganzen Change-Log findet ihr im Aerosoft-Forum.

Heute hat Aerosoft die A318/A319 Professional für Prepar3D v4 veröffentlicht. Das Paket, das aus den beiden kleinsten A320-Modellen besteht, ist ausschließlich mit Prepar3D v4.3 kompatibel. Somit ist es das erste Aerosoft Add-On dieser Klasse, das ausschließlich für eine 64bit-Plattform erscheint. Wie der Publisher verspricht handelt es sich hierbei um eine komplette Neuentwicklung und nicht einfach nur um ein neu kompiliertes 32-bit-Produkt. Erhältlich ist das Add-On für 59,95€ als Download direkt bei Aerosoft. Auch das Bundle, das nach dessen Erscheinen, auch das A320/A321 Professional Paket enthalten wird, ist bereits für 79,95€ erhältlich.

Aerosoft hat am Dienstag ein Datum für die Veröffentlichung des Airbus A318/A319 Professional (Wir berichteten) für Prepar3D v4 bekanntgegeben. Demnach soll das heiß erwartete Produkt am 26. Juni erscheinen – dieses Release-Datum sei „nicht verhandelbar“, heißt es im Aerosoft-Forum. Ob dieser Termin dann auch eingehalten wird, muss sich zeigen. Denn Release-Ankündigungen sind bei Aerosoft so eine Sache – die Veröffentlichung des CRJ wurde damals über Jahre hinausgezögert, sodass der Regionaljet erst nach acht Jahren Entwicklung erschien (Wir berichteten). Außerdem schreibt Mathijs Kok, dass weiterhin Probleme mit der MCDU, dem FMS und dem Autopiloten ausgebügelt werden müssen.

Weitere Informationen zum Airbus A318/A319 Professional sollen noch in dieser Woche in einem neuen Thema bekanntgegeben werden – darunter auch der Produktpreis und etwaige Upgrade-Angebote.

Mathijs Kok hat im Aerosoft-Forum neue Informationen zu den Projekten Aerosoft A318/A319/A320/A321/A330 Professional (Wir berichteten) vorgestellt. In dem Beitrag vom Mittwoch stellt der Projektmanager unter anderem klar, dass die Produkte weder mit einem Kopierschutz, noch einer Online-Aktivierung versehen werden. Das sind gute Nachrichten für alle virtuelle Airbus-Piloten, die Flight Sim Labs nach dem Schadsoftware-Skandal in dieser Woche (Wir berichteten) den Rücken zugekehrt haben und Maßnahmen zum Kopierschutz grundsätzlich kritisch gegenüberstehen.

Airbus-Fans konnten sich freuen, als BlackBox Simulations, die zur Zeit eine der wenigen Umsetzungen der A330/A340-Familie anbieten, vor wenigen Tagen ein Update herausbrachten, dass die Flieger der A320- sowie A330/A340-Reihe mit Prepar3D v4 kompatibel macht.

Eine detaillierte Übersicht über alle neuen Funktionen gibt es bisher nicht, diese soll aber in den nächsten Tagen folgen. Auf Facebook kündigten die Entwickler aber an, dass als größte Neuerung nun alle Modelle volle 64-Bit-Kompatibilität besitzen. Trotz dessen werden weiterhin auch der FSX, der FSX:SE und die älteren Versionen von Prepar3D unterstützt. Kunden, die die Vorversion über den simMarket gekauft haben, sollen die Bestellbestätigung per Mail an [email protected] schicken, um das Update zu erhalten. Für Neukunden bleiben die Preise gleich, sowohl das Paket der A320-Familie als auch das der A330/A340-Familie kosten rund 43 € und lassen sich direkt bei BlackBox erwerben.

Seit heute Abend ist die vor einigen Tagen angekündigte A318 Research Edition von Aerosoft verfügbar. Dieser wurde bereitgestellt, um einer breiten Masse an Usern bereits die für den A330 neu entwickelten Systeme zugänglich zu machen und so umfangreiches Feedback zu erhalten. Allerdings ist das Flugzeug nur ein Test-Objekt und wird im Laufe der „Forschungsphase“ immer wieder entsprechend der User-Rückmeldungen überarbeitet. Mit Updates ist laut Mathijs Kok dann alle paar Monate zu rechnen. Der Zugriff auf die „Forschungsstation A318“ ist sogar gratis, allerings nur für Bestandskunden der aktuellsten A318/A319- und/oder A320/A321-Produktreihe. Der Download wird nach Registrierung auf a318research.aerosoft.us zugänglich gemacht, allerdings muss man als Nachweis, dass man Kunde der aktuellen Aerosoft A320-Serie (oder einem Teil davon) ist, noch die entsprechende Serial angeben. Derzeit gibt es aber wohl noch technische Probleme bei allen, die Kunden des Bundles sind, hier sollen laut einiger User-Rückmeldungen die Serials derzeit teilweise noch nicht erkannt werden. Wir wünschen allen Interessierten viel Spaß beim Ausprobieren!

Der Publisher aus Paderborn setzt auf Crowd-Sourcing, wie die aktuelle Ankündigung von Mathijs Kok zum Aerosoft A318 Research Edition zeigt. Gegen Ende des Monats soll für alle Airbus-Bestandskunden eine spezielle Version des A318 erscheinen, welche von Aerosoft mit den neusten Systemupdates für FBW, FMGS, MCDU, ND, PFD und vieles mehr versehen wurde. Hierbei handele es sich ausdrücklich nicht um eine neue Veröffentlichung oder ein offizielles Update, die Research Edition wird separat installiert. Vielmehr dient die Maschine wohl dazu, das Testen der neuen Systeme zu erleichtern; Aerosoft fällt es laut eigener Aussage immer schwerer, die Produkte in einer akzeptablen Zeit zu testen. Bei drei Flugsimulatoren und tausenden Add-Ons würde der Releasetermin enorm verzögert. Wer nun Zeit und Lust hat (Achtung: „Frustration garantiert“!) kann die neuen Systeme mit der Research Edition dann schon vorher ausprobieren. Updates soll es ca. alle zwei Wochen geben. Nutzer erhalten Zugriff auf interne Foren und können dort Bugs posten, Anspruch auf ein kostenloses Update zu einem späteren Zeitpunkt bestehe jedoch nicht, auch wenn Engagement belohnt werden soll. Das lässt fragen: Plant Aerosoft ein viertes, kostenpflichtiges Airbus-Update?

Seit längerer Zeit hat FSFX Packages bereits die 777-Immersion für die PMDG 777 veröffentlicht, nun ist dieses Produkt auch für die A320-Familie aus Büren erhältlich. Für 19 Euro kann man sich den Download auf der Webseite des Entwicklers herunterladen. Neben Contrails, Verwirbelungen an den Tragflächen und Triebwerken warten zahlreiche weitere Effekt-Features auf den Simmer. Auch die Nachtbeleuchtung wurde laut Hersteller um einiges voluminöser gestaltet. Selbstverständlich setzt diese Erweiterung eine installierte Version eines der Aerosoft-Busse voraus. Kompatibel ist das Add-On sowohl mit dem FSX und Prepar3D als auch mit der FSX Steam Edition.

 

Neues Update – Neue Features! Hier sticht das neue „Connected Flight Deck“ sofort ins Auge. Damit ist es laut Aussage des Entwicklers möglich, zu zweit den selben Airbus zu steuern, sodass einer die Maschine fliegt und ein anderer dem „Piloten“ zuarbeiten kann – wie im realen Cockpit. Darüber hinaus wurden weitere Probleme behoben und zahlreiche Dinge verbessert. Das Update ist als neue Voll-Version im Aerosoft-Online-Shop oder beim entsprechenden Publisher erhältlich. Kunden der A32X-Neuauflage erhalten das SP3  kostenlos. Mathijs Kok empfiehlt, die bisherige Version vollständig zu deinstallieren, ehe der neue Installer sein Werk beginnen kann. Genaueres zur richtigen Vorgehensweise findet ihr in seinem Beitrag im Aerosoft-Forum. Obwohl die Changelog auch dieses Mal sehr lange zu sein scheint, möchten wir in unserem Artikel dennoch nicht auf diese verzichten:

Wie im Aerosoft-Forum angekündigt wurde, soll für die bestehenden Aerosoft-Busse, welche die gesamte A320-Familie umfassen, ein drittes Service-Pack erscheinen. Im Rahmen der Entwicklungen an der A330 hat man nun beschlossen, einige neue Features auch für die bisherigen Produkte anzubieten. Das Update wird laut Mathijs Kok etwas größer ausfallen. Die zahlreichen „Überraschungs-Features“ werden dann auf der FS-Konferenz in Paderborn der Öffentlichkeit vorgestellt. Ein entsprechendes Release kann daher noch ein paar Monate in Anspruch nehmen. Wir bleiben für euch dran!