Schlagwort

Ozeanien

Durchstöbern

Nach langer Entwicklungszeit hat Godzone Virtual Flight endlich den Flughafen Christchurch veröffentlicht. Der neuseeländische Airport ist aktuell ausschließlich für Prepar3D v3/v4 erhältlich, eine Version für den FSX soll allerdings in Kürze folgen. Erhältlich ist das Produkt für rund exakt 38,00 Neuseeländische Dollar im Godzone-Store. Mit der Veröffentlichung von Christchurch erhalten alle Unterstützer der Kickstarter-Kampagne auch endlich ihre erste Prämie. Laut eigenen Angaben hat Entwickler Robin Corn bereits einen Teil der Unterstützer kontaktiert.

Mit dem New Zealand Helicopter Training Ground (NZHTG) v3 für X-Plane 11 ist heute eine überarbeitete Version der Freeware-Szenerie für Hubschraubertraining veröffentlicht worden. Hierbei handelt es sich um ein fiktives Gelände in Neuseeland, das mit verschiedenen Landeplattformen zu spannenden Manövern einlädt. Zudem liegt auf See eine Fregatte, die ebenfalls angeflogen werden kann. Zu haben ist die Szenerie hier bei X-Plane.org.

Der Flughafen Christchurch von Godzone Virtual Flight verspätet sich ein wenig. Eigentlich sollte die Szenerie bereits Anfang 2019 für Prepar3D v4 erscheinen. Doch jetzt wird es wohl eher die erste Hälfte dieses Jahres, wie Entwickler Robin Corn auf seinem Blog bekanntgab. Grund für die Verspätung seien unter anderem eine Krankheitsattacke im März sowie der rechtsextremistische Terroranschlag auf zwei Moscheen in Christchurch, welcher die Stadt noch immer taumeln lässt. Allerdings gibt es auch neue Vorschaubilder, welche wir im Artikel eingebunden haben.

Ab sofort ist die Hauptstadt Neuseelands im Simulator angekommen, der Flughafen Wellington (WLG/NZWN) ist für rund 28 Euro direkt bei Flightbeam erhältlich. Kompatibilität ist dabei zu Prepar3D v3/v4 gegeben. Die Vorschaubilder versprechen eine detaillierte Szenerie, die Produktbeschreibung enthält zusätzlich einige Features wie SODE-Jetways, dynamische Wasserpfützen und entsprechende Beleuchtung (letztere nur in Prepar3D v4).

Nach der Fertigstellung von Wellington sind bei Flightbeam aktuell noch die Flughäfen Toulouse (Wir berichteten) und Quito (Wir berichteten ebenfalls) in der Pipeline. Wer mehr über die zukünftigen Pläne erfahren möchte, dem empfehlen wir unser Interview mit Mir von Flightbeam.

Nur wenige Tage nach der Produktankündigung (Wir berichteten) hat Orbx soeben den Gisborne Airport (NZGS) in Neuseeland für den FSX, die FSX:SE sowie Prepar3D (alle Versionen) veröffentlicht. Die Add-On Szenerie des Entwicklers Finni Hansen kostet 32,95 Australische Dollar – nach aktuellem Kurs sind das knapp 20 Euro – und ist auf OrbxDirect erhältlich. Laut Produktbeschreibung beinhaltet die Nachbildung des Flughafens an der Poverty Bay auch eine detailreiche Stadt-Szenerie, eine große fotoreale Abdeckung, dynamische Beleuchtung (nur Prepar3D v4) sowie zahlreiche Animationen. Dazu gehört auch die WA156-Dampflokomotive, welchen jeden Tag pünktlich um 13:00 Uhr über das Airport-Gelände fährt. Denn Gisborne ist einer der wenigen Flughäfen weltweit, bei denen eine Bahnstrecke die Runway kreuzt.

Den Schubhebel behutsam nach vorne gedrückt, schon rollt das Flugzeug die Startbahn entlang und beschleunigt. Doch plötzlich der Schock: Da fährt ein Zug über die Runway! Gibt’s ja gar nicht? Gibt’s ja wohl – jedenfalls wenn man gerade vom Gisborne Airport (GIS/NZGS) in Neuseeland startet. Denn der Flughafen auf der Nordinsel des Landes gehört zu den wenigen weltweit, bei denen eine Bahnstrecke die Start- und Landebahn kreuzt.

Orbx-Entwickler Finni Hansen arbeitet jetzt an einer Umsetzung von Gisborne für den FSX, die FSX:SE und Prepar3D (alle Versionen) – das hat Marketing-Managerin Aimee Sanjari gestern im Forum von Orbx angekündigt. Demnach soll die Add-On Szenerie bereits in Kürze auf OrbxDirect erscheinen. Weitere Informationen und erste Vorschaubilder haben wir im vollen Artikel eingebunden.

Orbx hat den Flugplatz Whangarei auf der Nordinsel Neuseelands (Wir berichteten) heute für den FSX, FSX:Steam und Prepar3D (alle Versionen) veröffentlicht. Die Szenerie aus der Feder von Alex Goff beinhaltet nicht nur das Airfield selbst, sondern auch die Umgebung mitsamt fotorealem Untergrund, akkuratem Autogen, mehreren Landmarken und drei Hubschrauberlandeplätzen. Eigentlich kostet das Add-On 32,95 Australische Dollar, aufgrund des aktuellen End of the Year Sale ist Whangarei jedoch um 45% reduziert und schon für AUD$18,12 bei OrbxDirect zu haben. Das trifft übrigens auch auf das gesamte Produktsortiment zu, inklusive Pula (Review lesen) und ftx Germany South.

Obwohl Orbx seit längerem eine Szenerie der Nordinsel Neuseelands anbietet, gab es vom australischen Publisher bisher keine Umsetzung eines Flughafens in diesem Gebiet. Dies soll sich nun ändern. Auf Facebook und im eigenen Forum kündigte Orbx die Entwicklung des Airports der Stadt Whangarei, einer Kleinstadt mit rund 45.000 Einwohnern im Norden der Insel, an. Der Stadt entsprechend ist auch der Flughafen eher klein, knapp 1100 Meter Landebahn bietet der Airport und dürfte somit hauptsächlich für Fans von GA-Fliegern und Regionalflugzeugen interessant sein.

Die Szenerie, die für den FSX und Prepar3D verfügbar sein wird, bietet eine reale Nachbildung des Flughafens und eine fotorealistische Abdeckung von 155 Quadratkilometern der Umgebung, sowie drei verschiedene Helipads in der Nähe des Flughafens. Zu den Features zählen außerdem Regeneffekte und Spiegelungen auf Rollwegen und der Landebahn, sowie für Nutzer von Prepar3D v4 dynamische Beleuchtung. Die Szenerie soll im nächsten Monat erscheinen, ein Preis ist bisher noch nicht bekannt.

Erst vor kurzem haben wir noch ausführlich über die Zukunft des X-Plane 10 diskutiert und bereits wenige Tage später wird deutlich, welch großartige Community sich hinter dem etwas abseits gelegenen Simulator verbirgt. Nur wenige Tage zuvor konnte „MisterX6“ mit seiner kostenlosen Szenerie des Flughafens „San Diego Lindbergh Field“ punkten und schon heute werden die „X-Planer“ von einem neuen Meisterwerk überrollt, dem Melbourne Intl Airport  von der australischen Design-Gruppe ISDG! Dass diese talentierte Gruppe, bestehend aus fünf ehrenamtlichen Entwicklern, bereits einiges an Erfahrung aufweist, zeigen die vorhergehenden Umsetzungen großer Flughäfen wie beispielsweise Toronto-Pearson oder Sydney Kingsford Smith Intl.